Anzeige
Anzeige

Berufsorientierungsmesse läuft komplett digital

12. November 2020

Bettina Martin, Ministerin für Bildung, Wissenschaft und Kultur Mecklenburg- Vorpommern, hat die Schirmherrschaft über die am 24. November  stattfindende, erste digitale Berufsorientierungsmesse in der Mecklenburgischen Schweiz übernommen. Diese wird – als Alternative für die coronabedingt entfallenen fünf Ausbildungs- und Berufsorientierungsmessen der Region – durch das Regionale Unternehmensnetzwerk Mecklenburgische Schweiz e.V. (RUN) in Zusammenarbeit mit FindMe! und unterstützt durch SCHULEWIRTSCHAFT MV in diesem Jahr komplett digital realisiert.

Aus Sicht von Bildungsministerin Martin eine sinnvolle Alternative für den Kontakt zwischen Schülern zu Unternehmen als mögliche künftige Ausbildungsbetriebe. „Die erstmals digital durchgeführte Ausbildungsmesse des Unternehmensnetzwerks Mecklenburgische Schweiz e.V., der Online-Plattform FindMe! und des Netzwerks SCHULEWIRTSCHAFT verlagert die Messe in die digitale Welt. Sie, liebe Schüler, können sich nun bequem über das Smartphone informieren und neue Kontakte knüpfen“, sagt die Ministerin in ihrem Grußwort. Und ergänzt: „In der Digitalisierung der schulischen Bildung und beruflichen Ausbildung liegt eine große Chance. Dies ist eine wichtige Lehre aus unserem Umgang mit der Covid19-Pandemie. Es ist mir sehr wichtig, dass dieser Weg gemeinsam fortgesetzt wird und digitale Angebote weiter gefördert werden. Daher habe ich sehr gern die Schirmherrschaft über die Veranstaltung übernommen.“

Den Vorteil der digitalen Ausbildungsmessen erkennen auch immer mehr Unternehmen der Region. „Die Anmeldungen laufen auf Hochtouren. Täglich kommen neue Anfragen von Ausbildungsbetrieben, Kammern, Verbänden, Hochschulen, Unis und anderen Institutionen“, freut sich Projektkoordinatorin Katrin Berndt über die starke Resonanz von regionaler und überregionaler Seite. „Vom Tischler bis zum internationalen Konzern, vom Bauernverband bis zur Handwerkskammer, vom Beruflichen Bildungszentrum bis zur Agentur für Arbeit können wir den teilnehmenden 650 Schülern aus Malchin, Dargun und Stavenhagen am 24. November ein breites Spektrum an interessanten und ausbildungswilligen Unternehmen und Organisationen präsentieren“.

Im Grußwort von Bildungsministerin Martin sieht Katrin Berndt die Bestätigung für die Entscheidung, die wichtigen Präsenzveranstaltungen nicht ausfallen zu lassen, sondern digital anzubieten. Die digitale Berufsorientierungsmesse ist ein Pilotprojekt für ganz Mecklenburg- Vorpommern.

Informationen und Unternehmensanmeldungen: www.azubi-mse.de


Kommentare sind geschlossen.