Anzeige
Anzeige

Keine Testbefreiung für Geimpfte im Neubrandenburger Klinikum

7. Mai 2021

Das Dietrich-Bonhoeffer-Klinikum hält trotz der im Land geltenden Erleichterungen für vollständig geimpfte Personen an seiner bewährten
Strategie zu Testungen auf das Coronavirus SARS-CoV-2 fest. “Aufgrund unserer besonderen Fürsorgepflicht für die uns anvertrauten Patienten
gibt es im Krankenhaus keine Ausnahmen für geimpfte Patienten, Mitarbeitende oder Besucher, deren Zutritt unaufschiebbar ist. Wir bitten um Verständnis für diese Vorsichtsmaßnahme”, heißt es aus dem Klinikum.

Zur Teststrategie des Klinikums gehört unter anderem, dass im Regelbetrieb jeder stationäre Patient zumindest bei seiner Aufnahme getestet wird. Patienten, die zu einer ambulanten Operation kommen, müssen ebenfalls negativ getestet sein. Darüber hinaus gehören umfangreiche vorsorgliche Testungen von Mitarbeitenden zur Strategie des Krankenhauses, unter anderem für die Teams in den Corona-Bereichen.

Aktuell (Stand 06.05.2021) werden 27 COVID-19-Patienten im Dietrich-Bonhoeffer-Klinikum behandelt, davon 10 auf der Intensivstation.


Anzeige

16 Antworten zu “Keine Testbefreiung für Geimpfte im Neubrandenburger Klinikum”

  1. Twixx sagt:

    So etwas ist schlichtweg nicht nachvollziehbar und gibt den Impfgegnern nur neue Argumente.
    „Wenn schon die Ärzte dem nicht trauen,“
    Für mich eine krasse Fehlentscheidung.
    Weiter so ????

  2. Stefan sagt:

    Sie haben sich augenscheinlich eingehend mit dem Thema befasst…

    Schlicht gesagt: Geimpfte sind nicht immun, sie werden nur keinen schweren und damit eventuell tödlichen, Verlauf durchmachen müssen.
    Das heißt im weiterführenden Gedanken aber auch, dass sie infektiös sein können und somit zur Gefahr für Ungeimpfte werden können.
    Solange nicht alle Impfwilligen die Möglichkeit hatten sich entsprechend behandeln zu lassen wäre es also fahrlässig den bereits Geimpften zu viele Freiheiten zuzusprechen.

    Damit spreche ich nicht vom Besuch eines Restaurants, oder Hotels, im „elitären“ Kreis der bereits vollständig Behandelten – wobei ich hoffe, dass hier auch nur entsprechendes Personal in Anspruch genommen wird.

    Ich hoffe das war verständlich.

  3. Twixx sagt:

    @ Stefan
    Hier mal ein Auszug aus dem Ärzteblatt…

    „Das deutet darauf hin, dass das Vakzin auch dabei hilft, die Übertragung des Virus zU unter­brechen, weil man das Virus nicht weitergeben kann, wenn man nicht infiziert ist“, hieß es in der Mittei­lung. Die Werte gehen auf die „Siren“-Studie zurück, bei der für eine Gruppe von etwa 40.000 Mitarbei­tern aus dem Gesundheitsbereich regelmäßig Fragebögen zu Symptomen, Abstriche und Blutserum­proben analysiert werden.ü

    Immer schön den Bückling machen Herr Heßling und weiterhin alles verstehen.

  4. MH sagt:

    Ich denke auch, daß die Klinik, richtig handelt, wie schon in der Vergangenheit, gesehen wurde, können auch Geimpfte, das Virus bekommen und weiter Verbreiten, gute Einstellung! Es liegen viele Kranke, im Krankenhaus, und die, will man nicht gefährden, man trägt ja auch Verantwortung!

  5. Bille sagt:

    Es ist nachgewiesen das die bereits Geimpften trotzdem Corona bekommen können und es auch weitergeben….selbst die von Corvid Genesenen , haben oftmals nicht genügend Antikörper entwickelt.
    Das ist auch eine Tatsache…..
    Das Klinikum macht es also vollkommen richtig.
    Sicherlich ist es schwer für Patienten und Angehörige, wenn es diese Regelung gibt,aber es geht um die Sicherheit der Menschen, die im Krankenhaus behandelt werden.
    Sie haben oftmals mit der eigentliche Krankheit genug zu kämpfen, da braucht es nicht noch Corona. Mein Mann war Anfang diesen Jahres über mehrere Wochen in verschiedenen Krankenhäusern und wir durften ihn nicht besuchen.
    Einerseits furchtbar, andererseits vollkommen verständlich. Nicht auszudenken wenn noch eine Corvid Erkrankung dazu gekommen wäre…..

    Einfach mal drüber nachdenken….

    Außerdem ist das Argument mit den Impfgegnern in meinen Augen Unsinn…..
    Die wirklichen Impfgegner lassen sich nicht mal gegen Masern impfen ,für die ist alles was mit Impfung zu tun hat, ein Grund zur Diskussion…….jeder hat nun mal seinen Standpunkt und das wird man nicht ändern…..

  6. Hermann W. sagt:

    Wenn das richtig ist was Sie da im ersten Satz behaupten, dann wäre doch die ganze Impferei für die Katz. Von wem stammt denn der Nachweis? Hier werden oft Dinge behauptet die man mal irgendwo gehört hat, bzw.der Phantasie des Schreibers entstammen.

  7. Stefan sagt:

    “Daten aus Zulassungsstudien wie auch aus Untersuchungen im Rahmen der breiten Anwendung (sog. Beobachtungsstudien) belegen, dass die in Deutschland zur Anwendung kommenden COVID-19-Impfstoffe SARS-CoV-2-Infektionen (symptomatisch und asymptomatisch) in einem erheblichen Maße verhindern. Die Wahrscheinlichkeit, dass eine Person trotz vollständiger Impfung PCR-positiv wird, ist bereits niedrig, aber nicht Null (für Definition „vollständig geimpft“ siehe FAQ zum Impfschema).
    In welchem Maß die Impfung darüber hinaus die Übertragung des Virus weiter reduziert, kann derzeit nicht genau quantifiziert werden. Auf Basis der bisher vorliegenden Daten ist davon auszugehen, dass die Viruslast bei Personen, die trotz Impfung mit SARS-CoV-2 infiziert werden, stark reduziert und die Virusausscheidung verkürzt ist. […]”
    https://www.rki.de/SharedDocs/FAQ/COVID-Impfen/gesamt.html

    @Twixx
    „Das deutet darauf hin, dass das Vakzin auch dabei helfen könnte, die Übertragung des Virus zu unter­brechen, weil man das Virus nicht weitergeben kann, wenn man nicht infiziert ist“
    Es für uns alle die siebte Stunde, aber Ihre Interpretation ist schlicht falsch.
    Was dort steht ist: Wer keine Viren hat kann sie nicht übertragen. Logisch soweit, oder? Es ändert aber nichts an der Tatsache, dass eine Infektion prinzipiell möglich, wenn auch wesentlich weniger wahrscheinlich, ist.
    Nochmal: Solange nicht alle Impfwilligen auch die Chance hatten sich zwei kleine Piekser abzuholen wäre es mehr als unsolidarisch.

  8. Bille sagt:

    @ Herrmann W
    Es gibt durchaus Studien an der Charité und in anderen Kliniken….es ist keine Behauptung oder aus den Fingern gezogen,sondern eine Tatsache.
    Wenn Sie mich fragen woher ich es weiß .Aus unserer Familie arbeiten zwei auf ITS Stationen in Brandenburg und Berlin und dort sind Mitarbeiter getestet worden und nehmen an Studien teil. Es ist nachgewiesen das es trotz Impfung zur Ansteckung gekommen ist und das Genesene nicht genügend Antikörper entwickelt haben.
    Ich habe keinen Grund so etwas zu schreiben, wenn ich es nicht aus 1.Hand wüsste.

  9. Hermann W. sagt:

    Bille, dann wissen Sie auch sicher aus erster Hand, wieviel Menschen an dieser Studie teilgenommen haben und bei wieviel Menschen von den bisher 34 000 000 geimpften es zu einer nachträglichen Ansteckung gekommen ist.

  10. Bille sagt:

    Nein,aber das war auch nicht das Thema.
    Sondern eine Antwort auf Ihre Frage und die Unterstellung ,man denkt sich so etwas aus.
    Diese Studien sind ja auch noch nicht endgültig abgeschlossen…..
    ;-)

  11. Hermann W. sagt:

    Sehr geehrte Fr. Bille, wenn die Studien noch nicht abgeschlossen sind, redet man doch nicht von einer einer “Tatsache”. Erst wenn ein Ergebnis eindeutig vorliegt kann man solche Behauptungen aufstellen. Ich bleibe dabei, dass hier oft Dinge behauptet werden die man mal irgendwo gehört hat und Ihr Leserbrief gehört dazu.. Im Strafrecht redet man auch so lange von einem mutmaßlichen Täter bis die Tat eindeutig geklärt ist.

  12. Wermann sagt:

    @Hermann

    wie war es noch, was nicht wahr sein darf ist nicht wahr?
    Bitte einfach hinter dem Ortsschild hervorschauen bevor du solch unsubstantiiert Themen (leider wie üblich) aufstellst oder kommentierst.
    Bille hat Recht, basta und belegt.

    https://www.mdr.de/wissen/geimpfte-koennen-ansteckend-sein-leipziger-studie-100.html

  13. Hermann W. sagt:

    Wermann, wie und wann ich etwas, ob vor oder hinter dem Ortsschild, kommentiere müssen Sie schon mir überlassen. Haben Sie den Bericht überhaupt vollständig gelesen? Dort steht: “Das sogenannte Schleimhaut- Immunsystem wird durch die Impfung WAHRSCHEINLICH nicht so aktiviert wie man sich das wünschen würde”. Und wenn sie meine Einlassung richtig gelesen haben, müsste Ihnen aufgefallen sein, dass mich das Wort “Tatsache” stört. Eine Wahrscheinlichkeit ist keine Tatsache. Ich habe nirgends in Abrede gestellt, dass eine solche Übertragung möglich sein kann.

  14. Bille sagt:

    @ Herrmann

    Eigentlich macht es keinen Sinn zu antworten, denn es ist ,,Erbsenzählerei ” was sie betreiben .
    Entschuldigung !
    Das Wort: Tatsache
    kann sie stören wie es will,
    aber bei den Personen ist es nachgewiesen !!!!!
    Das trotz Impfung eine Corona Infektion vorlag und das trotz abgeschlossener Erkrankung keine Antikörper entwickelt wurden.
    Und das ist eine Tatsache ……
    Und kein vielleicht oder eventuell !

  15. Hermann W. sagt:

    Keine Antwort auf meine Frage. Bei 3 von 34 000 000 nachgewiesen, oder belegbar mehr? Die Wissenschaft spricht immer noch von einer Wahrscheinlichkeit, aber Bille scheint mehr zu wissen.

  16. Bille sagt:

    @ Herrmann W.

    :-)
    Nein , leider weiß ich nicht mehr!
    Habe die Schlauheit ja nicht mit Löffeln gefressen und eine Glaskugel habe ich auch nicht.
    Sorry , tut mir leid !
    Schönen Abend noch !