Ex-Ministerpräsident Berndt Seite lädt zur Buchpremiere

14. Mai 2018

Nein – es ist kein Schmökerbuch, das der frühere Ministerpräsident Mecklenburg-Vorpommerns, Berndt Seite aus Walow, diesmal vorlegt. Eher etwas, das mit wenigen aber dafür sehr metapherreichen lyrischen Gedichtzeilen zum Nachdenken anregt. Und wer sich mit den Gedankengängen eines politik-, kirchen und gesellschaftserfahrenen Autors auseinandersetzen oder an ihnen teilhaben möchte, sollte sich den 16. Juni rot im Kalender vormerken:
In der Kino- und Kunstkirche Nossentin wird das Kunstbuch „Als der Wind zu Besuch kam“ erstmals bei der Buchpremiere vorgestellt. Im Vorjahr – bei Seites letzter Romanpremiere mit Schmalzstullen und Gurken – konnte man viele Kulturinteressierte zur Lesung in Nossentin begrüßen.

Der einstige Regierungschef aus Walow – Seite war von 1992 bis 1998 Ministerpräsident in Schwerin – ist inzwischen ein erfahrener Autor. Es ist sein 14. Buch und ein besonderes. Hier reflektiert der Autor in einer Weise über das Leben, das der Leser teilhaben und sich seine eigenen Gedanken machen kann: Über das eigene Leben oder das Anderer – über Natur, Gesellschaft, die Liebe und natürlich auch Politisches.

So heißen die Gedichte Traumfänger, Hoffnung, Mitternachtsvogel, letzter abend, Flüchtling – Seite musste selbst aus dem damaligen Niederschlesien (heute Polen) fliehen – oder Vorahnung. Auch dem Bauern hat er eins gewidmet.

Kleine Kostprobe:
Bauer,
..warum ackerst du, drillst,
giftest mit den Maschinen,
drischt für die Banken
Korn, das niemand braucht?

Mägdelein sitzen am Feldrain
mit blitzenden Augen,
locken mit kurzen Gewändern, setz dich dazu

Bauer…

Insgesamt hat der inzwischen 78 Jahre alte Seite in 20 Jahren mehr als 180 Gedichte geschrieben. Auch Lustige sind in dem 190 Seiten und schwarz eingebundenen Buch zu finden. Die Bilder hat der Berliner Maler und Grafiker Peter Bretschneider – ein Freund des Autors – beigesteuert. So „schauen“ Philosophen der „Lebenskurve“ zu, Auch „Lebenskunst“ hat Seite beschrieben – kein Rezept, eher zum Nachdenken.

ISBN Nr 978-3-86397-098-7 und kostet 24,90 €


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*