Anzeige
Anzeige

Fernsehteam zu Dreharbeiten bei den Müritz-Bären

10. Juni 2020

Grenzenloses Reisen ist während der Corona-Pandemie gerade nicht möglich, aber wer sagt, dass nicht auch Deutschland jede Menge Spannendes und Entdeckenswertes zu bieten hat? Ein Filmteam, das für die Sat1-Sendung “Grenzenlos – die Welt entdecken” sonst rund um den Globus unterwegs ist, hat jetzt den Bärenwald Müritz besucht.
In einer 45-minütigen Sendung sollen die Mecklenburgische Seenplatte, ihre Menschen und eben auch ihre besonderen Bewohner wie die Müritz-Bären vorgestellt werden. Einen Tag lang fanden dafür im Bärenwald Müritz Dreharbeiten statt, bei denen die Bären und ihre oft bewegenden Biografien im Mittelpunkt standen.

Durch die Sendung wird Schauspielerin und Moderatorin Annett Fleischer führen, bekannt zum Beispiel als Polizistin “Sonja Wirth” in der Vorabendserie “Hubert und Staller” oder auch als Protagonistin der Comedy-Sendung “Böse Mädchen”. Auf ihrer Mecklenburg-Reise entdeckte Annett Fleischer gemeinsam mit dem Fernsehteam nun die Seenplatte für sich und damit für die Sat 1-”Grenzenlos”-Zuschauer. Gemeinsam mit Hanna Völker, die im Bärenwald Müritz ihr Freiwilliges Ökologisches Jahr absolviert und sich mit den 16 Bären bestens auskennt, machte sich Annett Fleischer auf den Weg durch den Bärenwald Müritz – immer begleitet von Kamera und Mikrofon.

“Das macht mich nachdenklich”

“Ich bin sehr beeindruckt von dem, was ich hier erlebt habe. Gäbe es den Bärenwald Müritz und die Tierschutzstiftung Vier Pfoten nicht, dann würden die Bären, die hier leben, wohl immer noch leiden. Das macht mich alles sehr nachdenklich”, sagte Annett Fleischer während des Drehs, bei dem sie auch bei der Fütterung helfen durfte. Vor die Kamera bekam das Fernseh-Team jede Menge Bärenwald-Bewohner: Rocco, der ein ausgiebiges Mittagsschläfchen hielt und sich von all’ der Technik vor seinem Zaun nicht stören ließ, Balou, der im Wasser planschte, Bärin Tapsi und Bär Michal beim Kuscheln, aber auch Bärin Dushi, die erst seit kurzen im Bärenwald Müritz lebt und immer noch Verhaltensauffälligkeiten zeigt – ein trauriges Erbe aus ihrer Zeit als Bewohnerin in einem albanischen Zoo, einst als “Europas Horror-Zoo” bezeichnet.

Diese und viele anderen Geschichten hatte das Fernsehteam unter der Leitung des Münchener Autors und Redakteurs Timo Zorn eingefangen. Zu sehen ist der Beitrag über die Seenplatte, zu der der Bärenwald seit mittlerweile fast 15 Jahren gehört, wahrscheinlich Anfang August.

©Bärenwald Müritz/Petra Konermann
©Bärenwald Müritz/Maria Andresen


Kommentare sind geschlossen.