Anzeige
Anzeige

Waren: Flüchtender Radler bringt Polizei auf die Drogen-Spur

20. Dezember 2019

Ein flüchtender Fahrradfahrer hat Warens Polizisten gestern direkt zu mehreren jungen Männer geführt, die Drogen konsumiert und mit Drogen gehandelt haben sollen. Das alles in einer eher ruhigen Wohngegend in Waren, aber in einem Haus, in dem die Polizei häufiger zu Gast ist.
Und das ist die Geschichte: Kurz vor 22 Uhr wollten die Warener Polizisten einen Radler kontrollieren. Als der die Absicht erkannte, trat er in die Pedale und wollte abhauen.

Ein Polizist lief hinterher, konnte den jungen Mann stellen und bemerkte, dass der Flüchtende – ein 28-Jähriger – ein kleines Behältnis weggeworfen hat. Darin Drogen. In der Folge haben die Beamten mehrere Wohnungen in einem polizeibekannten Haus in der Helmut-von Gerlach-Straße durchsucht, in denen nach derzeitigen Erkenntnissen mit Betäubungsmitteln gehandelt und Betäubungsmittel konsumiert wurden.

Die Beamten stellten diverse Betäubungsmittel und Utensilien, die auf den Handel mit Betäubungsmitteln deuten, sicher. Zudem wurden Waffen aufgefunden, die gemäß Waffengesetz verboten sind und ein Fahrrad sichergestellt, das zur Fahndung nach einem Diebstahl ausgeschrieben war.

Gegen drei 23-, 26- und 28-jährige Tatverdächtige wurden Strafanzeigen wegen des Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz erstattet.

Die Ermittlungen dauern an.


Kommentare sind geschlossen.