Anzeige
Anzeige

Weniger Verkehrstote auf den Straßen der Müritz-Region

25. April 2018

Wir haben am Dienstag berichtet, dass die Zahl derjenigen, die bei Verkehrsunfällen in Mecklenburg-Vorpommern ihr Leben ließen, gesunken ist. Jetzt liegen auch die Zahlen für die Müritz-Region vor. Dort sieht es insgesamt genauso aus, allerdings mit Unterschieden zwischen den Revieren Waren und Röbel.

So kamen im Bereich Waren im Jahr 2017 fünf Menschen ums Leben (2016: 4), im Bereich Röbel ein Mensch (2016:4). Insgesamt kamen auf den Straßen der Müritz-Region im vergangenen Jahr also sechs Menschen ums Leben und damit zwei weniger als 2016.

Laut Statistik haben sich auf den Straßen der Müritz-Region im vergangenen Jahr insgesamt 2823 Unfälle ereignet, 219 weniger als im Jahr 2016. Bei den 2813 Unfällen im Jahr 2017 wurden an der Müritz 60 Menschen schwer verletzt und 145 leicht verletzt. Besonders auffällig ist der Anstieg der schwerverletzten Personen im Bereich Röbel von 26 im Jahr 2016 auf 42 im Jahr 2017.

Hauptunfallursache war auch im vergangenen Jahr an der Müritz wieder zu schnelles Fahren, und zwar in insgesamt in 126 Fällen, gefolgt von Vorfahrtsfehler (94) und Überholfehlern (81). Eine große Rolle bei den Unfällen spielt auch nach wie vor der Alkoholeinfluss. Der war im vergangenen Jahr an der Müritz bei 35 Unfällen mit im Spiel.


Kommentare sind geschlossen.