Anzeige
Anzeige

Votrag über Ernährung und Rheuma in Waren

1. September 2019

Dieses Thema betrifft sehr viele Menschen: Das Gesundheitsforum Waren informiert am kommenden Mittwoch, 4. September, ab 19 Uhr im Haus des Gastes über die neuesten Erkenntnisse in der Ernährungsmedizin. Diesmal geht es um die Verbesserung der Lebensqualität besonders für die Menschen, die an chronischen Entzündungsprozessen leiden, die unter dem Begriff „Rheuma“ zusammengefasst werden.

Die tägliche Nahrungsaufnahme ist ein entscheidender Baustein bei der Erhaltung unserer Lebensqualität und beeinflußt unseren Stoffwechsel weit mehr als bisher vermutet. Diese zunehmend verbreitete Ansicht beruft sich auf aktuelle Forschungsergebnisse aus den Deutschen und internationalen Ernährungsforschungszentren. Die von den wissenschaftlichen Verbänden bestätigten Zahlen belegen immer deutlicher, dass der Nahrungsmittelkonsum eine der wichtigsten Rollen bei der Krankheitsentstehung spielt.

Und so heißt der Vortrag am Mittwoch: „Rheuma – kann Essen helfen?“ (siehe Plakat). „Neueste Fakten und Erkenntnisse können sofort von Jedermann in den Ernährungsalltag mit eingebaut werden. Dieses Plus an Gesundheitskompetenz zahlt sich für jeden aus.“ sagt die Ernährungsexpertin Carmen Janecke (Kontakt unter 03991/6744769).

Um für eine schnelle, direkte Wissensverbreitung aktueller Forschungsergebnisse zu sorgen, hat sich das Gesundheitsforum Waren Ende des Jahres 2017 gegründet. Die Gründungsmitglieder sind Dr.med. Arno de Pay (Facharzt für Allgemein-, Notfall-, Palliativ- und Ernährungsmedizin), Carmen Janecke (Gesundheitsförderung, Fachberatung in der Präventologie und Ernährung) Antje Schröder (Naturwarenladen De gaude Kost) und Heike Daut (Papenberg- Apotheke).

Der Erlös des Abends wird übrigens an das Kinderhospiz in Greifswald gespendet.

 


Eine Antwort zu “Votrag über Ernährung und Rheuma in Waren”

  1. Schulz sagt:

    Eine super Idee diese wichtige Themas o.g. Sache! Mit einem richtige Ernährung & dazu gehört am besten Bio – Lebensmittel. Aber auch viel auch wie Obst & Gemüse sind mit von der Partie.
    Man hat schon zu DDR – Zeiten was der Garten hergab an Gemüse & Obst gesund gelebt..
    Was leider in der heutigen Zeit wo alles gibt in den Supermärkten vorhanden ist ( wohl gemerkt abgepackt ) ist. Zudem sind diese Produkte behandelt mit viel zu viel Chemie / gespritzt, Glüpohsat ect …