Anzeige
Anzeige

Das sind die besten Warener Sportler und Vereine des Jahres 2020

23. Februar 2021

Einen Sportlerball konnte es in diesem Jahr nicht geben, dennoch wollten die Organisatoren und Sponsoren dieser traditionellen Veranstaltung Sportler des Jahres auszeichnen und haben aufgerufen, Vorschläge einzureichen. Und es kamen jede Menge Vorschläge.
“Die Bedingungen im vergangenen Sportjahr waren wirklich nicht ideal. Alles kostete viel mehr Zeit. Oftmals war es mühselig, sich im Verein zu engagieren, sportliche Höchstleistungen zu vollbringen und Wettkämpfe zu bestreiten. Doch wenn man sieht, welche Erfolge die sportlich Aktiven, die Vereine und Ehrenamtlichen trotz allem erreicht haben, ist das nicht hoch genug anzuerkennen.”, so Andrea Perlick als Vorstandvorsitzende der Müritz-Sparkasse, die von Beginn Hauptsponsor der jährlichen Sportler-Ehrungen ist.
In kleiner Runde sind die Sportler und Vereine jetzt ausgezeichnet worden. Und das sind sie:

Beste Sportlerin des Jahres 2020: Johanna Martin vom LAV

Die 14-jährige Johanna Martin trainiert seit ihrem achten Lebensjahr regelmäßig beim Leichtathletikverein LAV Waren. Mit viel Spaß und Freude trainierte sie zwei- bis dreimal die Woche. Es wurde sehr schnell deutlich, dass Johanna nicht nur Talent hatte, sondern mit viel Ehrgeiz von Beginn an um beste Leistungen kämpfte.

Im Alter von 8 bis 11 Jahren war sie Deutschlands beste 800m-Läuferin. Doch darauf ruhte sie sich nie aus. Sie suchte und fand neue Herausforderungen in weiteren Disziplinen der Leichtathletik. Längst ging ihr Engagement schon über das normale Training hinaus, und sie trainierte als Leistungskader des Vereins schon viermal bis fünfmal die Woche.

So entwickelten sich ihre Leistungen nicht nur im Ausdauerbereich enorm, sondern auch im Mehrkampf. Der Landesverband berief Johanna als 12-Jährige in den Landeskader. Mit einem beeindruckenden Leistungswillen und hohem Interesse an den technischen Disziplinen konnte Johanna große Fortschritte im Hürdensprint und in den Sprungdisziplinen erzielen. Das Jahr 2020 sollte dann der große Durchbruch auf nationaler Ebene werden.

Als Deutschlands beste Mehrkämpferin wollte sie im August in Bayern um den Deutschen Meistertitel kämpfen, doch leider wurde sie, wie viele andere aus bekannten Gründen, ausgebremst. Sie ließ aber den Kopf nicht hängen und überzeugte bei den wenigen Wettkämpfen, die noch stattfanden, mit einer deutschen Jahresbestleistung im 300m-Hürdenlauf. Zwei Wochen später gewann sie mit absolut persönlicher Bestleistung die Berliner Brandenburgischen Landesmeisterschaften. Logisch ist dann auch ihr weiterer Entwicklungsschritt: Seit September besucht Johanna die Sportschule in Rostock, um unter hochleistungssportlichen Gesichtspunkten ihre Laufbahn fortzusetzen.

Der LAV Waren ist sehr stolz auf Johanna und wünscht ihr alles erdenklich Gute und viel Erfolg in der weiteren sportlichen Laufbahn.

Auf die Frage, wie es zu ihrer Motivation zum Sport kam, antwortete sie: „Ich habe schon sehr früh angefangen. Ich glaube, da war ich 4 oder 5. Meine sportliche Motivation ist es, dass ich es eigentlich für mich mache und ich aus allen Fehlern lerne, die man beim Sport macht. Das motiviert mich, weil mich das auch im späteren Leben weiterbringt und deswegen mache ich das auch immer noch gerne.“

Die 14-Jährige hat sich auch für dieses Jahr einige Ziele gesetzt: „Ich habe ja ganz normal unter Hygieneauflagen Training in Rostock. Mein Ziel ist es jetzt, in den Bundeskader 2 zu kommen und meine persönliche Bestleistung in 800 m zu steigern. Ich probiere dieses Jahr die 2:13 min zu schaffen.“

Beste Mannschaft: Volleyball-Herren des SKV Müritz

Die Volleyball-Herren des SKV spielten in der Saison 2019/2020 eine perfekte Saison. Sie gewannen jedes Spiel in der Landesliga und stiegen somit ungeschlagen in die Verbandsliga auf. Die neue Saison startete im Herbst 2020. Auch in der höheren Liga konnten bereits Punkte gesammelt werden, bevor die Spielzeit coronabedingt unterbrochen wurde.
Ein kurzes Gespräch mit dem Trainer:

Wie lief es mit dem Sport im letzten Jahr? Unter Coronabedingungen war ja doch das ein oder andere möglich.

Wir durften noch trainieren. Darüber waren wir auch sehr froh. Natürlich unter anderen Bedingungen als wir es kennen. Von daher ist es für uns jetzt eine ganz besondere Freude, um uns auch in diesen schweren Zeiten an die sehr tolle Saison 19/20 zu erinnern und diese tolle Auszeichnung zu bekommen. Das freut uns wirklich sehr.

Welche sportlichen Ziele sind jetzt als nächstes anvisiert?

Wir hatten in dieser Saison zwei Spieltage im September und im Oktober und sind auch in drei aus vier Spielen gut gestartet. Als Aufsteiger ist der Klassenerhalt unser Ziel. Es gibt noch keine endgültige Maßgabe, aber wir vermuten, dass die Saison nicht mehr fortgeführt wird. Wir hoffen natürlich, dass im September neu angefangen werden kann, und dann geht es mit dem gleichen Saisonziel weiter: der Klassenerhalt in der Verbandsliga.

Wie soll das Geld eingesetzt werden?

Wir benötigen neue Spielbälle und eventuell neue Einspieltrikots, mit denen wir uns an den Spieltagen einspielen können, ein neues Netz möglicherweise und Beach-Material brauchen wir auch. Wir beabsichtigen auch mal wieder ,ein Beachturnier in der Meck-Pomm-Serie zu starten, und dafür können wir das Geld wirklich gut gebrauchen.

Ehrung für herausragende ehrenamtliche Leistungen: Silke Endler vom LAV Waren

“Silke ist die zuverlässigste und kompetenteste Kassenwartin die man sich vorstellen kann. Neben ihren damals noch kleinen Kindern und einem Fulltime-Job sowie einem Hausneubau war sie immer für den Verein da”, schreibt ihr Verein.
Ein kurzes Gespräch:

Wie rutscht man in das Ehrenamt der Kassenwärtin? Hat man „hier“ gerufen oder wie ist das passiert?

Eigentlich hat sich das ergeben. Ich bin schon viele Jahre dabei, weil meine Kinder aktiv sind. Mein Beruf bringt es mit sich. Ich arbeite im Steuerbüro und dadurch ergab sich das so.

Wie läuft das Vereinsleben unter den derzeitigen Bedingungen ab?

Gar nicht. Es ist ja kein Training. Man chattet unter der Woche vielleicht mal mit den Vorstandsmitgliedern, was so ansteht. So können wir unser Sommerfest schon einmal grob planen. Wir haben auch schon Geschenke für unser 20-Jähriges, was wir ja nun im letzten Jahr hatten. Mehr kann man leider nicht machen. Es soll ja auch etwas Besonderes werden. Ich hoffe, es herrscht bald wieder Normalität.

Motivation für das Vereinsleben. Was treibt Sie an?

Das macht man einfach gerne. Es sind nette Leute drum herum, und ich bin auch mit Sport aufgewachsen. Ja, man kennt es nicht anders.

Auszeichnung für den LAV Waren und die Vorsitzende Jutta Handy

Der LAV Waren e.V. bildet vielseitig im leichtathletischen Bereich aus. Hier können Kinder, Jugendliche und auch Erwachsene unter qualifizierter Anleitung Sport treiben. Die intensive Trainingsarbeit in den alterspezifisch zusammengesetzten Gruppen zahlt sich nicht nur durch die Vielfalt aus, sondern auch in kleinen und großen Wettkämpfen. Der Verein kann Sportler mit Landesmeistertiteln und Teilnahmen an Deutschen Meisterschaften zu sich zählen.

Im Jahr 2020 konnte der Sportverein sein 20. Jubiläum begehen. Von Beginn an lebt vor allem Jutta Handy, Vorsitzende des LAV Waren e.V., für ihren Leichtathletikverein. Mit viel Herzblut, Liebe und Leidenschaft lenkte sie auch in diesem außergewöhnlichen letzten Jahr seine Geschicke. Als die gute Seele des Vereins ist sie Ansprechpartnerin Nr. 1 und hat für die Vorstandsmitglieder, die Trainer, die Kinder und Eltern zu jeder Zeit ein offenes Ohr für alle Fragen und Probleme. Und auch bei jedem Wettkampf steht Jutta Handy ihren Sportlern mit Rat und Tat zur Seite.

Interview mit Jutta Handy

Wofür soll das Geld eingesetzt werden?

Es wandert erstmal auf das Konto. Wir haben ja noch unsere große Jahresfeier, die wir eigentlich schon gehabt hätten. Wir hoffen, dass wir das im Sommer machen können und werden dann im Stadion eine schöne Party feiern.

Was hat euch motiviert den Sport weiterzumachen? Welche Ziele habt ihr verfolgt?

Die Motivation sind die Kinder. Es kommen viele Anfragen, und die Kinder wollen sich bewegen. Das ist ja das Schöne. So wie es weiterging, haben wir weitergemacht. Wir haben einen agilen Trainer und über WhatsApp eine Trainingsgruppe. Über diese erhalten die Kinder und Jugendlichen Trainingsvorschläge, die sie auch zu Hause machen können, und die Erwachsenen natürlich auch. So läuft das Training erstmal weiter und auch die Kinder sind zufrieden.

Welche sportlichen Ziele stehen für dieses Jahr an?

Wir wollen die Kinder alle wieder haben, wir wollen die Jugendlichen alle wieder haben. Das sind unsere sportlichen Ziele. Wir wollen wieder eine Gemeinschaft daraus machen. Wir hoffen, dass wir im Sommer eine Landesmeisterschaft veranstalten können, denn die Wintermeisterschaften sind ja alle ausgefallen. Unser Ziel ist es, unsere Kinder so fit zu kriegen, dass wir auch zwei oder drei Leute haben, die daran teilnehmen können.

Auszeichnung für den SKV Müritz

Das gesamte Jahr 2020 stand im Schatten der Corona-Pandemie. Im Spiel- und Kampfsportverein gab es dennoch keinen Stillstand. Sobald es möglich wurde, wurden im Mai Open-Air-Trainingseinheiten angeboten. Fitness- und Konditionstraining am Strand, auf dem Sportplatz und am/im Wasser. Sogar das traditionelle und äußerst gefragte Sommercamp konnte unter strengen Auflagen durchgeführt werden.
Knapp 150 Kids tummelten sich am Volksbad bzw. auf dem Sportplatz, um schwimmen zu lernen, Hockey und Beachvolleyball zu spielen oder sogar Judo (ohne Partner) zu üben. Auch eine Ferienlager-Reise konnte angeboten und durchgeführt werden. Ins neue Schuljahr startetet der Verein hoffnungsvoll bei vollem Trainingsbetrieb, bevor zunächst die Erwachsenen und später auch die Kinder erneut auf die Sporteinheiten in ihrem Verein verzichten mussten.
Glücklicherweise mussten trotz der widrigen Umstände kaum Mitgliederabgänge verzeichnet werden und es konnten sogar sportliche Erfolge errungen werden. So stieg das Volleyball-Herren-Team nach einer Landesliga-Saison, in der sie jedes Spiel gewann, in die Verbandsliga auf, die Tanzmädels räumten beim per Video-Aufzeichnung durchgeführten Ostsee-Dance-Cup in mehreren Kategorien ab, und die Judoka stellten in Karsten Kriesel erneut einen Doppel-Landesmeister (in seiner eigenen und der nächsthöheren Altersklasse), sowie weitere Medaillengewinner.

Auszeichnung für das Trainerteam Sektion Boxen des ESV Waren

Der ESV ist ein Warener Traditionsverein und steht ganz unter dem Motto „Mehr Spaß durch Sport“. In insgesamt neun Sektionen und vierzehn verschiedenen Sportarten trainieren Kinder, Jugendliche und Erwachsene jeder Altersgruppe in dem bereits mehrfach als „Bester Verein der Stadt Waren (Müritz)“ ausgezeichneten Sportverein.

Die Ehrung erhält in diesem Jahr das Trainer-Team der Sektion Boxen. Wolfgang Nicolovius, Reinhard Albrecht, Gerda Paeseler und René Nicolovius zeichnen sich vor allem durch ihre besondere Leidenschaft und Identifikation mit ihrer Sportart und ihrem Verein aus. Seit 1990 ist keine einzige Trainingsstunde ausgefallen. Seitdem konnte das Trainer-Team 33 Medaillen bei Deutschen Meisterschaften mit ihren Schützlingen erkämpfen.

Trotz der außergewöhnlichen Bedingungen im vergangenen Jahr konnte der Verein einige Erfolge erzielen und sagt sich: „Wir müssen das weitermachen, was wir schon immer gemacht haben und das ist Sport.“ Die Gestaltung der Trainingseinheiten unter den Vorgaben waren im Jahr 2020 eine große Herausforderung. Trotz der Einschränkungen war das Team sehr froh, den Mitgliedern, insbesondere den Kindern und Jugendlichen, überhaupt sportliche Betätigungen anbieten zu können. Inzwischen sind die Hallen wieder zu, das Training kann nicht stattfinden und auch das Vereinsleben, so wie wir es kennen, gibt es derzeit nicht.”

Und so bleibt auch die Frage, wofür das erhaltene Geld eingesetzt werden soll, erst einmal offen. Sobald alles wieder seinen gewohnten Gang geht, möchte das Trainer-Team entscheiden, wofür es am besten eingesetzt werden kann.

Auf die Frage, welche sportlichen Ziele oder Highlights für dieses Jahr geplant sind, antwortete Wolfgang Nicolovius, Vereinsvorsitzender des ESV Waren e.V., Folgendes: „Wir wollen auf jeden Fall den 20. Müritzlauf durchführen und auch die Veranstaltungen durchziehen, die aufgrund der aktuellen Lage nach hinten verschoben wurden. Die Sportspiele im Boxen stehen an, genauso wie die Landesmeisterschaften, aber erst einmal heißt es jetzt abwarten.“

Auszeichnung für den Seglerverein Waren:

Das Hauptanliegen des bereits 1892 gegründeten Vereins ist die Förderung des Segelsports, wobei neben dem Breitensport auch der Kinder- und Jugendsport eine große Rolle spielen. Hier ist es egal, ob man ein aktiver Regatta-Segler wird oder das Segeln als sein liebstes Hobby entdeckt. Vor allem die Jugendabteilung hat eine lange Tradition, viele Kinder haben beim Warener Segelverein das Segeln gelernt. Die Kinder und Jugendlichen werden von ehrenamtlichen Übungsleitern betreut. Für sie steht unter anderem Wassertraining von April bis Oktober und Athletik-Training von Oktober bis März zur Verfügung, und auch das jährliche Sommertrainingslager konnte trotz der außergewöhnlichen Situation in diesem Jahr, zur Freude von Kindern und Trainern, stattfinden.

Fester Bestandteil der Jugendabteilung des Warener Segelvereins ist Heike Ahrent. Vor 3 Jahren hat sie die Verantwortung als Jugendwartin übernommen und durch ihre ehrenamtliche Arbeit und ihren tollen Umgang mit den Kindern schon viele der Jüngsten für den Segelsport begeistert. Auch im Jahr 2020 hat die Jugendwartin trotz der erschwerten Bedingungen eine erfolgreiche Trainings- und Wettkampfsaison für die Kinder ermöglicht.

Interview mit Holger Grundmann, 1. Vorsitzender des Warener Seglerverein e.V.

Was war eure Motivation im vergangenen Jahr bzw. was hat euch motiviert den Sport weiterzumachen?

Die Pandemiesituation im vergangenen Jahr hat vieles, mit Blick auf die ehrenamtliche Arbeit auch in unserem Verein erschwert. Aber die Frage „Machen wir weiter?“ hat sich nie gestellt. Mit einem engagierten Team im Vereinsvorstand ist vieles möglich, und so konnten und werden wir unserer Verantwortung gegenüber den Mitgliedern, besonders unseren Kindern und Jugendlichen, gerecht werden. Wir waren in der Lage, eine unserer wichtigsten Veranstaltungen, die Regatta um das Blaue Band der Müritz, auch im Jahr 2020 mit Erfolg durchzuführen. Ganz wichtig ist aber zu sagen, dass der Warener Seglerverein seine Jugendarbeit aufrecht erhalten hat. Wir haben trotz notwendiger Einschränkungen den Kinder ein regelmäßiges Training anbieten können und nahmen auch an einigen sportlichen Wettkämpfen in der Region teil. Wir freuen uns auf die sportliche Saison 2021.

Wie gestaltet ihr derzeit das Vereinsleben mit den gegebenen Verhältnissen?

Wie bereits zuvor erwähnt, ist vieles möglich. Aber natürlich konnten wir nicht alle Veranstaltungen wie gewohnt durchführen. In der aktuellen Situation werden die satzungsmäßig notwendigen Dinge mit Abstand bzw. online erledigt. So haben wir im vergangenen Jahr unsere Mitgliederversammlung durch ein Informationsheft ersetzt und notwendige Abstimmungen schriftlich durchgeführt. Unsere monatlichen Vorstandsitzungen erfolgen als Onlinemeeting. Das Ganze ersetzt natürlich nicht das, was ein Vereinsleben ausmacht. Aber ich bin zuversichtlich, dass in absehbarer Zukunft die Verbesserung der Situation für uns mehr möglich macht. Glücklicherweise ist Segeln überwiegend ein Sommersport.

Wofür soll das Geld eingesetzt werden?

Dass die Sponsoren und die mit der Organisation des Sportlerball Betrauten die Unterstützung der Sportvereine trotz der Situation nicht aus dem Blick verlieren, verdient höchste Anerkennung. Die finanzielle Hilfe unterstützt uns in unserem Bestreben, Kinder für den Segelsport zu begeistern. Dafür möchten wir uns herzlich bedanken. Natürlich wird diese Zuwendung in unsere Kinder- und Jugendgruppe investiert. Bei uns steht der Kauf einer weiteren Segeljolle an. Der Scheck ist eine willkommene Hilfe für die Verwirklichung dieses Vorhabens.

Welche sportlichen Ziele oder Highlights sind für dieses Jahr geplant?

Sportliche Ziele sind für uns in erster Linie die Aufrechterhaltung und der Ausbau unserer Jugendarbeit und die damit verbundene Teilnahme an Regatten. Auch unsere erwachsenen Regattasegler freuen sich auf Ihre Teilnahme an Segelwettkämpfen. Als Highlight für den Warener Seglerverein planen wir in der kommenden Saison die Regatta „Müritz Klassik“ durchzuführen. Die Erstauflage musste im vergangenen Jahr leider abgesagt werden. Wir wollen diese Regatta speziell für ältere/klassische Segelyachten auf Dauer bei uns etablieren. Die zweite große, vom WSV ausgerichtete, Veranstaltung wird natürlich das „Blaue Band der Müritz“ Ende August sein. Ein fester Bestandteil unseres Vereins seit über 70 Jahren.

Die Auszeichnungen haben der Geschäftsführer des Linus Wittich Verlages Sietow, Mike Groß, der Präsident des Lionsclubs Müritz, Ronald Schützler, Warens Bürgermeister Norbert Möller, Maren Melzer von der Müritz-Sparkasse sowie Stadtjugendpflegerin Silke Jablowski vorgenommen.


Anzeige

Kommentare sind geschlossen.