Anzeige

Beim Griff nach dem Apfel von der Autobahn „geflogen“

20. Februar 2019

Bei einem schweren Verkehrsunfall auf der Autobahn 19 in Fahrtrichtung Rostock wurde am Nachmittag eine Autofahrerin verletzt. Die Frau aus Rostock kam mit ihrem Honda unmittelbar an der Landesgrenze von der Fahrbahn ab, durchbrach einen Wildschutzzaun und überschlug sich daraufhin mehrmals.
Ein Großaufgebot von Rettungskräften rückte an. „Wir bekamen die Information, dass eine Person im Auto eingeklemmt sein soll. Glücklicherweise bestätigte sich das nicht“, sagte Steffen Müller von der Feuerwehr Wittstock.
Ersten Aussagen zufolge wollte die 63-jährige Fahrerin nach einem Apfel greifen, der auf dem Beifahrersitz lag. Dabei verlor sie die Kontrolle über ihr Fahrzeug und flog von der Autobahn, teilte die Autobahnpolizei Walsleben mit.
Die Frau erlitt nach ersten Angaben leichte bis mittelschwere Verletzungen und wurde mit dem Rettunsgwagen in ein nahegelegenes Klinikum gebracht.
Am Fahrzeug entstand ein Schaden von mindestens 10.000 Euro, teilte die Polizei vor Ort mit.
Im Einsatz waren neben der Freiwilligen Feuerwehr Wittstock auch zwei Notärzte.
Quelle: Nonstopnews Müritz


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*