Anzeige
Anzeige

Bundeswehrsoldat wird am Warener Bahnhof beleidigt

25. Oktober 2019

Ein sehr unschöner Vorfall gestern Abend im Bereich des Warener Bahnhofes. Ein Bundeswehr-Soldat, als solcher auch durch seine Kleidung erkennbar, war mit Bus und Zug auf der Heimreise. Als er am Warener Bahnhof wartete, sprachen ihn plötzlich zwei junge Männer – beide Anfang 20 Jahre alt und vermutlich angetrunken – an und fragten nach Zigaretten. Als der Soldat verneinte, gaben sie zunächst Ruhe, um ihn dann aber wenige Minuten später lautstark zu beschimpfen und zu beleidigen.
Sie schrieen unter anderem “Mörder”, “Schlächter” und “Soldaten-Schwein” und versuchten zudem, den Soldaten zu schubsen. Um die Situation nicht eskalieren zu lassen, hat der Beleidigte nicht reagiert.
“Plötzlich näherte sich ein älterer Mann, der mir zur Seite sprang und den beiden Pöbelern ein paar Takte erzählt hat. Die waren so überrascht und eingeschüchtert, dass sie schließlich verschwanden. Bei diesem Mann, der schnell wieder weg war, möchte ich mich hiermit ausdrücklich bedanken. Er war den beiden jungen Männern körperlich deutlich unterlegen, hat aber Zivilcourage gezeigt. So etwas macht Mut. Vielen Dank!”, schreibt der Bundeswehrsoldat an “Wir sind Müritzer”.
Wir geben dieses Dankeschön gerne öffentlich weiter.


Eine Antwort zu “Bundeswehrsoldat wird am Warener Bahnhof beleidigt”

  1. Schulz sagt:

    Da kann man sehen das die Jugend von heute kein Respekt & Anstand haben.
    Sowas hätten wir in unsere Jugend nicht einmal daran gedacht sowas zu machen..
    Wir wurden von Eltern Seite aus ganz anders erzogen. Bei manchen heutigen Eltern ist es doch keine Seltenheit das die Jugend so wird.
    Schon alleine an Schulen werden Waffen öffentlich mitgebracht ( Messer, Pistolen) & die Lehrer trauen sich nicht einmal dagegen was zu unternehmen, weil sie selber Angst haben..,
    Hier muss die Schulbehörde hart durchgreifen an den Schulen!!