Anzeige
Anzeige

Gerade noch geübt, nun Ernst – Bundespolizei findet 31 Zuwanderer in Kleintransporter

25. Oktober 2021

Die stark ansteigenden Flüchtlingszahlen auf der neuen Route von Irak, Afghanistan, Iran und Jemen über Weißrussland und Polen nach Westeuropa könnte wohl die erste Nagelprobe für die neue rot-grün-gelbe Bundesregierung werden. Das macht ein Fall deutlich, der gerade bundesweit für Schlagzeilen sorgt. Dabei hatte die Bundespolizei genau dies gerade in Pomellen trainiert (WsM berichtete).
Bei Blankensee nördlich von Löcknitz haben Beamte einen Transporter gestoppt, in dem 31 Menschen zusammengedrängt saßen. 2 Frauen, 10 Kinder und 19 Männer, alle kamen aus dem Irak, waren in dem Renault Master. Am Steuer saß ein 34-jährige Pole, der auf einer Landstraße nördlich der B104 über die Grenze gelangt war. Er wurde als Schleuser festgenommen, kein Einzelfall, aber ein herausragender Fall.

Die Flüchtlinge hatten – wie so viele illegale Einreisende in letzter Zeit – einige Entbehrungen hinter sich, wie die Bundespolizei einschätzte. So sei zu vermuten, dass sie des öfteren in Wäldern übernachtet haben, um über die polnisch-weißrussische Grenze zu kommen. Fast alle hatten stark durchnässte Schuhe, einige Kinder hatten mit Folie umwickelte und wunde Füße. Sie kamen erst zur Bundespolizei, dann in Erstaufnahmeeinrichtungen.

Wenn die Gruppen aus Weißrussland nach Polen gekommen sind, sorgen Schleuser meist dafür, dass solche Gruppe Polen möglichst schnell durchqueren, um nach Westeuropa zu kommen, Polen hat schon Truppen an seine Ostgrenze verlegt.

Und hier liegt der Hase im Pfeffer. Die EU ist zwar eine Gemeinschaft. Vor allem wenn es darum geht, was in Brüssel festgelegt wird und für alle gelten soll – den Fischern  fällt da zum Beispiel der Schutz des Kormorans oder den Bauern der Wolfsschutz ein. Doch die EU hat nicht dafür gesorgt, dass es eine feste Grenzanlage an ihrer Außengrenze gibt. Das fiel den Regierungen schon 2015 auf die Füße.

An solcher Grenzanlage könnten Flüchtlinge erfasst und dann geprüft werden, ob sie asylberechtigt sind. Wie soll das praktisch anders gehen, fragen sich Beobachter. Aber – im Gegenteil, wenn Polen nun einen Grenzzaun bauen will, erklärt EU-Kommissarin Ursula von der Leyen, dass das die EU ja gar nicht wolle. Und das dies sogar den Zielen der EU widerspreche.

Und dann Punkt zwei: Wenn Flüchtlinge erfasst würden, könnten sie aufgeteilt werden. Dafür gibt es aber keine Einigung. Doch das Problem wird nicht weniger werden.

Die Zahlen sprechen jedenfalls eine eindeutige Sprache. Laut Bundespolizei wurden in Deutschland vom 1. bis 21. Oktober insgesamt 3751 Fälle illegaler Einreisen erfasst. Sie sollen aus Belarus kommen.

Zuletzt wurden schon 250 illegal eigereiste Menschen pro Tag an der gesamten deutsch-polnischen Grenze erfasst, die meisten in Brandenburg.

Vor allem seit Mitte August steigt deren Zahl stark an. Insgesamt wurden 2021 bisher 6162 illegale Einreisen registriert, davon allein etwa 4300 im August und September. Die meisten Zuwanderer sind laut Bundespolizei junge Männer. Bisher werden sie in die Erstaufnahmeeinrichtungen nach Berlin und wenige auch nach Hort bei Boizenburg gebracht.

Wo sie später bleiben, ist noch nicht klar.

Fotos: Bundespolizei


15 Antworten zu “Gerade noch geübt, nun Ernst – Bundespolizei findet 31 Zuwanderer in Kleintransporter”

  1. Monika Knauff sagt:

    Ja,warum bekommt der Staat das nicht in Griff?Oder geht das wieder los mit” wir schaffen das”?Wir als Bürger bezahlen ja sowieso alle Fehltritte die in der Wirtschaft und so weiter passieren.Man kann sich bald nichts mehr leisten,weil die Fix und Spritkosten explodieren.Regierungsmitglieder wie Herr Scholz wissen nicht mal was ein Stück Butter kostet.Na ja,wenn man so ein Einkommen hat,interessiert das wahrscheinlich nicht.

  2. Andreas Calo sagt:

    Das Problem wird sicher bald gelöst sein.

    Bereits seit Jahren lebt nicht nur ein Lichtchen der Ampel nach dem Motto, wir nehmen hier jeden auf, der von irgendwo hier kommt. Hauptsache er ist Flüchtling.

    Denn alles “Andere” ist grundsätzlich “das Böse”, das “Rechte”, das was auf Teufel komm heraus bekämpft werden muss.

    Wir haben es ja, können Teilen. Dass das solange geht, bis nichts mehr zum Teilen übrig ist, sehen diese Leute nicht.

    Nun gut, diese Parteifreunde sind offenbar eh irgendwie blind. Denn die Krawalle Ihrer Linksradikalen Freunde und Genossen wird genauso nicht gesehen, ist doch “nicht so schlimm”.

    Dafür muss jede “Glatze” gejagt werden, selbst wenn diese biologisch bedingt ist, wie bei einem guten Freund von mir.

    Auch sind diese Parteiler gegen alles. Wir sind gegen Kernkraft, das ist zu gefährlich!!! Wir sind gegen Kohlekraftwerke, die sind viel zu Umweltschädlich!!! Wir sind aber auch gegen Windräder, die töten Tiere und werden Sie “bei uns” gebaut verschandeln Sie die Landschaft!!! Wir sind gegen Stomtrassen, die zerstören den Wald!!! Wir sind gegen Autoverkehr, der schädigt das Klima!!! Wir sind gegen LKW – Fernverkehr, der schädigt das Klima noch stärker!!! Wir sind aber auch gegen neue Bahntrassen, denn die zerstören die Umwelt, bringen Lärm!!!

    Wenn das nicht als Grundlagd für ein perfektes Regierungsprogramm ausreicht weis ich es auch nicht.

    Dann das anders Ampellichtlein, das ist in vielen, vielen Dingen nicht besser. Denn man muss sich ja mit diesem “Traumpartner” halten, denn wie soll man sonst endlich an die Macht kommen???

    Also sind wir genauso gegen alles. Stand man früher als “Arbeiterpartei” für deren Belange ein, interessieren einem diese Belange schon lange nicht mehr, denn dann schauen die geliebten Regierungspartner böse…….

    Dazu darf man eines nicht vergessen, gerade die Arbeiterpartei hat dafür gesorgt, dass jeder der in diesem Land das Pech hatte arbeitslos zu werden, selbst wenn das nachweislich völlig unverschuldet geschah, inzwischen zum “Assozialen” wurde, zu einem Geächteter der Gesellschaft.

    Denn man hatte nichts besseres zu tun, als alle die, die noch nie was in diesem Land arbeiteten, und alle länger Arbeitslose in einen Topf zu werfen. Doch wer waren diese Anderen??? Nicht selten Freunde der Partei des anderen Ampellichtleins. Vielen Dank Gasprom Gerhard, und Perterlein.

    Dazu kommt hier noch, dass diese Parteifreunde schon immer grosse Töne spucken von Integration der Flüchtlinge und Stützen der Wirtschaft.

    Klar gibt es solche Fälle, solche Menschen dabei, klar ist aber auch dass bereits bei denen, die hier sind ein Großteil daran null Interesse hat. Hier wird geduldet, dass Parawelten entstehen, deren Mitglieder unseren Rechtsstaat verhöhnen, Ihre eigenen Regel einführen und nach denen hier Leben. Das Thema Ehrenmorde, Übefgriffe auf Frauen, Morde an Frauen und Mädchen spricht hier eine unmissverständliche eigene Sprache.

    Doch da schauten diese Vertreter dieses Ampellichtleins bereits seit 6 Jahren zu, verhinderten jegliche Lösungen.

    Denn eines dürfte jedem vernünftigen Menschen einleuchten, wer den Rechtstaat mir den Füssen tritt, tut was er gerade will, nach irgend einer anderen Rechtsordnung wie der unseren, gehört gnadenlos bestraft und dann, ohne wenn und aber raus aus diesem Land.

    Nun gut bleibt das dritte Licht der Ampel, das in der Mitte bei den wirklichen Ampeln. Seit Jahren zur völligen Unwichtigkeit abgesackt oder auch verdammt, das kann man wohl sehen wie man will. Ob es diesen wackeren Männer und Frauen gelingen wird, hier Stil zu zeigen, irgendwas zu bremsen, was da an Fehlentscheidungen auf uns zu kommt, wage ich nicht zu sagen. Doch Sie sind der letzte Hoffnungsschimmer in den nächsten 4 Jahren und man kann nur hoffen, dass Sie auch den Mut haben, sollte es nicht anders gehen, dieses Zweckbündnis derer, die alle mal wieder, oder auch zum ersten Mal, Deutschland regieren wollen, zu sprengen.

  3. Triglav sagt:

    Am Steuer saß ein 34-jährige Pole, der auf einer Landstraße nördlich der B104 über die Grenze gelangt war. Er wurde als Schleuser festgenommen, kein Einzelfall, aber ein herausragender Fall.

    Nun jetzt die frage.
    Wieso Weißrussland .
    Was ist mit 2014 und bis jetzt.
    Was ist mit Remscheid.
    Was ist mit tausende welche kommen noch.
    Weißrussland und Polen das ist nur 0,010% die welche kommen wenn überhaupt.
    Wieso schreiben Sie keine richtige Wahrheit.

  4. micha sagt:

    Das Problem sitzt in Minsk , nennt sich Lukaschenko und ist bockig wegen der EU-Sanktionen.

    Die „armen Schweine“ – die jetzt wieder für FremdenHass herhalten müssen, sind nur die Symptome.

    Die geografische Lage von Belarus sollte doch jedem vor Augen führen das der Lukaschenko jetzt den Erdogan macht… Europa mit Flüchtlingen flutet, um sich anschließend fürstlich von der EU entlohnen zu lassen – wenn er diese Route dann schließt. Blaupause liefert der andere Despot vom Bosporus.

  5. elf sagt:

    Wenn stark überwiegend junge Männer kommen, verliert die ganze Sache an Glaubwürdigkeit.

  6. Petzibär sagt:

    Alles kein Problem, Simson und Elimar haben noch Platz für weitere Goldstücke 🌻
    Gott sei Dank lassen sich die Polen nicht einschüchtern, bauen ebenso wie die Griechen und Ungarn einen Grenzzaun – sie tun das, weil die EU – Aussengrenzen geschützt werden müssen – daß verdient Solidarität und Unterstützung. Es tut mir leid, aber Menschen, die für tausende Euro mit dem Flieger nach Minsk jetten um dann über ein sicheres Drittland einfach nach Deutschland weiterreisen um hier Vollversorgung zu erlangen – das hat mit Nächstenliebe und Hilfsbereitschaft nichts mehr gemein. Ein Sozialstaat und offene Grenzen schliessen sich aus, dafür braucht es keine zwei Semester Soziologie. Dänemark und Schweden sind längst rigoros umgeschwenkt, weil mit immer mehr unkontrollierter Zuwanderung eine gesellschaftliche Zeitbombe entsteht und schon teilweise entstanden ist. Die unzähligen Parallelgesellschaften in vielen Großstädten sind nur der Anfang.
    Die Tabuisierung der illegalen Zuwanderung genau wie des explosionsartigen Bevölkerungswachstums vornehmlich armer, muslimischer Staaten (z.B. Afghanistan :1950 noch ca. 5 Millionen Einwohner, 2021 ca. 38!!! Millionen – trotz Krieg und Armut -) – löst keine Probleme sondern schafft neue, noch viel größere. Das spüren wir immer mehr. Mit der designierten Ampel wird sich daran vermutlich nichts ändern.

  7. micha sagt:

    Das Problem sitzt in Minsk , nennt sich Lukaschenko und ist bockig wegen der EU-Sanktionen.

    Die „armen Schweine“ – die jetzt wieder für FremdenHass herhalten müssen, sind nur die Symptome.

    Die geografische Lage von Belarus sollte doch jedem vor Augen führen das der Lukaschenko jetzt den Erdogan macht… Europa mit Flüchtlingen flutet, um sich anschließend fürstlich von der EU entlohnen zu lassen – wenn er diese Route dann schließt. Blaupause liefert der andere türkische Despot.

  8. Norman Nennmann sagt:

    Im reichsten Land Europas gibt es seit 40 Jahren keine Verbesserung der Lebensqualität und nicht einmal die Renten sind sicher. In anderen eu Ländern geht man mit 55 in Rente, aber diese Länder sind keine Nettoeinzahler. 4% Inflation und immer mehr Menschen am Limit des existenzmunimums…. Es läuft soviel so schief in Deutschland und der sogenannten EU.
    Griechenland gilt nach aktueller Rechtssicht nicht mehr als sicheres Land für Flüchtlinge?? Im Ernst?
    Polen macht was es will, Österreich, Dänemark und Schweden auch….aber uns dröhnt proasyl die Moralschnur voll damit wir noch mehr aufnehmen? berlin, die einzige Hauptstadt Europas die das BIP des Landes negativ beeinflusst will eigenständig Flüchtlinge in Zukunft aufnehmen?
    Wer versteht dieses Irrsinn noch?

  9. Schubert sagt:

    Wir brauchen dringend nur kontrollierte Zuwanderung von Flüchtlingen, dann würde die normale Bevölkerung es auch akzeptieren.

  10. Ilka sagt:

    Oh, hier trifft sich das rechte, menschenfeindliche Geschmeiss. Welches anderen Menschen! Nicht einmal die Butter auf dem. Brot gönnt, aus Angst, dass ihnen jmd was wegnimmt. Pfui

  11. Simon Simson sagt:

    Stacheldraht und Betonmauern werden die EU-Außengrenzen nicht gegen von verjagte, hungernde, verdreckte, auf dem tausende km langen Weg krank gewordene und frierende Familien sichern, das Ziel so nahe. Seit Leiter und Bolzenschneider erfunden sind, funktioniert das nur, wenn adrett uniformierte, Ausgeschlafene mit Frühstück im Magen ein solch grandioses Menschenwerk wirksam bewachen. Achtung, Falle! Setzen Sie sich nicht mit dem Begriff “wirksam” auseinander! Es geht leichter: In die Tröte laut Vorlage im Artikel pusten.
    ________________________________________
    Habe mir noch mal das Bild angesehen. Ekel kommt in mir hoch.

  12. Petzibär sagt:

    @ilka : haben Sie eventuell einen konstruktiven Lösungsansatz oder können Sie nur mit moralinsauren Phrasen den Gutmenschen vorspielen?
    Guter Mensch : tut selbstlos Gutes zum Wohle der Allgemeinheit – sie auch?
    Gutmensch : tut vermeintlich Gutes mit dem Geld anderer Leute, fühlt sich moralisch überlegen – passt eher auf Sie.
    Aber vielleicht irre ich ja….

  13. 126 sagt:

    Lukaschenko hat wieder mal bewiesen das die mächtige EU alles versagt hat und nicht in der Lage ist gegen dem ganzen was zu unternehmen. Die dürfen auch in Weissrussland bleiben müssen aber allerdings von ersten Tag an zum arbeiten anfangen um zu überleben, das wollen die natürlich nicht, eu bzw Deutschland ist besser da wird alles in den ar*h geschoben ohne was machen zu müssen! Wir kümmern uns besser um 3G/2G corona Regeln

  14. Steffen Klempner sagt:

    Dies sind keine Einwanderer, wie oben beschrieben.
    Ihr Medien macht euch endlich ehrlich.

  15. Kirsten sagt:

    Hallo Ilka,
    Ihre Äußerungen sind anmaßend, frech und liegen nahe am StGB.
    Ihre Orthografie und Grammatik sagt aus, dass Sie die Deutsche Sprache nicht beherrschen.
    Ich erkläre Ihnen den Sinn Ihrer Worte:

    „Geschmeiss“ = /Geschmeíß/
    Substantiv, Neutrum [das]
    1. ekelerregendes Ungeziefer und dessen Brut
    “es wimmelte von Würmern und anderem Geschmeiß”
    2. emotional abwertend
    Gruppe von Menschen, die als widerlich, verabscheuenswürdig angesehen werden

    Sie sagen also aus, dass Frau Rußbüldt- Gest eine Plattform schafft, auf der sich, die von Ihnen betitelten Menschen, „treffen“. Ich denke – schon das geht zu weit!

    Die Menschen in Deutschland unterstützen/ unterstützten die Migranten in vielfältiger Weise.
    Schon das sollte Sie zum Dank und zur Anerkennung motivieren – stattdessen beleidigen Sie ….hier kann man nur sagen Pfui!