Anzeige
Anzeige

Fünf Klassen der Warener Berufsschule in Quarantäne

24. November 2020

Im Regionalen Beruflichen Bildungszentrum Müritz mit Sitz in der Warendorfer Straße in Waren befinden sich seit heute nach einem Coronafall gleich fünf Klassen in Quarantäne. Die Jugendlichen müssen ersten Informationen zufolge wohl 14 Tage zu Hause lernen. Unterdessen heißt es aus dem Bildungsministerium des Landes, dass die Schulen in Mecklenburg-Vorpommern weiterhin in verhältnismäßig geringem Maße von der Corona-Pandemie betroffen sind. In den vergangenen zwei Wochen habe es 40 Indexfälle bei Schülern sowie Lehrkräften gegeben, die innerhalb der Schule insgesamt nur 13 Folgefälle nach sich gezogen hätten.

Davon waren es bei den Schülern 32 Indexfälle und 10 Folgefälle. Unter den Lehrkräften gab es 8 Indexfälle und 3 Folgefälle.

39 Schulen im Land sind derzeit von Quarantäne-Maßnahmen infolge eines Infektionsgeschehens betroffen. Davon sind vier Schulen derzeit vorübergehend geschlossen. Es handelt sich um die Fritz-Reuter-Grundschule in Güstrow, die Grundschule „Adolf Diesterweg“ in Parchim, die Grundschule Lübow und die Grundschule „Fritz Reuter“ in Grevesmühlen.

„Die Entwicklung des Infektionsgeschehens an den Schulen rechtfertig es, dass wir auch weiterhin auf Präsenzunterricht in Mecklenburg-Vorpommern setzen“, sagte Bildungsministerin Bettina Martin. „Schulen sind weiterhin kein Hotspot. Die Hygienemaßnahmen an den Schulen funktionieren, so dass es zu keiner unkontrollierten Ausbreitung von Infektionen in den Schulen kommt. Wenn es Infektionsfälle bei Schülerinnen und Schülern gibt, dann sind diese zu einem Großteil auf eine Ansteckung außerhalb der Schule zurückzuführen“, so Martin.

Bei einer Gesamtzahl von 187.200 Schülern an den allgemein bildenden und beruflichen Schulen in Mecklenburg-Vorpommern sind derzeit weniger als 0,02 Prozent der Schüler betroffen. Ähnlich verhält es sich bei Lehrkräften und anderem pädagogischem Personal. Von 14.980 pädagogischen Mitarbeitern sind 0,067 Prozent betroffen.

In Quarantäne befinden sich in Mecklenburg-Vorpommern derzeit 4.104 Schüler und 297 Lehrkräfte von allgemein bildenden und beruflichen Schulen. Dabei handelt es sich ausdrücklich nicht nur um Personen, die mit einem positiven Fall an einer Schule in Zusammenhang stehen. In Quarantäne sind vorsorglich auch Kontaktpersonen oder Personen, die aus einem Risikogebiet eingereist sind.

 


8 Antworten zu “Fünf Klassen der Warener Berufsschule in Quarantäne”

  1. Frank Paulun sagt:

    SEHR SCHÖN ZU WISSEN. VIELE SCHÜLER DER BERUFSSCHULE GEHEN JEDEN TAG FLEIßIG BEI REWE UND ALDI IHR FRÜHSTÜCK UND MITTAGESSEN EINKAUFEN… MUSS MAN DA JETZT BEDENKEN HABEN. EINE SEHR SCHWIERIGE UND BEÄNGSTIGENDE FRAGE?

    DANKE, LIEBES WIR SIND MÜRITZER-TEAM FÜR EURE SEHR INFORMATIVEN NEWS. SCHÖN, DASS ES EUCH GIBT. BIN EIN SEHR GROßER FAN VON EUCH. HABE EUCH SCHON MEHRFACH WEITER EMPFOHLEN. LG VON FRANK AUS WAREN. MACHT BITTE WEITER SO… 👍🍀🍀👍😉

  2. amelyrump24@gmail.com sagt:

    Tut mir leid aber das kann ich echt nicht nachvollziehen, in unserer Schule sind 5 Klassen in Quarantäne warum wird die Schule nicht geschlossen das finde ich persönlich echt unverantwortlich!!!

    • Andre sagt:

      Wegen einer infizierten Person wurden schon 5 Klassen in Quarantäne geschickt. Weshalb sollte auch noch die gesamte Schule deswegen in die Quarantäne? Dieses empfinde ich als Panikmache.

  3. Klaus sagt:

    Frag mal lieber wieviele der Kontaktpersonen tatsächlich getestet wurden.

  4. Franz Frantzen sagt:

    @Frank Paulun: Warum schreist du so?

  5. Dr.Hans-Joachim Radisch sagt:

    Dank für den wirklich abgeklärten Bericht. “Wir sind Müritzer” mal wieder mit Spitzenjournalismus eine wichtige Ergänzung zu den Mainstream-Medien.
    Bei diesen Zahlen fragt sich, wo die Verhältnismäßigkeit der Corona-Beschränkungen bleibt, wenn wegen eines Positivtestes die halbe Schule in Quarantäne geschickt wird und wegen dreier Hotspots in Heimen alle Bewohner des Kreises auch im öffentlichen Raum an frischer Luft nun weiteren Beschränkungen unterworfen werden. Hier fehlt bei den Verantwortlichen weiterhin jedes Augenmaß. Aktionismus aus politischer Gefallsucht…

    • Prof. Dr. Dr. sagt:

      Herr Radisch, vielleicht lesen Sie mal ein bisschen genauer und verdrehen nicht irgendwelche eigenen Mutmaßungen zu Fakten.

      “Bei einer Gesamtzahl von 187.200 Schülern … sind derzeit weniger als 0,02 Prozent der Schüler betroffen”
      “Im Regionalen Beruflichen Bildungszentrum Müritz … befinden sich … fünf Klassen in Quarantäne”
      “Dabei handelt es sich ausdrücklich nicht nur um Personen, die mit einem positiven Fall an einer Schule in Zusammenhang stehen.”

      1. In der Berufsschule Müritz sind insgesamt 80 Klassen mit weit über 1000 Schülern eingeschrieben und durch den Blockunterricht circa 20-30 Klassen immer vor Ort. Davon sind jetzt 5 Klassen in vorsorglicher Quarantäne, damit nicht noch mehr Klassen und damit auch Angehörige sich anstecken (und das Virus wiederum weitertragen).
      2. Bei der Gesamtzahl 4400 (Schüler + Lehrkräfte) in Quarantäne (davon 95 Infizierte bis jetzt) wird doch recht schnell klar, dass die Schulen zwar EIN Infektionsherd sind, aber eben nicht der einzige Infektionsherd.
      M-V hat immer noch 1,6 Millionen Einwohner und insgesamt sind 1430 Infizierte in M-V momentan – nur 95 davon sind Schüler + Lehrkräfte.
      3. Hotspot heißt nur, dass dort VERMEHRT Infektionen auftreten. Es heißt aber nicht, dass NUR DORT Infektionen auftreten. Glauben Sie, die 1335 (1430-95) kommen alle aus den 3 Heimen?
      4. Die Zahlen gehen nicht stark genug (oder schnell genug) auf ein annehmbares Maß zurück, also muss gehandelt werden.
      Abwägung hatten Sie ja im Jurastudium und wissen wie das läuft. Hier wird vorbildlich gehandelt, auch wenn einem persönlich die Maßnahmen bis zum Hals stehen (verständlich).
      Ich werde auch per Gesetz und Ordnungsgeld gezwungen mich im PKW anzugurten.
      Da könnte nach ihrer Denkweise auch jemand ganz schnell mit der Argumentation kommen, dass ja nur bei einigen wenigen Personen pro Jahr der Gurt was bringt und aber für alle diese Regel purer Aktionismus ist.

      P.S.:
      An der frischen Luft ist Maske tragen nur erforderlich, wenn sie es nicht schaffen 1,5 Meter Abstand zu halten.

  6. Simon Simson sagt:

    Irgendwelche Einzelmaßnahmen als unverhältnismäßig zu kommentieren, ohne mit denen gesprochen zu haben, die fachlich zuständig und gebildet Abwägungsentscheidungen zu fällen haben, nicht deren Argumenten auf den Grund zu gehen, ist wahrlich nicht besonders niveauvoll, Herr Doktor, aber hier im Forum zum Mitmachen durch jeden, auffällig häufig. Ok. das ist eben Meinung. Viel wichtiger, als die Zerlegung einer Einzelmaßnahme wäre die Betrachtung, dass die Zahlen trotz immer restriktiveren Verordnungen nach oben gehen. Wenn sich Mutter, Vater und Geschwister über ein Kind, das aus der Schule kommt, infizieren, wer kann das kritisieren, weil wir die Schulpflicht für entsprechend wichtig befinden. Da aber die Mehrheit der Infektionen nicht vornehmlich über die Kinder stattfinden, so man komplizierten Untersuchungen trauen kann, ist es der weiter laxe Umgang mit dem Risiko oder dessen Ausblendung bei Querdenkern, Rechtsextremen und einer gewissen Masse, die das auch so sieht. Wenn noch tiefer greifende Beschränkungen des öffentlichen Lebens beschlossen werden, mit dramatischen Folgen für unseren Wohlstand, nicht nur der Gastronomen, haben wir es in Summe nicht besser verdient. Die durchgeknallten Coronidioten fängt niemand ein. Aber alle, die nur unfähig sind, statt nach Gefühlslage zu reagieren, bewusst und sachlich zu agieren, so aus eigenem Antrieb ein paar Monate etwas kürzer zu treten, die sollten wir auf sanfte Art disziplinieren, ganz freundlich. Ich möchte, auch wenn das so klingt, niemandem, jedem Menschen gebührenden Respekt vorenthalten. Aber, in dieser Sache wurde ich unsachlich beschimpft (Nachbarn bespitzeln). Kein Problem. Zurück zum Thema: Weil das so ist, versagen wir alle, Verantwortung tragende Bürger wieder und wieder, ob bei Corona, dem Klimawandel oder der hingenommenen Wiederetablierung der Rechtextremisten ebenso, wie die Republikaner in den USA versagt haben, als sie massenhaft einen Narzissten anhimmelten, der die lästige Politik anscheinend mit einer morgendlichen Lüge über Twitter erledigte, dabei sich selbst lobte und dann mit dem Heli zum Golfspielen flog.