Anzeige
Anzeige

Geocaching: Die moderne Schatzsuche in der Region

18. April 2021

Beim Geocaching wird jeder selbst zum Abenteurer und begibt sich auf eine spannende Mission: die Suche nach einem Schatz. Zugegeben, was Teilnehmer hierbei finden, ist keine mit Gold und Schmuck gefüllte Truhe, sondern eher Kleinigkeiten aus der Region, dennoch ist die Schatzsuche besonders spannend und bereits weltweit beliebt. Auf der Suche nach den Schätzen, bzw. den sogenannten „Caches“, fühlt man sich glatt wie ein Abenteurer. Auch an der Müritz kann man am Geocaching teilnehmen und sich auf die Schnitzeljagd 2.0 begeben.

Die Abenteuer der Schatzsuchenden sind schon seit jeher beliebt. Heutzutage kennt jeder Legenden wie Indiana Jones oder Lara Croft, die sich durch Grabstätten schlagen, um wertvolle Schätze zu finden. Mit der beliebten Videospielreihe Indiana Jones sowie den bekannten Filmen mit Harrison Ford bekommt man kurzerhand Lust, selbst auf Schatzsuche zu gehen.
Erst vor wenigen Wochen erschien Lara Croft mit dem mobilen Spiel „Tomb Raider Reloaded“ auf Smartphones und lässt Spieler nun auf ein Neues auch von unterwegs die Abenteuer der Schatzsuchenden erleben. Das Game von Square Enix ist kostenlos auf Google Play verfügbar. Auch auf den Walzen der Spielautomaten erlebt sie ihre Abenteuer. So etwa im „Lara Croft: Temples and Tombs Online Slot“. Der Spielautomat kann in legalen Online Casinos in Deutschland gespielt werden, die Spielern durch Lizenzen aus Europa und die Aufsicht von Glücksspielbehörden ein hohes Maß an Sicherheit bieten.
Wer Lara Croft auf den Walzen erleben und um Echtgeld spielen möchte, spielt bei den seriösen Anbietern in Deutschland daher in einer sicheren Umgebung. Eine weitere Legende der Schatzsuchenden ist Nathan Drake aus der „Uncharted“-Spielreihe, der sich unter anderem durch Dschungel schlägt, um Schätze zu finden. Schon nächstes Jahr erscheint „Uncharted“ als Film und lässt so die Schatzsuche auf der Leinwand neu aufleben.

Die Schnitzeljagd im digitalen Zeitalter

Bei all den Filmen und Spielen rund um die Abenteuer der Schatzsuchenden ist es nicht verwunderlich, dass immer mehr Menschen selbst in die Rolle der Abenteurer schlüpfen und auch im echten Leben Schätze suchen möchten. Dies allerdings weniger in Grabstätten und Dschungeln, sondern vielmehr in der eigenen Stadt oder an der Urlaubsdestination. Genau das ist es, was Geocaching heute ermöglicht. Dabei handelt es sich wahrlich um eine Schatzsuche 2.0, in der sich Teilnehmer auf die Suche nach einem Schatz, dem sogenannten „Cache“, begeben.

Hierzu wird an einer beliebigen Stelle ein Cache versteckt, dessen Koordinaten online bereitgestellt werden. Mithilfe eines GPS-Geräts oder eines Smartphones macht man sich auf den Weg zum Standort des versteckten Schatzes. In der Innenstadt, über Felder hinweg und durch Wälder hindurch, in Parks, Gebäuden, unter Bänken und in Büschen – an jeglichem Ort kann ein Cache versteckt werden. Dieser ist in der Regel eine Dose mit einem Logbuch, in dem sich jeder Finder einträgt, sowie witzigen Kleinigkeiten wie Souvenirs. Wer etwas herausnehmen möchte, ist dazu angehalten, selbst etwas für den nächsten Finder in der Dose zu hinterlassen. Doch das Wichtigste beim Geocaching ist es, dass die Suche so viel Spaß macht, dass der Schatz selbst nicht der alleinige Zweck der Sache ist.

Auf Schatzsuche an der Müritz

Wer sich in der Region auf die Suche nach einem solchen Schatz machen möchte, hat eine Vielzahl an Geocaches zur Auswahl. Jede Menge Müritzer haben sich bereits die Mühe gemacht, in der Region Caches zu verstecken und sowohl andere Bewohner als auch Besucher dazu eingeladen, sich auf die Suche zu machen. Geocaching ist dabei eine hervorragende Möglichkeit, die Weiten des Müritzer Nationalparks und den Tausend Seen auf ganz neue Art und Weise zu entdecken und zu erleben. Besonders weit führt zum Beispiel ein Cache, der mit insgesamt 21 Stationen einmal komplett um die Müritz herumführt, bis man den Schatz findet. Auf einer Strecke von 80 km hebt das die Schnitzeljagd auf eine neue Ebene.

Doch auch jede Menge kürzere Geocaches sind in der Region aufzufinden, sodass man auch den Spaziergang am Sonntagnachmittag mit einer Schatzsuche würzen kann. Sie liegen in der gesamten Region verteilt, zum Beispiel in Neubrandenburg, in Bergfeld, in Seewalde, am Rätzsee, an der Steinmühle und an sämtlichen weiteren Orten der Region. Insgesamt befinden sich an der Mecklenburgischen Seenplatte inzwischen über 1.800 Caches, die nach Lust und Laune zu jeder Zeit gesucht und gefunden werden können. Ob es eher eine einfache und schnelle Suche oder eine ausgedehnte Wanderung mit hohem Schwierigkeitsgrad ist – hier ist für jeden etwas dabei, um die Region ganz neu zu erkunden und zu entdecken.

Geocaching ist die Schatzsuche des 21. Jahrhunderts, die immer mehr Anhänger findet. Egal, ob man an der Müritz lebt oder nur zu Besuch ist, durch zahlreiche Caches in der Region kann man sich hier jetzt auf ein Abenteuer der anderen Art begeben und auf Schatzsuche


2 Antworten zu “Geocaching: Die moderne Schatzsuche in der Region”

  1. Walzel sagt:

    Das Geocaching betreiben wir schon über 10 Jahren und lieben dieses schöne Hobby. Zeit einmal an die Müritz zu fahren.

    LG Team SiKaLuTi

  2. NX1S sagt:

    Geocaching ist ein wunderbares Hobby, ich habe Gegenden gesehen, die ich ohne Geocaching nie gefunden hätte….