Anzeige
Anzeige

Keine Medaillen für Müritzer Kanuten bei der Herbstregatta

10. September 2018

Bei der diesjährigen Herbstregatta auf dem Glambecker See in Neustrelitz wetteiferten insgesamt 417 Sportler aus 21 Vereinen in insgesamt 205 Rennen um die begehrten Medaillen. Die wieder einmal hervorragend organisierte Regatta in Neustrelitz findet von Jahr zu Jahr mehr Anklang und das sorgt für wachsende Konkurrenz. Das bekamen auch die 17 Kinder vom Müritzsportclub aus Waren zu spüren, die erstmals in diesem Jahr ohne Medaille aus Neustrelitz zurück nach Hause fuhren.

Es war zu merken, dass in diesem Jahr in den letzten Ferienwochen kein Trainingslager durchgeführt werden konnte. Und in den bisherigen drei Schulwochen wurde vieles noch nicht geschafft. Hinzu kam auch einiges Pech. Einige vierte Plätze, jeweils sehr knapp hinter den Siegern, zeigten, dass die Konkurrenz diesmal besonders stark war.

Solche Platzierungen sind für den Sportler immer ein wenig enttäuschend. Dabei müssen sich die Kinder aber mit diesen Leistungen nicht verstecken. Denn die Rennen gingen oft sehr knapp aus.

Pech hatte der K4 der Dreizehn- und Vierzehnjährigen. Im Vorlauf noch souverän für den Endlauf qualifiziert, riss auf der Fahrt zum Start das Steuerseil. Bei einem fast vierzigjährigen Boot sicher nicht ungewöhnlich. Aber in diesem Falle sehr unglücklich. Denn mit einer nicht funktionierenden Steuerung kann man nicht vorne fahren. Da war es schon ein tolles Ergebnis, dass der Vierer nur den vorletzten Platz belegte. Denn gekämpft haben die Jungs und Mädchen trotzdem.

Zwar war die Anschaffung eines neuen Vierers bereits eingeplant, dass es dann aber so dringend wird, hatte niemand gedacht. Und nächste Woche soll der Vierer in Rendsburg starten…

Für die Jüngeren unter den Warener Kindern war die Regatta auch sehr lehrreich. Wenn man beispielsweise sein Sitzkissen zu Hause vergisst und dann im Boot nur hin- und her rutscht, sollte das eine Lehre für die Zukunft sein. In diesem Falle wurde eine Medaille verschenkt.

Andere werden jetzt wahrscheinlich wissen, was die Trainer immer meinten, wenn sie während der Trainingseinheiten mal lautstarke Forderungen stellten: Ellenbogen hoch, Schlagzahl hoch, vorne einsetzen, aufrecht sitzen… Es gibt viele Anmerkungen, die man während des Trainings hören kann.

Nun bereiten sich die Müritzer auf den Start in Rendsburg vor. Auch dort wird internationales Flair herrschen. Waren es in Neustrelitz die polnischen Kanuten, so werden in Rendsburg die Dänen den MSC-Sportlern alles abverlangen.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*