Anzeige
Anzeige

Dicke schwarze Rauchwolken ziehen über Malchow

17. September 2018

Riesen-Schreck heute Nachmittag in Malchow: Im Bereich des Kloster zog eine schwarze Rauchwolke in den Himmel: Feuerwehren des Amtes Malchow eilten zu einem Brand am Kloster. Zunächst hieß es, dass ein Wohnhaus in Flammen stehe. Das bestätigte sich zum Glück nicht, es handelte sich um ein Nebengebäude.
Aber es gab Verletzte und erhebliche Probleme bei der Alarmierung.

Das Feuer brach nach Polizeiangaben um 17:30 Uhr aus. Sofort wurden die umliegenden Feuerwehren alarmiert, was zu großen Problemen führte. Wie die Einsatzleitung der Feuerwehr vor Ort mitteilte, lösten in mindestens drei Ortschaften rund um Malchow die Sirenen nicht aus. Teilweise fielen auch die Funkmeldeempfänger aus, teilte die Feuerwehr mit. In Nossentiner Hütte lösten die Kameraden den Alarm letztendlich per Hand aus. In den anderen Orten wurden die Kameraden dann telefonisch alarmiert.

In dem Gebäude verbrannten nach Feuerwehrangaben neben Rasenmähern, Reifen und Felgen auch ein Moped. Den ersteintreffenden Feuerwehren gelang es aber innerhalb weniger Minuten, das Feuer einzudämmen und ein Übergreifen auf das Hauptgebäude zu verhindern. „Das war wirklich in letzter Sekunde. Schon auf Anfahrt sahen wir eine große schwarze Rauchwolke. Die Flammen loderten meterhoch in den Himmel“, sagte uns der Wehrführer der Freiwilligen Feuerwehr Malchow, Heiko Delph.

Die Hauseigentümerin und ihr Sohn wurden verletzt und erlitten Brandverletzungen sowie Rauchgasvergiftungen. Warum das Feuer ausbrach, ist zur Stunde unklar. Der Kriminaldauerdienst hat die Ermittlungen übernommen.

Insgesamt waren knapp 70 Einsatzkräfte mit 14 Fahrzeugen vor Ort. Das Haus wurde durch die Flammen erheblich beschädigt. Der entstandene Sachschaden wird auf mindestens 50.000 Euro geschätzt.

Wie schlimm es zunächst aussah, zeigt unser Video:

Fotos: Nonstopnews Müritz

 

 


3 Antworten zu “Dicke schwarze Rauchwolken ziehen über Malchow”

  1. Hermann W. sagt:

    Wieso müßen 70 Einsatzkräfte und 14 Fahrzeuge zu einem relativ kleinen Brand ausrücken? Wurde bei der Alarmierung nicht mitgeteilt, dass „nur“ ein Schuppen brennt? Was wäre denn gewesen wenn, zum Beispiel, um 18 Uhr in Nossentiner Hütte ein Feuer ausgebrochen wäre?

    • Es war ein Wohnhausbrand gemeldet worden und wenn Sie das Video sehen, kann man verstehen, dass so viele Wehren alarmiert werden. Lieber ein Tanklöschfahrzeug mehr als zu wenig…

      • Hermann W. sagt:

        Dann will ich einmal Ihre Argumentation fortsetzen, lieber ein paar Lehrer zu viel als zu wenig, lieber ein paar Altenpfleger zu viel als zu wenig usw. Wäre doch eine schöne Aufgabe für Sie, dies mehr in den Focus zu rücken. Ein Gebäude kann man ersetzen, fehlende Bildung hängt einem ein Leben lang nach.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*