Anzeige
Anzeige

Bürgermeister bittet bei Integration von Asylbewerbern um Hilfe

5. Mai 2015

Mit einem Aufruf zur Unterstützung bei der Unterbringung von Asylbewerbern in Waren sowie zur Übernahme von Patenschaften für die betroffenen Familien wendet sich Bürgermeister Norbert Möller jetzt an die Einwohner der Müritzstadt. Und er kann auch schon Positives berichten: Denn in der Verwaltung haben sich bereits Müritzer gemeldet, die bei der Integration der Asylbewerber helfen und Patenschaften übernehmen wollen.

Wie bereits berichtet, werden in Waren demnächst 60 Asylbewerber noch nicht bekannter Nationalität erwartet. Problematisch gestaltet sich dabei die Suche nach Wohnungen, denn weder bei der WOGEWA noch bei der WWG gibt es große Leerstände.
“Die Prüfung hierzu ist noch nicht abgeschlossen. Eine Rostocker Wohnungsgesellschaft und ein privater Vermieter haben uns Wohnungen angeboten, die wir auch bereist und an den Landkreis weiter gemeldet haben. Für diese Bereitschaft zur Unterstützung möchte ich mich an dieser Stelle bereits jetzt recht herzlich bedanken”, so Norbert Möller.

Doch diese Wohnungen reichen für die Asylbewerber, die voraussichtlich im September kommen, nicht aus. “Deshalb nunmehr meine Bitte und zugleich mein Aufruf zur Unterstützung bei der Unterbringung und Integration von Asylbewerbern in unserer Stadt. Wer kann uns bei der Unterbringung von Asylbewerbern unterstützen und Wohnraum zur Verfügung stellen? Diese Bitte richtet sich in erster Linie an private Vermieter in unserer Stadt.”

Die Unterbringung der Asylbewerber sei die Grundvoraussetzung zur Aufnahme dieser Menschen in Waren. Genauso wichtig sei aber auch ihre Integration in das tägliche Leben. Dabei könnte eine geeignete Form die zukünftige Patenschaft von Warener Familien oder einzelnen Bürgern mit Asylbewerbern sein. Erste Warener Bürger haben sich nach Auskunft von Norbert Möller bereits in der Stadtverwaltung gemeldet. “Das finde ich ganz große Klasse! Daraus resultierend nunmehr mein zweiter Aufruf: Wer ist bereit, eine Patenschaft mit zukünftigen Asylbewerbern zu übernehmen?”

Interessenten können sich mit der Stadtverwaltung schriftlich oder telefonisch in Verbindung setzen.  Für Nachfragen stehen der Bürgermeister selbst unter Telefon 177101 oder  das zuständige Amt für Bürgerdienste, Telefon: 177301,  zur Verfügung.

“Zeigen wir gemeinsam, liebe Bürgerinnen und Bürger, dass unsere Stadt weltoffen ist und dass wir unseren Beitrag bei der Unterbringung von Asylbewerbern leisten wollen”, appelliert der Verwaltungschef abschließend.


Eine Antwort zu “Bürgermeister bittet bei Integration von Asylbewerbern um Hilfe”

  1. Anette halbe Stunde sagt:

    Wenn man ca. 80% der Kommentare hier liest, kann man wirklich nur mit dem Kopf schütteln. Mit fällt dazu traurigerweise nur ein Zitat von Orson Welles ein, der da sagte:” die meisten Menschen sind genug erzogen, um nicht mit vollem Mund zu reden. Sie scheuen sich jedoch nicht davor, dies mit leerem Kopf zu tun. ” Jeder weitere Kommentar erübrigt sich…..

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*