Anzeige
Anzeige

Wegweiser e.V. will bei emotionalen Krisen zur Seite stehen

1. April 2020

Menschen mit psychischen Beeinträchtigungen dürfen nicht vergessen werden – der Wegweiser e.V. Waren betreut seit mehr als 27 Jahren Menschen mit chronisch psychischen Erkrankungen und Behinderungen.
Jetzt will der Verein für alle Menschen der Müritz-Region, die aufgrund der momentanen Situation das Gefühl haben, in eine emotionale Krise zu geraten, da sein und bietet ihnen an, sich telefonisch Hilfe und Entlastung zu suchen.
Dieser improvisierte regionale “Krisendienst” soll vor allem den Menschen selbst helfen, aber auch Klinikeinweisungen verhindern und die Gesundheitsämter in dieser Zeit entlasten.

Ab Montag, 6.April, bis vorerst 30. April stehen den Müritzern verschiedene Fachkräfte unter den Telefonnummern 03991/732571 und 03991/ 732574 werktags in der Zeit von 9 bis 150 Uhr zur Verfügung.

Es findet keine ärztliche Beratung statt. Das Angebot ist kostenfrei, der Schutz der persönlichen Daten hat oberste Priorität.

Der Verein Wegweiser e.V. kümmert sich gegenwärtig um  ca. 150 Frauen und Männer im Landkreis Mecklenburgische Seenplatte in Tagesstätten für psychisch Kranke und im Ambulant Betreuten Wohnen.

Aufgrund der aktuellen Situation war auch der Verein gezwungen, seine Türen zu schließen und  die ambulante Betreuung auf ein Minimum zu reduzieren. “Für unsere Klienten war dies tatsächlich ein Schock, nun fast ohne Hilfe dazustehen. Nur mit regelmäßigem Kontakt per Telefon gelingt es uns, diese Menschen halbwegs stabil zu halten, sie zu motivieren, ihren bisherigen Tagesablauf weiter beizubehalten, sich an die Hygieneregelungen und das Kontaktverbot zu halten”, so Geschäftsführerin Sabine Raatz.

“Es ist schon für uns “Gesunde” ein beklemmendes Gefühl und wir können uns sicherlich gar nicht vorstellen, was diese augenblickliche Situation für die Seele von psychisch kranken Menschen bedeutet”, gibt Sabine Raatz zu Bedenken.


Kommentare sind geschlossen.