Anzeige
Anzeige

Warener Nageldesignerin überzeugt bei Meisterschaft

15. Juni 2018

Eine Warener Nageldesignerin macht von sich reden: Julia Gebhardt, 36 Jahre jung, selbstständig und seit wenigen Tagen prämiert: Die gelernte Hotelfachfrau hat bei der „Nail Masters competition“  richtig überzeugt und kam mit einem ersten und einem zweiten Platz zurück an die Müritz.

Vor zehn Jahren ist Julia aus Berlin nach Waren gezogen und hatte schon länger das Hobby „Nageldesign“. Da sie in der Schwangerschaft nicht arbeiten durfte, nahm ihr Hobby immer mehr Raum ein.

Nach einiger Zeit bekam Julia immer mehr Kunden, und sie beschloss, ihr Hobby zum Beruf zu machen.  Seit etwa drei Jahren arbeitet Julia selbstständig, ohne Angestellte. Sie besuchte viele Schulungen, gibt selbst auf Nachfrage Schulungen für andere und ist für verschiedene Fachzeitschriften tätig.

Vor wenigen Tagen trat sie bereits zum 3. Mal bei der „Nail Masters competition“ an. Dies ist eine Meisterschaft im Bereich Nageldesign, die einmal im Jahr stattfindet. Um dort teilnehmen zu können, muss man im Bereich Nageldesign tätig sein und kann sich somit bei der Veranstaltung anmelden. Im Allgemeinen müssen die Nageldesigner einen perfekt geformt und designten Studionagel entwerfen.

In diesem Jahr war Julia zum ersten Mal sehr erfolgreich. Im Bereich „Studio Nail Art“ belegte sie den 1. Platz, im Bereich „Pink/White UV Gel“ den zweiten. In diesem Bereich musste sie einen langen Nagel so perfekt wie möglich gestalten. Die Ergebnisse der 240 Teilnehmer, aus 5 verschiedenen Ländern, wurden von 17 Jurymitgliedern beurteilt.

Julia musste mit ihrem eigenen Modell anreisen und war froh, das Mandy Jockisch mit ihr gereist ist. Ihr eigenes kleines Nagelstudio hatte sie stets dabei.

Mit diesem Erfolg hätte sie nie gerechnet.

Text: Johanna Melzer

Foto unten: Julia Gebhardt (r.) und ihr „Model“ Mandy Jockisch bei der Meisterschaft


Eine Antwort zu “Warener Nageldesignerin überzeugt bei Meisterschaft”

  1. Antje sagt:

    Herzlichen Glückwunsch, liebe Julia!
    Freue mich das zu lesen.
    Liebe Grüße, Deine ehemalige Kollegin aus dem Müritz-Hotel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*