Anzeige
Anzeige

Freisprechung der frischgebackenen Gesellen des Großkreises

7. Oktober 2019

Die Kreishandwerkerschaft Mecklenburgische Seenplatte hat vor wenigen Tagen zur Freisprechung der frischgebackenen Gesellen geladen. 43 Prüflinge haben im Handwerk ihre Prüfung geschafft, von denen 24 Gesellen und Gesellinnen zur feierlichen Übergabe der Gesellenbriefe erschienen waren. „Durch ihren Abschluss der Gesellenprüfung haben die jungen Leute die Grundlage für ihre Zukunft gelegt“, sagte Marlies Händschke als Geschäftsführerin der Kreishandwerkerschaft Mecklenburgische Seenplatte zur Eröffnung.

Dieser Rohschliff sei die Vorraussetzung für die weiteren Berufsjahre. Sie wünschte sich, dass die jungen Leute die Möglichkeit haben, in der Region zu bleiben, „denn auch wir benötigen Fachkräfte und egal was die Zukunft bringt, erinnern Sie sich daran, dass sie aus der Familie des Handwerks kommen. Handwerk hat sich immer den Herausforderungen der Zeit gestellt.“

Ihre Gesellenbriefe nahmen die jungen Leute in den verschiedensten Berufen, wie zum Beispiel Maler-, Elektriker- oder Friseurhandwerk entgegen.

Jens Cordes ist Obermeister der Ofen- und Luftheizungsbauer-Innung Mecklenburgische Schweiz und wünschte den Anwesenden, dass sie sich ihren „Werkstolz“ bewahren sollten, der typisch für handwerkliche Berufe sei und eintrete, wenn den Kunden das fertige Produkt ausgeliefert würde und ihnen das Produkt gefällt. Der traditionelle Freispruch erfolgte durch den Warener Claus Rohr. Er ist der Obermeister der Tischlerinnung Müritz Demmin.

 


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*