Anzeige
Anzeige

Außergewöhnliches Konzert bringt Licht und Wärme

31. Oktober 2020

30 Kinder und Jugendliche musizierten am 23. Oktober beim Wandelkonzert in den drei Warener Stadtkirchen und beschenkten die Besucher mit musikalischer Wärme und Licht. Um 17 Uhr begann das Wandelkonzert in der Heilig-Kreuz-Kirche mit dem Streichtrio unter der Leitung von Juliane Ausmeier. Außerdem spielte die Gitarristin Celina Klöhn. Orgelschüler Erik Mörke und Kantorin Christiane Drese rahmten das Programm mit Klängen der Jehmlich-Orgel von 1967.

Um 17.45 Uhr hatten die Junior Strings unter der Leitung von Beate Schneeweiß ihren Auftritt in St. Georgen und die Cellistinnen Felicitas Ensat und Matthäa Schubert musizierten mit Kantorin Christiane Drese. Auch die Lütkemüller-Orgel von 1856 war unter den Händen und Füßen von Erik Mörke zu hören. Zwei Blechbläser-Ensembles unter der Leitung von Karsten Bergmann empfingen die Besucher um 18.30 Uhr in St. Marien.

Die Posaunistin Hannah Beck zeigte ihr Können, Erik Mörke und Christiane Drese spielten an der Johann-Schmidt- (1820) -Sauer-Orgel (1968). Der Choral „Bewahre und Gott“ beschloss ein außergewöhnliches Konzert in einer außergewöhnlichen Zeit, von dem viele sagen: das war eine gelungene Zusammenarbeit der Kreismusikschule mit den Kirchen unserer Stadt von der wir uns noch mehr wünschen!

Alles war sehr gut und mit Liebe vorbereitet, Musizierende und Zuhörer hatten gleichermaßen ihre Freude. Vielen Dank an alle Mitwirkenden, Organisatoren und dem aufmerksamen Publikum.

Ein Rückblick von Klaus-Peter Lücking


Kommentare sind geschlossen.