Anzeige

Nach Behandlung: Warens Notaufnahme topfit für die Zukunft

12. August 2016

IMG_6487Wer bekommt schon ein Geburtstagsgeschenk für 2,7 Millionen Euro? Der Kaufmännische Direktor des MediClin Müritz-Klinikums, Roland Grabiak, hat so ein Geschenk gestern bekommen. Denn genau an seinem Geburtstag konnte er die 2,7 Millionen teure neue Notaufnahme des Hauses einweihen.
„Das ist ein sehr wichtiger Tag für unsere Einrichtung“, meinte der sichtlich stolze Klinik-Chef und dankte vor allem dem Land Mecklenburg-Vorpommern, das sich mit 1,2 Millionen Euro an den Kosten beteiligt hat.

Wie wichtig dieses Investition war, hat Chefarzt Dr. Norbert Braun deutlich gemacht: „In den vergangenen zehn Jahren sind die Patientenzahlen in der Notaufnahme von 4000 im Jahr auf 17 000 gestiegen. Damit gehört das Warener Krankenhaus in diesem Bereich zu den am stärksten frequentierten Häusern im Land. Und diesen Ansturm mussten die Mitarbeiter in drei kleinen Kellerräumen und einem viel zu engen Schockraum bewältigen“, erzählte der Chefarzt, der seine Ideen und Erfahrungen mit in den Neubau der Notaufnahme eingebracht hat.

MK8Dort gibt es jetzt auf einer Fläche von 450 Quadratmetern sechs hochmoderne Behandlungräume, einen 30 Quadratmeter großen Schockraum und Platz für vier Rettungswagen gleichzeitig. Außerdem ein großzügiges, helles Wartezimmer und einen Empfangsbereich, der diesen Namen auch verdient.

MK2Und entgegen vieler Meldungen, wonach jeder fünfte Patient, der Hilfe in der Notaufnahme sucht, dort falsch ist, meint Dr. Norbert Braun (Foto rechts): „Bei uns sind alle Patienten richtig. Wir sehen uns in dieser Ausstattung jetzt beispielsweise auch als Anlaufstelle für niedergelassenen Ärzte, die vielleicht schnell eine zweite Meinung brauchen.“

Die räumliche Nähe zum ambulanten OP und zur Röntgenabteilung erleichtere die Versorgung von schwerkranken Menschen ungemein. Auch auch die Mitarbeiter, so die extra angereiste Sozialministerin Birgit Hesse, finden jetzt deutliche bessere Bedingungen vor. „Nach einem Unfall mit einem Pferd musste ich im vergangenen Jahr auch in einer Notaufnahme sitzen, die alles andere als ideal ist. Deshalb verstehe ich sehr gut, warum der Umbau der Klinikleitung eine Herzensangelegenheit war“, erzählte, die SPD-Politikerin.

MK6Da kann auch Warens Bürgermeister Norbert Möller eine Erfahrung beisteuern. Er wollte vor zwei Jahren beim morgendlichen Joggen über eine Schranke hüpfen, blieb hängen und fiel auf den Kopf. Die Platzwunde musste in der Notaufnahme versorgt werden.

Zur neuen Notaufnahme gehört auch eine Diagnostik- und Überwachungsstation. Dort verbringen Patienten eine Nacht, bei denen noch nicht gleich entschieden werden kann, ob sie wieder nach Haus dürfen, auf Station oder sogar in ein anderes Haus müssen.

Und so schön die neue Notaufnahme auch ist – besser, man braucht sie gar nicht erst.


3 Antworten zu “Nach Behandlung: Warens Notaufnahme topfit für die Zukunft”

  1. Claudia L. sagt:

    Schöne neue Notaufnahme!
    Man fühlt sich sicher gut aufgehoben als Patient.
    Aber wer soll dort auf Dauer arbeiten, wenn die Klinik doch schon lange unter dem Mangel an qualifiziertem Pflegepersonal leidet?

  2. Marcel D. sagt:

    Neue Notaufnahme schön und gut. Aber wie hier schon in den Kommentaren erwähnt, ist der Personalmangel eklatant und geht nun mehr denn je zu Lasten der Mitarbeiter. Hier muss nun schleunigst etwas passieren. Aber da scheint das Personalmanagement derzeit anderer Meinung zu sein!

  3. Anja sagt:

    Könnte es sein, daß die Mitarbeiter/innen des Müritz-Klinikums so schlecht vergütet werden, daß die Beschäftigten abwandern und/oder neue Kräfte garnicht anzuwerben sind. Es scheint so zu sein und das kann bzw. wird katastrophale Auswirkungen für die Patienten haben!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*