Anzeige
Anzeige

Erfindung bringt mehr Sicherheit für Müritzschwimmer

25. Februar 2015

Klasse Idee: Zum 46. Müritzschwimmen am 1. August erhält jeder Schwimmer, der auf die 1950 Meter lange Strecke geht,  ein RESTUBE. Damit wird die Sicherheit jedes Teilnehmers deutlich erhöht.

Das RESTUBE, das jeder Schwimmer mit einem Gürtel um den Körper trägt, bietet die Möglichkeit, sich über eine Pfeife bemerkbar zu machen oder durch Auslösen das automatische Aufblasen einer gelben Schwimmboje zu aktivieren.

Dies ist also eine zusätzliche Absicherung, da das RESTUBE ausreichend Auftrieb bietet, um Kopf und Schultern im Ernstfall über Wasser halten zu können. Die Teilnehmer können sich selbst in Sicherheit bringen oder auf die Retter warten.
Für den DRK Kreisverband Mecklenburgische Seenplatte e.V., die Freiwilligen Feuerwehren und das THW ist RESTUBE eine zusätzliche Hilfe, in dem großen Starterfeld Schwimmer zu sichten, die sich nicht in der Lage fühlen, den Wettkampf zu beenden.

Der letztjährige schnellste Warener Eric Greiner und Paul Greiner (Bild) testen das Sicherheitsprodukt gerade und stellten fest, dass es für die Rettung eine super Hilfe darstellt. So können beide im Sommer im Freiwasser trainieren und haben eine zusätzliche Sicherheit, wenn Ihnen mal die Kraft ausgeht.

Das Sicherheitsprodukt wurde in Deutschland entwickelt und bereits bei nationalen und internationalen Schwimmveranstaltungen, wie dem „Swim the Island“, erfolgreich eingesetzt.

Mehr Infos: www.restube.eu

Schwimm


Kommentare sind geschlossen.