Anzeige
Anzeige

Morgen weitere Klimademo auf dem Neuen Markt in Waren

26. September 2019

Nach dem Klimastreik am vergangenen Freitag in Waren heißt es morgen von 10 bis 12 Uhr auf dem Neuen Markt “Parents for future”. Bei “Parents for future” handelt es sich um einen freien Zusammenschluß von erwachsenen Menschen, die in Solidarität zur Fridays For Future Bewegung stehen. Sie unterstützen die jungen Menschen in ihrem Einsatz für einen ambitionierten Klimaschutz in Deutschland und weltweit Organisatorin in Waren ist Physiotherapeutin Claudia Hotzelmann.
“Wir waren sehr beeindruckt von der großen Resonanz in der vergangenen Woche und hoffen natürlich auch in dieser Woche auf viele Menschen, die fordern, dass sich etwas ändern muss.
Es gibt jetzt zwar das so genannte Klimapaket, doch das kann wirklich nicht alles gewesen sein, zumal wieder fast nur die ‘kleinen Leute’ herangezogen werden”, so Claudia Hotzelmann zu den Ambitionen der morgigen Demo.


17 Antworten zu “Morgen weitere Klimademo auf dem Neuen Markt in Waren”

  1. Liz sagt:

    Für was wird denn konkret gestreikt?
    Höhere Benzin- und Dieselpreise?
    Flüge verteuern? Kreuzfahrten auch?
    Höhere Gas- und Ölpreise?

  2. Simon Simson sagt:

    Ich begrüße ausdrücklich, dass nun auch Erwachsene dafür eintreten, den Klimakollaps abzuwenden, auch wenn es uns was kostet. Richitg, Liz, es geht darum, wenigstens für die nächste Generation den Planeten im Großen und Ganzen noch bewohnbar zu halten. Alles hat seinen Preis. Ich möchte den nicht meinen beiden Kindern anlasten. Es ist mir nicht egal, wenn sie dann bei ausgetrockneten Seen, Temperaturen bis 50 Grad, unbezahlbaren Lebensmitteln unaufhaltbare Flüchtlingsströme ganzer Erdteile managen müssen. Liz, ist es Ihnen nicht wert, wenn das Verbrennen von Öl, Gas und Kohle dafür teurer und hoffentlich weniger wird und Vergnügungen wie fett motorisierte Autos, Flugreisen und Kreuzfahrten? Es geht auch um kommunale und regionale Entscheidungen, für oder gegen Bauvorhaben, für oder gegen tatsächliche Ausgleichsmaßnahmen, die Steuerwirkung über vieler Art Gebühren, die von Schwerin beabsichtigte Stilllegung von tadellosen Bahnstrecken usw. Fangen wir jetzt und hier an. Wirklich Erwachsene haben den Mut dazu!
    Dass Parents for future sich auch den Freitag ausgesucht hat, finde ich zweifelhaft. Wir Erwachsene stehen nicht vor dem Dilemma, zur Schule gehen, für keine Zukunft. Auch ist es auch keine Auseinandersetzung zwischen Arbeitgebern und -nehmern. Da sollten die Initiatoren noch mal nachdenken.
    Ich nahm nicht teil, weil ich arbeiten wollte und musste, in einer Branche, die für den Klimaschutz von Bedeutung ist.

  3. Peter M. sagt:

    „Beim Klima wird gelogen und betrogen. Kritisch zu hinterfragen sind Begriffe wie Klimaschutz und Klimarettung. Klima ist lediglich der statistische Mittelwert mindestens 30 jähriger Wetterdaten und kann nicht gerettet werden. Was wollen die Apokalyptische Reiter und Weltuntergangspropheten denn beschützen Die Daten? – Professor Döhler aus Hannover
    Wenn man den Wald vor lauter Bäumen nicht mehr sieht, hilft es oft einen Schritt zurück zu treten. Oft sind die Dinge anders wie die allg. Darstellung.
    500 Experten rebellieren vor UN-Klimagipfel: „CO2 ist für alles Leben auf der Erde unerlässlich“
    Es sei „grausam und unklug, sich auf Basis der Resultate von solch kindischen Modellen dafür einzusetzen, Billionen zu verschwenden“, heißt es in einem Brief an UN-Generalsekretär António Guterres. Er trägt die Unterschriften von über 500 Wissenschaftlern, darunter ist auch der frühere Hamburger Umweltsenator Fritz Vahrenholt (SPD). https://www.epochtimes.de/umwelt/klima/500-experten-rebellieren-vor-un-klimagipfel-co2-ist-fuer-alles-leben-auf-der-erde-unerlaesslich-a3013089.html?utm_source=Meistgelesen&utm_medium=InternalLink&utm_campaign=ETD

    Zur Rede von Greta Thunberg beim UN Klimagipfel gibt es hier einen lesenswerten offenen Brief des Schriftstellers Frank Haubold. Wie kannst Du es wagen, von einer „gestohlenen Kindheit“ zu sprechen
    https://www.epochtimes.de/meinung/gastkommentar/frank-haubold-an-greta-thunberg-wie-kannst-du-es-wagen-von-einer-gestohlenen-kindheit-zu-sprechen-a3014403.html?utm_source=Meistgelesen&utm_medium=InternalLink&utm_campaign=ETD

    Und welche Rolle spielen unsere öffentlich-rechlichen Medien, in der so wie in keinem anderen Land geschürten Klimahysterie? Und wer Interesse hat, wofür die GEZ Gebühren rausgeschmissen werden, der solle hier ersnsthaft ins Grübeln kommen.

    Wir müssen gezwungen werden! Von der ARD lernen heißt, gehorchen lernen. Den Eindruck bekommt man, wenn man abends die „Tagesthemen“ einschaltet oder morgens das Radio. Da werden Vorschriften gemacht, dass es nur so kracht.
    Für 120.000 EUR ließ die ihre Mitarbeiter schulen wie man den eigenen Standpunkt moralisch überhöht und den von Andersdenkenden moralisch abwertet. Dieser Ansatz entsricht damit einem totalitären, diskussions- und demokratiefeindlichen Denken. Haben die ö-r-M nicht die Aufgabe, ohne den Druck zu Marktgewinnen die Wirklichkeit unverzerrt darzustellen, das Sensationelle nicht in den Vordergrund zu stellen und professionell die Vielfalt der Meinungen abzubilden?
    https://www.faz.net/aktuell/feuilleton/klimahysterie-im-ersten-ard-hat-fuer-zwangsmassnahmen-was-uebrig-16297485.html

    • W sagt:

      Billig, einseitig Zitate zu sammeln, die das gewohnte Verhalten rechtfertigen. Hinter dem Computer verschanzt, schießt es sich gut, quasi als verbale Fernwaffe. Da wird das größtmögliche Kaliber abgefeuert, als das es nicht im medailen Rauschen untergehe.

      Um nicht in dieselbe Falle zu tappen, folgende simple Fakten, die wissenschaftlich nachprüfbar sind, jederzeit von jedem, der sich daran beteiligen möchte: Seit der Industrialisierung hat der CO2-Gehalt der Atmosphäre um 40% zugenommen. Dass das so ist, kann nicht nur anhand der Menge der verbrannten fossilen Rohstoffe und abgeholzten Wälder berechnet, sondern durch Vergleiche der Luftzusammensetzung, die 100 Jahre im Eis eingeschlossen war, mit der jetzigen gemessen werden. Der Treibhauseffekt kann im Labor simuliert werden. Brechungsindices, Wärmeleitvermögen und andere physikalische Eigenschaften der verschiedenen Gase sind hinlänglich bekannt und in Tabellen, die jedem im Internet zur Verfügung stehen ersichtlich. Die Sache wird aber recht komplex aufgrund vieler verschiedener Einflussfaktoren, die teils in die gleiche Richtung, teils in andere wirken. Das können nur große Rechenzentren bewältigen. Vor 20 Jahren waren die Rechenergebnisse noch zu volatil, um eine sichere Prognose für die nächsten 50 Jahre aufzustellen. Inzwischen gibt es zwar immer noch unterschiedliche Berechnungsergebnisse, dies näherten sich aber soweit an, dass praktisch alle Wissenschaftler, die, um den Geruch von Hysterie zu vermeiden, eher vorsichtig sind, nicht mehr am massiven Einfluss der anthropologischen Umgestaltung des Planeten mit der Folge der Klimaveränderung zweifeln. In wenigen Jahren wird es Heimcomputer geben, die das locker können, sodass wir es, jeder für sich, nachvollziehen können.

      Bleiben noch Trumps, Gaulands und jede Menge Knalltüten, die aus kurzsichtigem Egoismus heraus infrage stellen, was das gewohnte Tun als unethisch dastehen lässt. Dabei ist es das nicht und darf auch nicht konkret verurteilt werden. Viele schließen sich vorsorglich irgendwelchen Rattenfängern an, um sich dann “beim gemeinsamen Singen” stark zu fühlen. Ist das mehr, als reaktionärer Starrsinn? Waren sie die Gewinner der bisherigen Zustände? Wir können mit Glaubensformeln von Alex Hundekrawatte genauso umgehen, wie mit der Kindergartensprache von Donald Trampel. Beides überlebt sich rasch. Ich darf die, die dem folgen Knalltüten nennen, denn sie wenden sich gegen Veränderung, die so oder so kommt. Don quijote lässt grüßen. Man könnte die Augen aufmachen und gucken, dass man bei der Veränderung Vorteile für sich erkennt, Sichtweisen und Verhalten aktualisieren. Daraus ergibt sich die Chance, als Sieger daraus hervorzugehen und sich so zu fühlen. Man könnte.

  4. Frank sagt:

    Mir geht das Klimagedöns auch total auf den Senkel. Die mit ihren Pappschildern, werden erstaunt sein, dass sie ganz was anderes bekommen als erwartet. Wie naiv!

  5. Ein Warener sagt:

    Hallo
    Ich wollte einfach Mal hinterfragen warum wir Menschen noch leben? Ein Mensch stößt durch seine Atemluft ca. 2 Tonnen CO2 im Jahr aus. Das Mal 8 Milliarden Menschen + die Tierwelt, die auf der Erde leben. Vielleicht sollte man da ansetzen und sparen. Aber wer soll da selektieren? Greta etwa?
    Die ganze Hysterie um das Klima ist für den Arsch. Am besten wir nehmen als Erwachsene den Kids erstmal das Internet , die Streaming Dienste und das Handy weg. Da wird genug gespart dann. Vielleicht kommen sie dann Mal wieder zum Lesen eines Buches. Achso wenn wir schon dabei sind. Wie wollen wir heizen zu Hause? Oder uns duschen usw. Ich glaube kaum das Greta die Industrialisierung , die vor mehr als 200 Jahren bekannt verstanden hat. Aber alle die sich dem Hype angeschlossen haben, wollen bestimmt nicht auf Ihr Wohlstand und auf Rechte , die sie haben verzichten. Und die nicht so wohlhabenden Bürger können sich dann nicht mehr leisten in den Urlaub zu fahren z.b.. Es wird alles teuerer angefangen von Lebensmittel bis zum Urlaub. Und das Gehalt wird so bleiben.
    Ich glaube das die alle noch nicht wissen, was sie für eine Lawine losgetreten haben.

  6. Ein Warener sagt:

    Achso ich hab noch was vergessen.
    Was wirklich in meinen Augen wichtig erscheint ist die Tatsache, das die Pharmaindustrie aus der Forschung und Herstellung von Mitteln gegen resistente Keime aus gestiegen ist. Sollten sich solche Keime irgendwo und irgendwann Mal ausbreiten, hilft uns auch kein gesundes Klima mehr. Es werden Menschen in nicht überschaubaren Zahlen sterben durch die Globalisierung. Das wird kein Vergleich sein zu den rund 25 Millionen Menschen, die zwischen 1346 und 1353 gestorben sind beim schwarzem Tod.
    Die Politik sollte da auch ihr Augenmerk legen und die Pharmaindustrie wieder zum Einstieg bewegen.
    Vielleicht sollten wir dafür Mal auf die Straße gehen.

    • W sagt:

      Anfrage an den Ein Warener:

      stimmt das Thema Antibiotika ist mir auch wichtig. Die Idee finde ich auch gut. Können Sie uns mitteilen, wann und wo Treffpunkt ist?

  7. Schulz sagt:

    Alles schön & gut, aber fakt ist doch & das ist die Wahrheit das der Klima Wandel längst eingetreten ist & das kann man nicht wegmachen!
    Zum Beispiel das Polareis am Nord Pool taut stück für stück. Der Gletscher Eis ist jedes Jahr mehr & mehr zurückgegangen & das wird noch mehr. Der Regenwald wird durch Menschen Gier nach Palm Öl mehr & mehr abgeholzt & die einheimischen Tier Exoten verschwinden dadurch . Das & andere Sachen haben die Auswirkung auf dem Klima Wandel.
    Und die Menschen die was anderes behaupten , werden sich noch ganz schön wunderen, wenn es zu spät ist!!

  8. Brigitte sagt:

    An W,
    Ihre Art der Meinungsäußerung erinnert mich sehr an die Arbeiten der Abteilung Agitation und Propaganda. Sie sollten sich schämen. Wollen wir solche Zeiten wieder erleben?

    • W sagt:

      Danke für die Gegenthese und die vielen untermauernden Fakten, die alles,m was die Wetter- und Klimainstitute schreiben, bestens wiederlegen. Ich schäme mich.

  9. Petzibaer sagt:

    Liebe Brigitte,
    da kann ich Ihnen nur zustimmen.
    Herr W beklagt sich über das “billige einseitige Sammeln von Zitaten”, macht dies übrigens genau so – wie auch Kollege Simson. Klimafakten.de – Wer steckt denn hinter diesem Blog, von wem wird er finanziert? Einfach mal recherchieren, dann findet man die Antwort. Fakt ist doch, Wissenschaft lebt von These und Gegenthese, vom Diskurs auf Augenhöhe. Den Protagonisten vom Schlage eines Herrn W geht es, wie dem Mainstream insgesamt – nicht um Fakten – nur um Ideologie. Hatten wir alles schon, danke – kein Bedarf.
    Betreutes Denken – Nein Danke.

  10. S sagt:

    Fakten sind nachbriefbar. Danke für die neutralen, ausführlichen, Brigitte und Petzi! Ja, ich finde auch das Gauland und Trump recht haben und das immer. Sollte sich das Klima trotz der wissenschaftlichen Thesen derer, die sowieso recht haben, ändern, ist das unschlimm. Klimaanalge an und Autofenster auf. Basta.
    Sollte mal jesacht werden, solchen Theoriequark verbreitenden, der SED nachtrauerenden Klimanotokikern wie W und S.