Anzeige
Anzeige

Austausch-Schüler nehmen Abschied aus der Müritz-Region

23. Juni 2022

Ein ganz besonderes Schuljahr geht für Defne aus der Türkei, Hana aus Japan, Rose aus den USA, Emilia aus Finnland und Guillaume aus der Schweiz zu Ende. Nach der Corona-Pandemie sind sie die ersten Gastschüler der Schüleraustauschorganisation Youth For Understanding ( YFU), die wieder ein weitestgehend normales Austauschjahr erleben durften. Und die Gastkinder aus den fernen Ländern genossen ihr Jahr fern der Heimat bis zur letzten Minute. Jetzt hieß es, Abschied nehmen von ihren YFU-Freunden und ihrer Betreuerin Antje Asmus. Alle Austauschschüler und ihre Gastfamilien, die sie während des Schuljahres in ihren Familien herzlich aufnahmen, trafen sich zu einer Good-Bye-Party in Röbel. Seit vielen Jahren ist Röbel zu einem YFU- Zentrum geworden und so waren Rose, Hana und Emilia in Röbeler Gastfamilien zuhause. Aber auch Familien aus Kieve, Göhren-Lebbin, Malchow, Waren und Neubrandenburg gaben den Gastschülern ein liebevolles Zuhause. Den Abschlussabend nutzten die Jugendlichen, um ihren Gasteltern für die schöne Zeit zu danken.

Und wie haben sich die Deutschkenntnisse der Austauschschüler entwickelt? Sie sprechen alle Fünf fließend Deutsch! Einen großen Anteil daran trägt die pensionierte Lehrerin Gisela Hoffmann, die unermüdlich mit den Röbeler Gastkindern Deutsch geübt hat (Foto rechts).

Defne, Hana, Emilia, Rose und Guillaume sind für ein Schuljahr nach Deutschland gekommen. Sie sind in ihren Schulen toll aufgenommen worden. Alle haben Freunde fürs Leben gefunden und viel gelernt. Alle Austauschschüler und YFU möchten sich an dieser Stelle ganz herzlich bei allen Lehrern, Schulsekretärinnen, Sozialarbeiterinnen und Mitschülern für die herzliche Aufnahme und Unterstützung bedanken. Ohne die Müritzer Schulen wäre so ein Austauschjahr nicht möglich.

Ein Riesendankeschön geht an den Röbeler Schulcampus, an das Warener Wossidlo-Gymnasium und an die Malchower Fleesenseeschule.

Und was ist das Fazit der Gastschüler nach einem Schuljahr in Deutschland? Alle Fünf lieben Deutschland und hatten eine tolle Zeit hier. Sie haben eine zweite Heimat und eine zweite Familie gefunden. Drei von ihnen möchten später gern in Deutschland studieren. Und sie werden wiederkommen, vielleicht nächstes Jahr zum Abiball?

Und wie geht es weiter bei YFU? Die Betreuerin Antje Asmus freut sich auf zwei neue Gastschüler aus Thailand, die im August anreisen. An ihren Schulen in Malchow und Röbel laufen die Vorbereitungen schon auf Hochtouren. Und die Winterschülerin Javiera aus Chile bleibt noch bis Januar 2023 in Deutschland und macht das Kleeblatt komplett.

Möchten Sie gern Gastfamilie für einen Austauschschüler werden, melden Sie sich gern bei Antje Asmus unter info@antjeasmus.de.

Foto unten: Von oben links: Rose aus den USA, Emilia aus Finnland, Defne aus der Türkei, Antje Asmus, Hana aus Japan und unten Javiera aus Chile.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*