Anzeige
Anzeige

Ergreifender Leserbrief

13. Februar 2015

Es gibt Leserbriefe, da müssen auch wir beim Lesen nicht nur einmal schlucken.  Der Brief von Diana ist so einer. Da es uns unmöglich ist, den Inhalt mit unseren Worten wiederzugeben, veröffentlichen wir den Brief hier so, wie wir ihn erhalten haben.

„Liebes Team von ‚Wir sind Müritzer‘, schön, dass es Euch gibt. Und schön, dass Ihr Euch auch für Menschen einsetzt, denen es scheiße geht.

Ich habe hier die Diskussion zu den Asylbewerbern verfolgt und hatte immer wieder einen Gedanken: Nicht nur Menschen aus anderen Ländern werden hier bei uns so blöd angeguckt.

Meine Tochter leidet an Trisomie 21. Das ist das Down-Syndrom.

Wisst Ihr eigentlich wie schlimm das ist, wenn ich mit meiner Tochter, die immer sehr fröhlich guckt, durch die Stadt gehe? Wie die Menschen glotzen und und hinter her starren. Wie sie sogar mit den Fingern auf uns zeigen.

Wenn wir in ein Café gehen setzen sich Tischnachbarn weg. Wenn wir in die Schwimmhalle kommen, sehen alle zu, dass sie ins andere Becken gehen. Wenn wir auf dem Spielplatz sind, nehmen die anderen Mütter ihre Kinder an die Hand und verschwinden. Sogar in der Hüpfburg holen die anderen Eltern ihre Kinder schnell raus., wenn wir kommen. Mein Kind macht das sehr, sehr traurig.

In Waren mit einem behinderten Kind zu leben ist viel schlimmer als als Ausländer in Waren zu leben. Schade, dass ich das so sagen muss, aber in Waren leben sehr viele Menschen, die nur sich selbst sehen und anderen Menschen ganz doll verachten. Das macht mich sehr verzweifelt.

Ich weiß aus einer Selbsthilfegruppe, die uns immer wieder aufbaut, dass es in andern Städte, vor allem in den alten Bundesländern, ganz anders ist.

Muss ich hier wegziehen, um glücklich mt meiner Tochter leben zu können?“
Liebe Diana, uns fehlen eigentlich die Worte, aber: Bleib hier!


2 Antworten zu “Ergreifender Leserbrief”

  1. An Po sagt:

    Liebe Diana, als ich deinen Brief gelesen habe standen mir die Tränen in den Augen. Ein paar sind auch gepurzelt. Es ist traurig und eine Schande wie heutzutage mit Menschen umgegangen wird die anders sind. Bitte halte durch. Ich wohne in Waren und ich werde mich nie wegsetzen oder mit dem Finger auf euch zeigen.

  2. Netti sagt:

    Liebe Diana, es macht mich tief betroffen, dass du so etwas erleben musst. Leider sehen viele Menschen einen nicht als normal an, wenn man nicht so aussieht wie sie oder einfach nur anders ist. Aber macht gerade das nicht unsere Welt bunt? Ich schähme mich für das Verhalten dieser oberflächlichen Menschen hier in unserer Stadt. Mir sind viele Menschen bekannt, die anders denken und wahres Mitgefühl zeigen. Ich selber bin auch Betroffene und habe beides erleben können. Mein Wunsch für dich und uns Warener, dass du nicht aus dieser Stadt wegziehen musst, um Anteilnahme und wahre Freundschaft zu erleben. Waren wäre ein Stück ärmer!!!