Anzeige
Anzeige

Das hat Hand und Fuß: Zwei neue Oberärzte für Orthopädie und Unfallchirurgie im Müritz-Klinikum

1. September 2017

Auch Patienten mit orthopädischen Krankheitsbildern können ab sofort im MediClin Müritz-Klinikum auf eine hochspezialisierte Versorgung zählen. Im Warener Krankenhaus bekommt das Team der Klinik für Chirurgie in der Abteilung für Orthopädie und Unfallchirurgie zwei neue Oberärzte zur Verstärkung des Teams. Die ehemals unfallchirurgische Abteilung wird um die orthopädische Versorgung erweitert.

Nachdem Dr. Karl Schulze und Dipl. med. Klaus-Dieter Cleemann in den wohlverdienten Ruhestand gegangen sind, besetzt MediClin die Arztstellen mit zwei erfahrenen Spezialisten und Unfallchirurgen nach. Dr. Robert Sentek und Dr. Jan Lehmann verstärken ab sofort das chirurgische Ärzteteam und erweitern durch ihre Expertise und Spezialgebiete ab sofort auch das Leistungsspektrum des MediClin Müritz-Klinikums.

Der Handspezialist Dr. Robert Sentek (Foto rechts) ist Mecklenburger, stammt aus Rostock und hat an der Universität Rostock studiert. Die medizinischen Schwerpunkte des 42-jährigen Facharztes für spezielle Unfallchirurgie und Orthopädie liegen auf den Gebieten der Handchirurgie sowie der Alterstraumatologie.

Zuletzt wirkte er in Kliniken in Schwerin sowie Neumünster. Ab 1. September übernimmt Dr. Sentek die D-Arzttätigkeit von Dr. Schulze und sichert die Versorgung von Arbeitsunfällen am MediClin Müritz-Klinikum weiterhin ab. Seine Facharztausbildung absolvierte er unter anderem unter der Leitung des  jetzigen Warener Chefarzt der Klinik für Chirurgie, Dr. Jantschulev.

Patienten aus Cottbus “folgen” Arzt nach Waren

Der Fußspezialist Dr. Jan Lehmann (Foto links) ist bereits seit dem 1. Juli in Waren tätig, hat sich bereits gut eingelebt und schon zahlreiche Patienten erfolgreich behandelt. Der 50-Jährige ist Facharzt für Chirurgie, Orthopädie und Unfallchirurgie sowie Spezialist auf dem Gebiet der Fußchirurgie.

Mit ihm erweitert sich das Leistungsspektrum vor allem um elektive Gelenkersatzoperationen sowie fußchirurgische Eingriffe. Unter anderem die Rekonstruktion diabetischer Füße gehört zu seinen Spezialgebieten. Der gebürtige Neubrandenburger war zuvor in Kliniken in Senftenberg und Cottbus tätig und hat sich dort einen Namen gemacht.
So einige Patienten sind in seinen ersten Dienstwochen in Waren sogar aus Cottbus nachgereist, um sich  bei ihm operieren zu lassen.

Zusammen mit Facharzt Matthias Gehlen (40 Jahre, Foto links unten), der schon seit 12 Jahren im Klinikum beschäftigt ist und unter anderem seinen medizinischen Schwerpunkt in der Vorfußchirurgie hat, vervollständigen die beiden neuen Mediziner das Facharztteam der Orthopädie und Unfallchirurgie.

Das MediClin Müritz-Klinikum ist ein Akutkrankenhaus mit dem gesamten Versorgungsspektrum der Grund- und Regelversorgung sowie verschiedenen fachlichen Spezialisierungen

Mit einer Kapazität von 355 Betten und rund 600 dort beschäftigten Mitarbeitern ist das MediClin Müritz-Klinikum einer der größten Arbeitgeber in der Region.

Text: Jenny Thoma, Marketing & PR MediClin Region Mecklenburg Vorpommern


4 Antworten zu “Das hat Hand und Fuß: Zwei neue Oberärzte für Orthopädie und Unfallchirurgie im Müritz-Klinikum”

  1. Mia sagt:

    Danke für die guten Informationen zur Handchirurgie. Ein Onkel musste sich neulich an der Hand operieren lassen. Ihm wurden kleine Seile eingepflanzt die die Sehnen etwas fest halten . Nach ein paar Monaten wurden sie wieder entfernt. Es ist schon erstaunlich, welche Behandlungsmöglichkeiten es heutzutage alles gibt.

  2. Gerd Leverenz sagt:

    Im Jahr 2008 bin ich im Bad ausgerutsch und hab mir dabei mein rechtes Handgelenk zertrümmert. Ab ins Klinikum Waren, wo ich mehrfach, an der Hand operiert wurde, da ein Krankenhauskeim ( MRSA ) meine Wunde infizierte. Darüber in völliger Unkentniss gelassen, bedankte ich mich mit folgendem Gedicht bei der Belegschaft
    der Unfall Station 7 !
    DANKE
    Nach ´nem Sturtz im eigenem Badezimmer, die rechte Hand, nur noch Trümmer,
    wurd ich, am 26. Januar 2008, hier nach Waren, zur Notaufnahme gebracht.
    Dort gab es einen Herren GEHLEN, dem ich sehr danke, er kümmerte sich redlich um meine Pranke,
    Nach ein paar Spritzen, die Schmerzen, vorbei, lag ich auch schon auf Station 7, Zimmer 3 !
    Ein reges Treiben auf Zimmer und Fluren, hier ticken sie anders, unsere Uhren,
    den Pflegern und Schwestern, ich neige den Kopp, verrichten hier ´nen tollen Job !
    Früh morgens, es ist noch nicht mal sieben, hört man wie die Türen durcheinander fliegen,
    da sieht man Dr. Schulze,Cleemann und Wellhausen, zur Visite, durch die Zimmer sausen !
    Wie bei Ohlsen wird dann beschlossen, der wird nochmal mit Rivanohl übergossen,
    Der kommt noch mal unter´s Messer, Du kommst nach Haus, Dir geht es besser,
    Schwester Steffi, den legen ´se um, der macht den Puckel noch nicht krumm!
    Und Pfleger Andie, der ist am dürsten, darf Patientin X nochmal kräftig bürsten !
    Oh, ihr Doktoren, tausend Dank, was wär die Welt, ohne Euch, doch krank,
    dafür bezieht Ihr, es ist doch kein Hohn, sicherlich ´nen horrenden Lohn !!!!????
    Für Eure Arbeit, ob auf Station oder im OP, ich tief in Eurer Schuld nun steh,
    ich dank Euch allen, sehr, von Herzen, vergessen, dank Euch, die vielen Schmerzen,
    Ist mein Arm auch noch nicht ganz heil, die Zeit bei Euch, war trotzdem geil,
    und sollt mir das Unglück wieder stellen ein Bein, dann zieh ich strahlend, bei Euch, wider ein !
    Mit freundlichen Grüßen Gerd Leverenz Faulenrost 14.03.2008

  3. Louise sagt:

    Das ist sicher auch angenehm, wenn einem die Patienten folgen. In der ambulanten Chirurgie hängen die Leute auch an ihren Ärzten. Letztlich baut man ja auch eine persönliche Beziehung zu ihnen auf.

  4. Franzi Heine sagt:

    Danke für den Beitrag zu den Oberärzten für Orthopädie und Unfallchirurgie. Mein Neffe war letztens bei der Kinderorthopädie wegen seinen Beine. Schön, dass dafür richtige Abteilungen gibt, so dass die Kinder richtig versorgt sind.