Anzeige
Anzeige

3 Antworten zu “Heftige Debatte über Restaurant, das Kinder teilweise aussperrt”

  1. Anton Nuemus sagt:

    Was soll immer diese Panik. Es gibt ja noch genügend andere Restaurants wo Kinder jederzeit mitgenommen werden können. Jetzt gibt es wenigstens ein Restaurant wo man als Gast in Ruhe Speisen kann. Der Vergleich zu Hundeverboten hinkt etwas, da ein Hund immer angeleint sein muss. Kinder werden nicht an der Leine gehalten und stören so schnell einmal andere Gäste.
    Also wer mit Kindern essen will/muss geht woanders hin. Wer in Ruhe Speisen will geht hierhin. Kein Grund um irgendwelche Tiraden oder Hetzkampagnen zu starten.

  2. Ellimar sagt:

    Ich möchte bei so einem Wirt nicht einkehren, auch nicht ohne Kinder. Wer weiß, worauf der noch kommt. Vielleicht findet er das schrecklich umständliche Einrangieren von Rollstuhlfahrern störend und nicht optimal für die Geschäfte? Und dann die Brillenträger….

  3. TM sagt:

    Wir haben selbst zwei Kinder und ich finde es nicht schlimm. Jedoch sollte der Gastronom dann konsequent sein und auch tagsüber eine kinderfreie Gaststätte sein (geht aber wahrsch. aus wirtschaftl. Gründen dann nicht).
    Für Familien gibt es überall genügend Ausweichmöglichkeiten.

    Über „Erwachsenenhotels“ (ab 16 bzw.18 J.) regt sich auch keiner auf und in manchen Hotels gibt es Zutritt zum Wellnessbereich auch erst ab 16 Jahren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*