Anzeige
Anzeige

Große Suchaktion nach Urlauber-Familie

25. Juli 2014

Aufregung auf dem Zislower Zeltplatz: Gestern Nachmittag meldete die Betreiberin des Campingplatzes eine Familie aus Wismar als vermisst. Der 50-jährige Mann, seinen 47-jährige Frau und der fünfjährige Sohn waren am Mittwoch mit dem Faltboot auf den Plauer See gefahren, aber bis gestern Nachmittag nicht wieder zurückgekehrt.

Sofort suchte die Wasserschutzpolizei Plau den See mit ihrem Streifenboot ab. Die Röbeler Polizei nahm die Ermittlungen auf und prüfte sämtliche Möglichkeiten des Verbleibs der dreiköpfige Familie. Sogar die örtliche Fahrgastschifffahrt beteiligte sich an der Suche.

Hinweisen zufolge hatten sich die Drei aufgrund der schlechten Witterung über Nacht entschlossen, in Plau zu bleiben. Später ermittelten die Beamten, dass sie Rast in Lenz machten. Die Suche wurde fortgesetzt, konnte aber mit glücklichem Ausgang um 17 Uhr beendet werden. Die Beamten der Wasserschutzpolizei Plau stellten die Familie wohlbehalten auf dem Petersdorfer See fest.


Kommentare sind geschlossen.