Anzeige
Anzeige

Wie viel Luxus braucht die Stadt? Muss Waren wirklich zwei Weihnachtsbäume finanzieren?

24. Januar 2017

Weihnachten ist längst vorbei, doch die Diskussionen um Warens Tannenbäume hat gerade erst begonnen. Waren leistet sich nämlich seit einigen Jahren den Luxus, zwei Riesen-Bäume aufzustellen – auf dem Alten Markt und auf dem Neuen Markt. Auf Bitte von Einwohnern hat sich FDP-Politiker Toralf Schnur einmal erkundigt, was durch den zweiten Warener Tannenbaum auf dem Alten Markt in Waren für Kosten entstanden sind – gar nicht mal so unerhebliche, wie Bürgermeister Norbert Möller in seiner Antwort zugeben muss.

„Ich wurde gefragt, ob Waren wirklich zwei Riesen-Bäume braucht, wem der zweite auf dem Alten Markt nützt und vor allem, was er kostet. Diese Frage habe ich an die Stadt weitergegeben und war selbst erstaunt“, so Toralf Schnur gegenüber „Wir sind Müritzer“.

So belaufen sich alleine die Kosten für das Aufstellen des Baumes auf dem Alten Markt auf 730 Euro. Darin enthalten sind die Transportkosten und die Arbeiten des Stadtbauhofes.

Doch bei diesen 730 Euro bleibt es nicht, denn durch das Aufstellen des zweiten Weihnachtsbaumes auf dem Alten Marktes fallen für die gesamte Zeit – also in diesem Jahr 50 Tage – sieben Parkplätze weg.
Parkplätze, die zum einen gerade in der Vorweihnachtszeit in der Innenstadt fehlen, aber eben auch Parkplätze, die ordentlich Einnahmen bringen. Und so hat die Stadtverwaltung auf Verlangen von Toralf Schnur errechnet, dass der Stadt – geht man von einer 60prozentigen Auslastung aus – durch den zweiten Weihnachtsbaum 2772 Euro entgangen sind.

So sind wir also bei Gesamtkosten für den zweiten Weihnachtsbaum in Höhe von 3502 Euro. Der Baum auf dem Alten Markt, der weder in einen Weihnachtsmarkt noch andere Veranstaltungen eingebunden ist, kostet also mehr, als der repräsentative auf dem Neuen Markt, denn durch den werden keine Parkplätze blockiert.

„Die Verwaltung will auf der einen Seite mehr Geld von Gewerbetreibenden und auch von den Eltern für Kita-Kosten, um ihren Haushalt zu sanieren, schleudert das Geld auf der anderen Seite aber regelrecht heraus. Waren wird sicher in der Weihnachtszeit nicht unattraktiver, wenn wir, wie alle anderen Städte in dieser Größenordnung auch, nur einen Weihnachtsbaum aufstellen“, so Toralf Schnur.

Die Stadt und der Innenstadtverein, so schreibt Norbert Möller, sehen das anders. Der Baum auf dem Alten Markt gehöre zum Konzept „Weihnachtliches Waren“, das weiter ausgebaut werden soll.  Das trage zu einer vitalen Innenstadt bei. Und so sollen auch in diesem Jahr in der Weihnachtszeit wieder zwei große Weihnachtsbäume geschmückt werden.


14 Antworten zu “Wie viel Luxus braucht die Stadt? Muss Waren wirklich zwei Weihnachtsbäume finanzieren?”

  1. Christin sagt:

    Ich war dies Jahr zu Weihnachten in Waren und ich muss sagen der Baum auf dem Alten Markt hatte gar keine Wirkung auf mich. Es wäre viel schöner gewesen, wenn das Rondell wo der große Baum auf dem Alten Markt steht vielleicht schön beleuchtet und dekoriert werden würde. Denn dieser Baum stellt den Mittelpunkt des Alten Marktes da.

  2. Eine Müritzerin sagt:

    Lasst doch einfach die Bürger von Waren entscheiden. Das wäre ein Kompromiss. Bis Weihnachten 2017 ist noch genug Zeit eine Entscheidung zu fällen. In Waren in Unterschriftslisten auslegen. Ich brauche nichtmal eine Glaskugel um zu wissen, wie die Entscheidung ausfällt. Warum alles immer so kompliziert machen?

  3. chr.bülow sagt:

    Geht es uns so gut, dass wir keine anderen Sorgen haben, ob wir einen zweiten Weihnachtsbaum brauchen oder nicht? Wer was gegen Weihnachtsbäume hat, der muss sich dann im Dezember einen anderen Weg durch die Stadt suchen.
    Herr Schnur hat in jedem Falle eins erreicht, wir diskutieren um ein unsinniges Thema und um rund 3000,00 € aus einem Millionenhaushalt der Stadt. Wir können ja übers Jahr sammeln, Herr Schnur rechnet sicher mal aus, wieviel da pro Kopf auf jeden Einwohner kommen.

    • Toralf Schnur sagt:

      Sehr geehrte Frau Bülow, ich schätze ja ihre Meinung und bin natürlich nicht verwundert, dass sie mich kritisieren. Ich sage es mal mit einem Lächeln, einmal SPD, immer SPD. Ich nehme das immer mehr mit Humor. Allerdings gestatten Sie mir bitte eine Frage, warum kann man diesen Weihnachtsbaum nicht am Hafen platzieren und erreicht dadurch eine Verbesserung des Haushaltes um 3.000 Euro? Ohne größere Einschnitte eine Verbesserung des Haushaltsergebnisses um 3.000 Euro halte ich jedenfalls nicht für Unsinn. Ich sehe es vielmehr als meine Pflicht als Volksvertreter Vorschläge zu unterbreiten, die unseren Haushalt nicht stärker belasten.

  4. Tanni sagt:

    Ich kann nur dazu sagen : „Oh mein Gott !“

  5. Ein Müritzer sagt:

    Was wäre Politik (auch Haushaltspolitik) nur ohne Querschläger.

  6. Flix sagt:

    Ich find das ne Frechheit das die stadt mehr Geld für Kitas und von Gewerbe treibene haben will nur weil unsere stadtverdreher nicht in der Lage sind zu rechnen und die Steuergelder sinnlos raus haun. Politik ist in Deutschland die größte Mafia
    Und der Baum würde am Hafen besser aussehen.

  7. k.frind sagt:

    Auf jedenfall würde ein Tannenbaum,bei einem Sturm von 80 kmh, am Hafen besser fliegen als in der Stadt,da der Wind dort döller tobt. Ist ja schon vorgekommen das man beim Sturm die Deko abbauen muste vom Baum,damit sie nicht umherfliegt.Ob es günstiger kommt den ganzen Baum extra zu sichern,sei mal dahingestellt. Dazu laufen Rentner die einsam sind meist durch die Stadt um wenigstends etwas von Weinachten mitzubekommen. Es handelt sich ja um Weinachten,wo man gerade Rentner u Kindern,etwas geben sollte und nichts nehmen. Man kann ja zu Ostern für den Herrn Schnur,die Parkgebühren doppelt so teuer machen(z.b.) dann wären die Einnahmen wieder fast drine.

  8. W sagt:

    Wenn der Innenstadtverein den Baum haben will, warum bezahlen wir ihn dann, Herr Möller? Der Weihnachtsmarkt bestand fast nur aus Buden mit abwechselungsweise Glühwein, Bratwurst, Krapfen, Bier und wieder von vorn. .Alles Recht duster und einfallslos. Soweit zum Konzept Weihnachtliches Waren. Da reißen dann auch 3 Bäume nichts weiter raus.

  9. BB sagt:

    Stimme „Christin“ voll zu.
    Warum muss auf dem Alten Markt so ein großer Weihnachtsbaum stehen? Das meiste „Leben“ spielt sich doch Friedens-bzw. Lange Straße/Neuer Markt ab.

  10. Eine Malchowerin sagt:

    Was für eine Diskussion um den Weihnachtsbaum auf dem Alten Markt in Waren. Wir kommen aus Malchow und sind an einem Abend durch Waren und auch über den Alten Markt dort spaziert. Das ganze Ambiente des Alten Marktes mit der Beleuchtung der Straße vom Verkehrseck bis hin zum Alten Markt, mit dem beleuchteten Weihnachtsbaum, war wunderschön anzusehen und hat mich veranlasst länger stehen zu bleiben und auch mehrere schöne Fotos von der weihnachtlichen Stimmung dort zu machen. Warum wird sich hierüber aufgeregt? Es gibt sicherlich Gelder die sinnloser ausgegeben werden. Und nur mal ganz nebenbei: In Malchow stand auch ein Baum auf dem Neuen und einer auf dem Alten Markt. Zusätzlich gibt es auch noch den schönen Mammutbaum im Einkaufszentrum, der zur Weihnachtszeit ebenfalls illuminiert wurde. Traurig, wenn es Menschen gibt die die Weihnachtszeit nicht wirklich genießen können.

  11. Fritz sagt:

    „Tanni“ hat Recht: …“oh mein Gott“ !!! …. welch eine Diskusion?! Ziemlich kleinkariert. Aber manche Zeitgenossen können ja auch auf Pepita Schach spielen.

  12. h.k. sagt:

    Ja F: ist Möller ein Genosse von Ihnen?Die halten zusammen wie Pech und Schwefel und vielleicht noch Drühl und das Leben ist Perfekt.

  13. Moni sagt:

    Ich finde den Baum am alten Markt superschön, gerade weil dort nicht so viel Trubel herrscht wie am neuen Markt. Auch glaube ich, dass Weihnachten ein Fest der Stille und der Familie sein sollte. Alles Dinge, die in unserer hektischen Zeit immer öfter zu kurz kommen. Wo viel Trubel ist, reicht ein kleinerer Baum plus viele Lichter, denn da ist ja schon „was los“.
    Ich meine, der Baum am alten Markt hat so etwas anheimelndes, wie kann man denn nur auf die Idee kommen das abzuschaffen?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*