Anzeige
A
Anzeige
Aktuelles

Ein Schweinchen sogt für Aufregung

28. September 2016 in Allgemein, Malchow, Penzlin, Röbel, Waren - 0 Kommentar(e)

schweinchen_3Morgen ab 16 Uhr im Haus des Gastes in Waren: Das Dorftheater Siemitz spielt für alle ab 3 Jahren ein Stück Theater im Kinderwagen – voller Magie, Musik und bisher nie gesehener Schweineakrobatik.
Die Schweinemutter liebt ihre Kinder und den Zirkus. Gemeinsam vollführen sie wundervolle Kunststücke.
Doch auch der Magier Rodo Wolfo hat die kleinen Schweinchen gern – zum Fressen gern…
Aber Schweine sind ja nicht dumm! Jedes baut sich rasch ein Haus und guckt froh zum Fenster raus. Aus Stroh, aus Holz, aus Stein – komt da ein Wolf hinein?
Karten 4 €


Großzügiger Zuschuss für neue LED-Lampen

28. September 2016 in Allgemein, Malchow, Penzlin, Röbel, Waren - 0 Kommentar(e)

Glowing LED bulb and simple light bulbs. 3d renderingDas sind Meldungen, die auch in anderen Städten schon für mächtig Wirbel gesorgt haben. Das Wirtschaftsministerium des Landes Mecklenburg-Vorpommern zeigt sich mal wieder spendabel und überweist dem Friseur-Unternehmen „Hair-Cosmetic-Team GmbH“ mehr als 6000 Euro, damit diese Firma in ihren acht Filialen im Land – eine davon in Waren – die Beleuchtung auf LED umrüsten kann.
Heißt, jeder Mieter einer Wohnung, jeder Hausbesitzer, jeder Handwerker, jeder kleine Friseursalon, und, und, und, zahlt schön brav selbst, wenn er Energie sparen und auf LED umstellen möchte, aber Unternehmen mit mehreren Filialen können sich auch hier auf Vater Staat verlassen.
Gefördert wird hier übrigens mit der Begründung, dass 50 Prozent weniger Energie verbraucht werden soll und rund zehn Tonnen Kohlendioxid eingespart werden können.
Na, denn, liebe Müritzer: Wenn Ihr umrüsten möchtet, hier die Adresse des großzügigen Schweriner Wirtschaftsministeriums:

Johannes-Stelling-Straße 14
19053 Schwerin

Wir schicken auch gleich einen Antrag los!


Wenn ein Rentner hinterm Steuer zur Gefahr wird

28. September 2016 in Allgemein, Malchow, Penzlin, Polizei, Röbel, Waren - 2 Kommentar(e)

Das Thema Autofahren im Alter beschäftigt uns und unsere Leser fast wöchentlich an dieser Stelle, vor allem, wenn ältere Menschen in Unfälle verwickelt sind. Dass die Polizei durchaus Möglichkeiten hat, die Fahrtauglichkeit überprüfen zu lassen, zeigt der Fall eines 86 Jahre alten Wareners, der ganz offensichtlich nicht mehr in der Lage war, ein Auto sicher im Straßenverkehr zu fahren, aber das nicht unbedingt einsehen wollte.

Weiterlesen


Identität geklärt

28. September 2016 in Allgemein, Malchow, Penzlin, Polizei, Waren - 0 Kommentar(e)

Die Identität des Mannes, der gestern Vormittag am Feisneck-Strand zusammengebrochen und wenig später gestorben ist, konnte inzwischen geklärt werden. Wie die Polizei auf Nachfrage von „Wir sind Müritzer“ mitteilt, handelt es sich um einen 67 Jahre alten Mann aus Nordrhein-Westfalen, der hier in Waren bei einem Bekannten zu Besuch war.
Hinweise auf Fremdeinwirkung haben sich nicht ergeben.


Anzeige

Junger Mann bei Autounfall ums Leben gekommen

28. September 2016 in Allgemein, Malchow, Penzlin, Polizei, Röbel, Waren - 0 Kommentar(e)

Auf der B 198 ist heute früh gegen 2.50 Uhr zwischen Vipperow und Dambeck ein junger Autofahrer aus Berlin tödlich verunglückt. Nach Informationen der Polizei kam er aus bislang ungeklärter Ursache nach rechts von der Straße ab und krachte frontal gegen einen Baum.
Der 23-Jährige wurde in dem Golf eingeklemmt und musste durch die Feuerwehren Röbel und Bütow aus seinem Wagen befreit werden. Für den jungen Mann kam aber jede Hilfe zu spät. Er verstarb noch am Unfallort. Die Ermittlungen zur Unfallursache laufen noch.



Seit 50 Jahren im Warener Standesamt

28. September 2016 in Allgemein, Waren - 0 Kommentar(e)

So ein Jubiläum gibt es wirklich nur ganz selten: Die Warener Standesbeamtin Margitta Soltzim ist seit sage und schreibe 50 Jahren im Dienst! Sie startete ihre berufliche Laufbahn am 27. September 1966 im Warener Standesamt.
Seit Ende vergangenen Jahres ist die Müritzerin eigentlich im Ruhestand – aber auch nur eigentlich. Denn seit Anfang dieses Jahres hilft sie stundenweise weiterhin in ihrer alten Wirkungsstätte aus, weil eine Kollegin im Erziehungsurlaub ist.
Während Margitta Soltzim bis zur Wende vorrangig mit Beurkundungen aller Art zu tun hatte, nimmt sie seit 1990 auch Trauungen vor. Und so hat sie bis heute sage und schreibe 1397 Paare unter die sprichwörtliche Haube gebracht.
Wir gratulieren ganz herzlich!

standesamt


„Rundfunk-Rebellen“ kritisieren nach wie vor NDR-Programm

28. September 2016 in Allgemein, Malchow, Penzlin, Röbel, Waren - 1 Kommentar(e)

Die „Rundfunk-Rebellen“ machen wieder mobil. Wenige Wochen nach der Landtagswahl wollen Willi Behnick und seine Mitstreiter von der Mecklenburgischen Seenplatte auch die neuen Landespolitiker daran erinnern, dass der öffentlich-rechtliche Rundfunk eine besondere Heimatverpflichtung hat. „Wenn unsere Wünsche nicht deutlicher  berücksichtigt werden, ist die Rundfunkgebühr wie ein Zwangseinzug ohne Gegenleistung“, verdeutlicht der Vorsitzende des Sprecherrats der Bürgerinitiative „Für mehr deutsche Musik im Radio und für die Bewahrung unserer Muttersprache“ im Gespräch mit WsM.

Weiterlesen



Was ist der Sinn der Existenz? Hochkarätige Barlach- und Dettmar-Schau lädt zu Debatte ein

28. September 2016 in Allgemein, Malchow, Penzlin, Röbel, Waren - 0 Kommentar(e)

barlach3Kunstinteressierte aufgepasst: Wer sich für die einfühlsamen Arbeiten des Bildhauers Ernst Barlach (1870-1938) interessiert, kann derzeit gleich zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen. In der Backsteinkirche St. Johannis in Neubrandenburg läuft die Ausstellung „Grenzen der Existenz“. Dabei werden mehr als 20  Figuren wie „Die Pilgerin“, „Die Erwartende“ oder „Das Wiedersehen“ von Ernst Barlach und etwa 40 Bilder des Malers Alexander Dettmar gezeigt. Der Eintritt ins Gotteshaus unweit vom Bahnhof ist kostenlos, es wird um eine Spende gebeten.

Weiterlesen


Lichtspiele am Warener Hafen

27. September 2016 in Allgemein, Waren - 0 Kommentar(e)

Nach einem Tag mit vielen aufregenden Nachrichten zum Abend ein Bild zum Entspannen.

Aufgenommen von Peter Ernst aus Waren.

hafenlichtspiele


AWO fordert von Olijnyk fast 400 000 Euro

27. September 2016 in Allgemein, Malchow, Penzlin, Röbel, Waren - 3 Kommentar(e)

Die AWO-Affäre nimmt weiter an Fahrt auf. Nachdem der entlassene Chef, der sich neuerdings von Anwalt Peter-Michael Diestel vertreten lässt, von der AWO fast eine halbe Millionen Euro an ausstehendem Gehalt sowie erworbenen Pensionsansprüchen fordert, haben die Rostocker Anwälte der Arbeiterwohlfahrt jetzt ihrerseits eine deftige Forderung an Dr. Peter Olijnyk aufgemacht.

Weiterlesen