Anzeige
Anzeige

Wenn Familie Honecker zum Fahnenappell erscheint…

20. Oktober 2021

Fahnenappell am Vormittag mit Besuch von Margot und Erich Honecker, Schwester Agnes rollt auf der Schwalbe an, durch die Stadt geht’s mit dem Trabi, und mittags liegt Jägerschnitzel auf dem Teller: Was sich anhört wie ein Bericht aus längst vergangener Zeit ist ganz aktuell: Im DRK-Hospiz und Pflegeheim “Müritzpark” in Waren dreht sich in dieser Woche nämlich alles um die DDR. Die Mitarbeiter des Hospizes und des Pflegeheimes haben dafür mit viel Aufwand und Liebe zum Detail einige Highlights organisiert, die schon am ersten Tag großen Anklang bei den Bewohnern und Gästen fanden. Eine willkommene Abwechslung, bei der viele Erinnerungen geweckt werden.

So mussten die Bewohner beim Fahnenappell zwar nicht stramm stehen oder “Immer bereit” rufen, dafür wurden aber ihre Lachmuskeln ordentlich strapaziert. Erst recht, als Familie Honecker erschien und einiges zum besten gab. Auch einen alten Rettungswagen trieben die Mitarbeiter der “Müritzpark”-Einrichtungen auf, ebenso eine Simson, eine Schwalbe, DDR-Motorräder und nicht zuletzt einen himmelblauen Trabi mit umhäkelter Klorolle auf der Ablage. Den “Papp-Rennwagen” hat das Unternehmen “Trabitrip” aus Hohen Wangelin kostenlos für kleine Erinnerungstouren zur Verfügung gestellt.

In verschiedenen Räumen gab’s zudem einiges zu sehen, denn auch eine Ausstellung mit vielen, vielen Dingen des DDR-Alltags gehört zu dieser besonderen Woche. “Die meisten Dinge stammen von unseren Mitarbeitern selbst, die sie noch irgendwo gefunden oder besorgt haben”, berichtet Claudia Bajorat als Leiterin des DRK-Hospizes. Und so stehen neben der FDJ-Bluse unter anderem Pitt-Platsch und Co., ein gängiger Tauchsieder, Schulranzen Made in GDR, verschiedene Bücher, die beliebten Hühnchen-Eierbecher, Geschirr, ein typisches Einkaufsnetz, die Dederon-Kittelschürzen und natürlich die “Freie Erde” als damalige SED-Tageszeitung.

Auch mittags ging es “historisch” weiter, beispielsweise mit Nudeln, Tomatensoße und Jägerschnitzel. Natürlich fehlt auch der “Kalte Hund” – ein Kuchen, der damals auf keiner Feier fehlen durfte– nicht.

Heute werden im “Müritzpark” beliebte DDR-Filme gezeigt, und am Freitag können die Bewohner und Gäste dann beweisen, wie gut sie sich mit DDR-Fakten auskennen, denn die Mitarbeiter und ehrenamtlichen Helfer haben einen Quiz-Nachmittag aufs Programm gesetzt.

Also dann: “Seid bereit – Immer bereit”.

Diese Diashow benötigt JavaScript.


3 Antworten zu “Wenn Familie Honecker zum Fahnenappell erscheint…”

  1. Reiner Fröhlich sagt:

    Da muss ich in einem Punkt widersprechen. Die Tageszeitung der Partei war die ” Neues Deutschland ” Habe Sie jahrelang ausgetragen um meiner Mutter ein freies Wochenende zu ermöglichen. Die ” Freie Erde ” erschien nur Montag – Sonnabend, das ” Neue Deutschland ” war die einzige Sonntagszeitung. Übrigens habe ich dafür 40,00 Mark im Monat bekommen.

  2. Bille sagt:

    Für den Bezirk Neubrandenburg.Von 1952 bis 1990….danach hieß diese Zeitung Nordkurier