Anzeige
Anzeige

Atommüllendlager-Suche: Aktivistin berichtet morgen in Röbel

1. März 2020

Seit März 2017 sucht Deutschland in einem neuen Verfahren den Standort des zukünftigen Endlagers für den deutschen Atommüll. Diese Suche hat eine jahrzehntelange Vorgeschichte, zum Beispiel in Gorleben im Wendland. Dort kämpft die Bürgerinitiative Lüchow-Dannenberg seit März 1977 spektakulär gegen das Zwischenlager und potentielle Endlager.
Aus den über 40-jährigen Erfahrungen berichtet Frau Asta von Oppen am morgigen Montag, 2. März, ab 18:00 Uhr im Schulcampus Röbel, Gotthunskamp 13. Nicht ohne Grund, denn als ein mögliches Endlager steht auch die Region um Wredenhagen zur Auswahl (WsM berichtete). Dagegen wehrt sich eine Bürgerinitiative, die aber nicht einfach nur protestiert, sondern sehr engagiert dafür sorgt, dass die Einwohner mit umfangreichen Informationen aus verschiedenen Quellen versorgt werden.
www.atommüllfreie-müritzregion.de


Kommentare sind geschlossen.