Anzeige

Priborn: Obduktion soll Todesursache klären

7. Dezember 2021

Nach dem Fund einer toten Frau in einem Wohnhaus in Priborn (WsM berichtete) soll durch eine Obduktion die genaue Todesursache geklärt werden. Der Leichnam der 65-jährigen Hausbewohnerin ist gestern nach einer Gasverpuffung in dem Einfamilienhaus entdeckt worden. Unklar ist nach wie vor, wann und woran die Frau genau gestorben sei. Gegen den ebenfalls 65 Jahre alten Ehemann ermittelt die Polizei wegen des Verdachts eines Tötungsverbrechens. Er soll die Gasverpuffung verursacht haben.

Der Mann ist nach der Gasverpuffung schwer verletzt gefunden und in eine Spezialklinik nach Berlin gebracht worden. Dabei wurde er von Polizisten begleitet und gilt als festgenommen. Er soll nicht in Lebensgefahr schweben.

Durch die Gasverpuffung war mindestens ein Fenster in dem Einfamilienhaus aus der Verankerung gerissen worden. Zu einem offenen Brand war es aber nicht gekommen. Der Tatort sei weiterhin beschlagnahmt.

Informationen zu einem möglichen Motiv gibt es noch nicht. Viele Priborner sind schockiert, viele erinnern sich gerade jetzt an den Fall Gerda Wiese. Die Seniorin war vor genau sechs Jahren verschwunden, bis heute fehlt jede Spur von ihr.

Foto: Nonstopnews Müritz


Kommentare sind geschlossen.