Anzeige
Anzeige

Gewerbegrundstücke heißt begehrt

27. Juni 2014

Waren hat ein neues Gewerbegebiet, braucht aber bald ein weiteres. Denn der Gewerbepark „Rothegrund“ an der Teterower Straße ist bereits zu 81 Prozent ausgelastet. Das erklärte Bürgermeister Norbert Möller (SPD) gestern bei der feierlichen „Einweihung“ des 2,4 Hektar großen Gebietes.

Etwa 2,1 Millionen Euro sind in die Erschließung des Areals geflossen, 1,4 Millionen davon hat das Land beigesteuert. „Wir möchten hier gerne einen zweiten, deutlich größeren Bauabschnitt erschließen“,erklärte der Bürgermeister und sprach von über 10 Hektar, die man im Auge habe und für die Waren natürlich auch wieder Fördermittel vom Land möchte.

Zu den Firmen, die sich bereits im „Rothegrund“ angesiedelt haben, zählen das Bauunternehmen Kaluga/Kulk, die Tischlerei Jan Granzow sowie die Dachdeckerei/Zimmerei Behrend – rund 40 Arbeitsplätze sind dort bereits entstanden. Weitere Firmen stehen schon in den Startlöchern.

Doch nicht nur das neue Gewerbegebiet hat der Bürgermeister gestern offiziell eingeweiht, sondern auch den letzten Abschnitt der B 108/Teterower Straße.“Damit ist eine Straßenbaumaßnahme beendet, die im Jahr 2008 mit der Umverlegung der Teterower Straße begonnen hat, mit dem Bau der Brücke weiter ging und mit der Sanierung der Straße bis zum Ortsausgang endete“, erklärte Norbert Möller. Und er kündigte an, dass die Stadt eingreifen werde, sollte sich herausstellen, dass die Teterower Straße jetzt zur Rennstrecke wird.

Foto unten: Doppel-Eiweihung: Gemeinsam mit Wirtschaftsminister Harry Glawe gab Norbert Möller die Teterower Straße und das Gewerbegebiet „Rothegrund“ frei.

Einweihung


Kommentare sind geschlossen.