Anzeige
Anzeige

Warens Feuerwehr freut sich über neuen Kommandowagen

30. Januar 2021

Warens Feuerwehr ist jetzt noch flexibler unterwegs. Und auch komfortabler: Seit gestern gehört ein Opel Grandland zum Fuhrpark der Warener Wehr. Ein Kommandowagen mit 130 PS, der in Zukunft vieles erleichtern soll. “Wir nutzen ihn zum einen zum schnellen Ausrücken und Erkunden der Lage, aber auch beispielsweise für Brandschauen in der Stadt und Umgebung. Dafür müssen wir jetzt nicht mehr unseren Mannschaftswagen nehmen”, freute sich Wehrführer Reimond Kamrath, der die Autoschlüssel gestern vom Chef des Opel-Autohauses Schlingmann, Mathias Schlingmann, in Empfang nahm.

Das “neue Mitglied” der Warener Feuerwehr hat rund 42 000 Euro gekostet, diese Summe teilen sich die Stadt und der Landkreis. Für die Warener ist es der erste Kommandowagen dieser Art seit vielen Jahren. Einer der letzten war zum Ende der DDR-Zeit ein Wartburg, der auch heute noch im Besitz der Feuerwehr ist, und kurz nach der Wende ein gebrauchter Passat. Als der seinen Geist aufgab, musste die Wehr ohne Kommandowagen auskommen. Bis gestern.

Eigentlich sollte das Fahrzeug offiziell zur Jahreshauptversammlung im Februar übergeben werden. Doch die kann nicht stattfinden und wird jetzt für den Mai geplant. Bis dahin wollte Raimond Kamrath den Opel aber nicht in der Garage stehen lassen. Sollte es einen Einsatz geben, dann will man das neue Gefährt auch schon nutzen.

“Wir freuen uns, dass wir mit diesem Auto die Arbeit unser freiwilligen Feuerwehrleute vielleicht ein bisschen erleichtern können. Denn ihren Einsatz kann man gar nicht hoch genug schätzen. Und wir freuen uns natürlich auch, dass der Kreis das genauso sieht und uns bei der Anschaffung unterstützt hat”, sagte Warens Bürgermeister Norbert Möller bei der gestrigen Übergabe und ließ es sich auch nicht nehmen, selbst einmal auf dem Fahrersitz Platz zu nehmen. Besonders beeindruckt hat ihn die moderne Funk- und Navigations-Technik, die im Wagen vorhanden ist.

Apropos Ausstattung: Der Opel Grandland kam als ganz normaler weißer SUV ins Warener Schlingmann-Haus. Bei der richtigen Ausstattung und Beklebung haben sich die “Schlingmänner” nach Auskunft von Verkaufsberater Frank Rohne Hilfe geholt. Aber nicht von irgendwo, sondern auch von einheimischen Firmen.
So sorgte Ronald Urbaniak mit seiner Firma Funkkomm Müritz, unter anderem für den richtigen Funkempfang, die Firma Van Edel von  Oliver Dolinsky verwandelte den weißen Opel in ein Feuerwehrfahrzeug mit Reflektoren und Co., und Ines Heinrich von der Kraft Feuerschutz GmbH kümmerte sich unter anderem um die Blaulichter. Neben dem obligatorischen Blaulicht auf dem Dach leuchten jetzt übrigens auch kleinere blaue Lampen an den Seiten der Stoßstange. So ist der Kommandowagen eher zu sehen, wenn er um die Ecke biegt.

Und auch wenn Reimond Kamrath und seine Kameraden sicherlich gerne einige Runden mit dem SUV drehen würden, wünschen wir natürlich möglichst wenige Einsätze.


Kommentare sind geschlossen.