Anzeige
Anzeige

ACHTUNG, Rückruf!

17. Oktober 2019

Die REWE-Zentral AG ruft gefrorene Pangasiusfilets aus den Sortimenten ihrer Rewe- und Penny-Filialen zurück. Die Filets wurden unter anderem in den Filialen in Mecklenburg-Vorpommern verkauft. “Im Rahmen von Untersuchungen wurden Rückstände von Reinigungsmitteln (Benzalkoniumchlorid) festgestellt. Eine gesundheitliche Beeinträchtigung kann nicht mit abschließender Sicherheit ausgeschlossen werden”, so das Unternehmen.

Betroffen ist von Rewe das Produkt “REWE Beste Wahl Pangasiusfilet 475 g, gefroren” (EAN: 4388844046801) sowie von Penny das Produkt “Berida Pangasiusfilet 475 g, gefroren” (EAN: 24797016); beide Produkte tragen – links neben dem Abtropfgewicht – die Fabriknummer “DL 22”. Betroffen sind alle Mindesthaltbarkeitsdaten (MHD) bis einschließlich 03/2021.

Vor dem Verzehr der betroffenen Produkte wird abgeraten. Kunden können das Produkt im jeweiligen Markt zurückgeben und bekommen den Kaufpreis erstattet, auch ohne Vorlage des Kassenbons.


8 Antworten zu “ACHTUNG, Rückruf!”

  1. jens 66 sagt:

    Benzalkoniumchlorid hin oder her…. hier einfach mal ein Grund von vielen, warum niemand so dämlich sein sollte überhaupt solchen Tiefkühlfisch aus Vietnam zu kaufen.

    Pangasius wird in riesigen Becken auf Fischfarmen im Mekong-Delta gezüchtet. Die konventionellen Aquakulturen sind Massentierhaltung, denn die Becken sind oft überfüllt und dreckig. Krankheitserreger können die Fische unter diesen Bedingungen leicht befallen. Abhilfe sollen Medikamente wie breit wirkende Antibiotika schaffen. Diese werden unter das Futter gemischt, um vorsorglich alle Fische zu behandeln. Gifte wie Algenkiller oder Desinfektionsmittel kommen zusätzlich zum Einsatz. Alle diese für den Menschen schädlichen Stoffe lagern sich im Fleisch der Fische an. Über den Verzehr gelangen sie in unseren Körper.
    Bei der Verarbeitung werden die Filets zusätzlich mit Zitronensäure und Phosphat gewaschen. Dies machen die Hersteller gerne, weil so mehr Wasser im Fisch gebunden wird. Dadurch ist der Pangasius bis zu 20 Prozent schwerer und bringt mehr Geld ein.
    Das Problem: Während das Wasser nach dem Auftauen des Fisches weg ist, bleibt das Phosphat im Fisch zurück. Konventioneller Pangasius ist also nicht nur nicht gesund, sondern oft auch stark mit Schadstoffen belastet.

    • Hermann W. sagt:

      Wenn das alles so stimmt, frage ich mich, wieso kommt solch ein Dreck überhaupt in den Handel?

      • jens 66 sagt:

        Ganz einfach….besonders hier in Deutschland gilt, gerade bei Lebensmiteln, Geiz ist geil und billich will ich. Wer gibt hier schon gerne Geld für frischen Müritzfisch aus, wenn er billigen Dreck aus Vietnam bekommen kann??? …bestimmt nicht die große Masse….und genau deshalb kommt so ein Dreck hier in den Handel.
        Übrigens, Pangasius ist nur eins von vielen Beispielen. Gerade bei Lebensmitteln, ernähren sich besonders die Deutschen von dem Müll, denn sonst keiner haben will!!! …schon mal in Spanien und Italien eine Tomate gegessen?

        • Hermann W. sagt:

          Es ist traurig, dass außenpolitische Themen in dem Medien z.B. Trump, Erdogan u. Johnson tagelang die Seiten füllen und die wirklich wichtigen Themen, wie der Schaden für die Gesundheit eines großteils der Bevölkerung, nur über eine erzwungene Rückrufaktion bekannt gemacht wird. Hier ist natürlich auch die Politik gefragt, die allerdings ein Großteil ihrer Energie für die Wiederwahl verwenden. Lieber Jens66 ich hoffe, dass Ihr Leserbrief einigen Menschen die Augen geöffnet hat und der Pangasius aus Vietnam in Kühltruhen verrottet.

      • Einstein sagt:

        Das kommt alles in den Handel weil diese Zusatzstoffe offiziel keine “Schadstoffe” sind.
        https://www.lebensmittelklarheit.de/informationen/ohne-zusatzstoffe-trotzdem-gefaerbt-aromatisiert-und-im-geschmack-verstaerkt
        Der Abschnitt „Ohne geschmacksverstärkende Zusatzstoffe“ ist hier besonders interessant.
        Leider ist Phosphat auch in Wurst und Fleisch enthalten. Auch um Wasser zu binden und es schwerer zu machen. Man bekommt also mehr Fleisch für sein Geld – denkt man zumindest – die Wahrheit ist, man bekommt nur zusätzlich Wasser.

        Ich glaube aber, dass ist nicht nur ein deutsches Problem und die Tomaten kommen ja aus den Gewächshäusern in Spanien.

  2. Micha sagt:

    Hier ,wird alles auf die Theke gelegt ….denn hier wird auch Kohle gemacht !! ANGEBOT und NACHFRAGE . Die Gier ,ist die Wurzel allen Übels .

    • Hermann W. sagt:

      Da ist eher Unwissenheit im Spiel. Ich kann mir kaum vorstellen und sei er noch so gierig, dass jemand wissentlich seine Gesundheit aufs Spiel setzt.

      • Thomas Lerch sagt:

        Ja, aber ist es nicht so, daß wir selber genug für ein auskömmliches Leben verdienen wollen aber von anderen erwarten auf 99 Cent-Basis gesund und vollwertig ernährt zu werden? Das ist schon ziemlich frech und vorallem naiv.
        Nebenbei, Vietnam kann sicherlich wie jeder andere auch Gut, aber eben nicht für ein paar Cents. Wirtschaft hat nichts mit Wohlfahrt zu tun und der Vietnamese ist nicht dem materiellen Wohlbefinden Deutschlands verpflichtet.

        Daher pflichte ich Jens66 vom 18.10. voll und ganz bei: Im Regal steht, was der Kunde will, nicht der Vietnamese! Und der Ruf nach Mama (-dem Staat) ist peinlich infantil. Selbstverantwortung geht anders.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*