Anzeige
Anzeige

Gleich vier Schwarzfahrer auf einer Zugtoilette ertappt

1. Oktober 2020

Platz ist in der kleinsten “Hütte”, wenn man dadurch auch noch den Fahrpreis spart…! Dies dachten sich anscheinend vier Männer aus Schwerin, die einen Ausflug nach Hamburg unternommen haben. Wie ein Sprecher der Bundespolizei sagte, wurden die 35, 37, 42 und 43 Jahre alten Männer am Montagabend auf der Rückfahrt aus der Hansestadt ertappt, als sie sich zu Viert in eine Zugtoilette drängten.
Darunter, wie sich später herausstellte, auch ein gesuchter Mann.

Einem Zugbegleiter fiel das ungewöhnliche Quartett in dem Intercity-Zug auf und er alarmierte die Beamten. Solche Schwarzfahrer-Verstecke scheinen nicht unüblich zu sein. Die Polizisten übernahmen die Männer vom Zugbegleiter am Bahnhof in Schwerin. Keiner von ihnen hatte einen Fahrausweis oder genügend Geld für einen Fahrschein. Somit wurden die Personalien erfasst, ein Strafverfahren wegen “Erschleichens von Leistungen” eingeleitet und pro “Toilettenbenutzer” 60 Euro Strafe erhoben.

Dabei fiel  der 43-Jährige noch besonders auf. Dieser Mann wurde bereits wegen mehrerer Delikte gesucht, unter anderem wegen mehrerer Diebstähle und illegalem Waffenbesitz gesucht. Nun sei auch die Wohnadresse des Gesuchten bekannt. Zur Nationalität der Ertappten machte die Polizei mit Verweis darauf, das dies für diese Art von Straftat ja keine Rolle spiele, keine Angaben. Die Männer seien aber in Schwerin untergebracht.


Kommentare sind geschlossen.