Anzeige
Anzeige

Auf gute Nachbarschaft : Ratgeber informiert über Rechte

20. Mai 2020

Nachbarn können hilfreich sein – wenn sie zum Beispiel Pakete entgegennehmen oder während des Urlaubs die Blumen gießen. Doch wie sieht es mit dem guten Miteinander aus, wenn Äste vom Nebengrundstück in den eigenen Garten ragen oder laute Musik die Nachtruhe stört? Insbesondere in Corona-Zeiten, in denen viele häufiger zu Hause sind als sonst und Rücksicht in besonderem Maße gefragt ist? Hier können scharfe Auseinandersetzungen entstehen. Doch auch ein ausgewachsener Streit muss nicht vor Gericht enden. Im Vorteil ist dabei, wer seine Rechte kennt. Der Ratgeber der Verbraucherzentrale “Meine Rechte als Nachbar” vermittelt einen Überblick, welche Beeinträchtigungen Mieter und Eigentümer hinnehmen müssen und wogegen sie sich wehren können.

Das Buch geht auf die nachbarrechtlichen Regelungen im Bürgerlichen Gesetzbuch sowie Vorschriften einzelner Bundesländer ein. Die Themen reichen von stinkenden Komposthaufen über bellende Hunde bis zu laut tobenden Kindern.

Entscheidend ist dabei häufig die Frage, ob eine wesentliche Beeinträchtigung vorliegt. Wie sich das darlegen lässt, erörtert der Ratgeber. Mit zahlreichen Praxisbeispielen erläutert er zudem, wie sich Konflikte beilegen lassen. Ein Stichwortverzeichnis zeigt Leserinnen und Lesern auf einen Blick, in welchem Kapitel sie Informationen zu ihrem individuellen Thema finden.

Der Ratgeber “Meine Rechte als Nachbar” ist erhältlich für 14,90 Euro  (zzgl. Versandkosten) im Online-Shop der Verbraucherzentrale Hamburg unter www.vzhh.de/shop oder kann direkt als E-Book für 10,99 Euro heruntergeladen werden.


Kommentare sind geschlossen.