Anzeige
Anzeige

Keine Gebote:  Gutshaus Kargow doch noch nicht versteigert 

24. September 2022

Das war wohl zu teuer – das denkmalgeschützte Gutshaus in Kargow ist am Freitag in Berlin nicht versteigert worden. Für die Immobilie hatte sich kein Bieter gefunden, der mindestens 68 000 Euro bezahlen wollte, sagte eine Sprecherin der Deutschen Grundstücksauktionen AG gegenüber „Wir sind Müritzer“. Nun bleibt noch die „Nachverkaufsfrist“: Innerhalb von zwei Monaten können Interessenten ihr Kaufinteresse noch nachträglich bekunden, wie immer nach Auktionen der Firma in Berlin. Das seit Jahren leerstehende, denkmalgeschützte, aber sehr in Mitleidenschaft gezogene Gebäude stammt aus dem Jahr 1866.

Insgesamt sollte das 4000 Quadratmeter große Grundstück mit dem Gebäude am Dorfteich für mindestens 68 000 Euro aufgerufen werden. Da aber niemand im Vorfeld schon ein Angebot gemacht hatte, entfiel sogar der erste Aufruf am Freitag. Das einst repräsentative Kargower Haus verfügt über 28 Räume, darunter einen großen Saal, den viele Einheimische noch aus früheren Zeiten kennen.

Beobachter waren allerdings von Anfang an skeptisch, ob jemand bei den derzeitigen Umständen – hohe Energie- und Baupreise und ein stark zerschnittenes Umfeld für das einst repräsentative Haus –  im Augenblick soviel Geld für eine solche Immobilie gibt. Auch die zum Teil asbesthaltigen Materialien auf dem Dach und an der Verkleidung müssten teuer entsorgt werden. Immerhin: Das Dach soll noch dicht sein, und vier echte Kachelöfen gibt es auch noch.

Erbauer des Hauses war der letzte Gutsbesitzer – Carl Julius Neumann – wie man an den Initialen CJN sehen kann. Die Familie floh nach 1945. Dann kamen Flüchtlingswohnungen, Läden und LPG-Küche sowie Disko.

Das jetzige Gutshaus-Problem besteht bereits seit rund 30 Jahren, denn damals war das Grundstück an einen Privatmann aus Berlin verkauft worden. Dieser hat es verfallen lassen.

Einige Einwohner hatten gehofft, dass sich die Gemeinde vielleicht selbst an der Auktion oder dem Nachverkauf beteiligt, obwohl nicht klar ist, woher man das Geld nehmen würde. Aber dann hätte sie zumindest mehr Mitsprache, was dort passiert.


Eine Antwort zu “Keine Gebote:  Gutshaus Kargow doch noch nicht versteigert ”

  1. Renate Runge sagt:

    ich habe mir das Haus angesehen von außen allerdings und es ist ein wunderschönes altes Haus sehr renovierungsbedürftig aber es müsste sich doch ein Käufer finden lassen der das Haus in Ordnung bringt schade ist dass das Grundstück so gestückelt wurde dass da jetzt auch Eigenheime direkt am Haus und am kleinen See stehen schade