Anzeige

Waren (Müritz)-Info gehört auch weiterhin zur “Tourismus-Elite”

24. Juni 2016

Eigentlich ist es ja schon selbstverständlich, dass die Waren (Müritz)-Information das Qualitätssiegel “i-Marke” trägt. Doch so selbstverständlich ist es dann doch nicht. Zwar prangt das weiße “i” auf rotem Grund schon seit deutlich mehr als 20 Jahren an der Müritz-Info, doch das müssen sich die neun Mitarbeiter um Chefin Cornelia Runge regelmäßig neu verdienen.

KLAlle drei Jahre nämlich werden die Mitarbeiter getestet. Auf Herz und Nieren. Oder eher: Auf des Urlauberherz und der Touristennieren. Denn in der Müritz-Info dreht sich fast alles um die Gäste der Region. Und die sind schließlich König. Und als solche können sie sich in Waren auch fühlen.

“Eine Touristeninfo ist immer mit der erste Anlaufpunkt für die Gäste, sozusagen das Gesicht der Region. Und deshalb ist es gerade hier unwahrscheinlich wichtig, dass alles stimmt”, so Jürgen Seidel als Präsident des Tourismusverbandes Mecklenburg-Vorpommern bei der Übergabe der “i-Marke”.

Die Warener Toursimusexperten haben seinen Angaben zufolge 107 von möglichen 120 Punkten erreicht und gehören seit vielen Jahren zur Spitze der Gäste-Informationsstellen in Mecklenburg-Vorpommern. Zusätzlich gab’s heute noch ein weiteres Siegel. Das zeichnet die Warener als Experten in Sachen Angeltourismus aus. Ein Zweig, der jährliche Zuwächse verbucht.

Wie wichtig beste Qualität in Sachen Tourismus ist, zeigen die Zahlen die Cornelia Runge präsentiert hat: Seit 2007 vermittelte die Waren (Müritz)-Information 400 000 Übernachtungen, pro Jahr strömen rund 120 000 Besucher in die Infostelle am Neuen Markt.

Foto oben: Kurdirektor, alias Klaus Lambrecht, und Kurarzt, alias Eric GuteLuft, empfingen die Gäste der Siegel-Verleihung.

Foto  unten: Freuen sich über das “i”: Jürgen Seidel, Norbert Möller, Cornelia Runge und Eckhart Jäntsch.

Kl2


2 Antworten zu “Waren (Müritz)-Info gehört auch weiterhin zur “Tourismus-Elite””

  1. Jens S. sagt:

    Weiter so.

  2. Gertrud Piontek sagt:

    Na- da sind wir doch wiedermal stolz auf “unsere Info”. Glückwunsch an alle Mitarbeiter im Haus des Gastes, macht weiter so ! Der “Kurdirektor” nebst “Kurarzt” könnten ruhig öfter mal im Stadtbild erscheinen ! ha ha !