Anzeige
Anzeige

Kleiner und luftiger: Neues Hotel am Kietz vorgestellt

26. März 2015

Palais3Für das Areal des einstiges „Müritzringes“ am Kietz gibt es ein neues Projekt, und das kann man so zusammenfassen: kleiner, luftiger und realistischer als alle Vorhaben, die bislang auf diesem Filet-Grundstück umgesetzt werden sollten. Die neuen Eigentümer der Fläche kommen aus Rostock und haben an der Ostseeküste in den vergangenen Jahren verschiedene Hotelprojekte realisiert.

Und das ist geplant: Ein Hotel im Vier-Sterne-Plus-Bereich mit 75 Zimmern. „Wir wollen niedriger bauen als bei den bisher geplanten Häusern, möchten den alten Baumbestand behalten, denn der hat Charme, und wir nehmen anders als unsere Vorgänger Abstand von einer Tiefgarage, die unserer Meinung nach an diesem Standort nur Probleme mit sich bringt“, erläuterte der Architekt Thomas Jäntsch die Ideen.

Ein Wellness-Bereich und ein Restaurant gehören ebenfalls ins Hotel. Und zwar beides ausdrücklich nicht nur für Hotelgäste, sondern für alle Warener und Urlauber. „Wir wollen das Restaurant mit einer Terrasse zum Wasser hin bauen und so ein Flair schaffen, wie es einst beim ‚Müritzring‘ der Fall war“, sagte Thomas Jäntsch, und er kennt das Flair von früher, denn der Architekt ist Warener, hat sein Büro aber jetzt in Rostock.

Die Mitglieder des Stadtentwicklungsausschusses stehen dem Projekt wohlwollend gegenüber, und CDU-Politiker Jürgen Seidel brachte auch gleich noch einen Wunsch an, den er schon seit Jahren vielen Investoren mit auf den Weg gegeben hat. „Vielleicht klappt es ja hier einmal, dass man von der Sauna direkt in den größten Binnensee Deutschlands springen kann“.

„Nicht ausgeschlossen“, meint Irmin Stintzing als einer der drei Gesellschafter der neu gegründeten Müritzpalais GmbH. Denn die Gesellschaft plane einen Steg, der zwar nicht zum Anlegen für große Boote dienen soll, aber von dem aus gebadet werden kann.

Dass der Rostocker Irmin Stintzing in Waren investieren will, ist eher ein Zufall. Ihm gehört seit einiger Zeit der Hafenspeicher, und so hat er bei seinem Aufenthalt in Waren auch von dem Grundstück an der Müritz gehört. Und davon, dass sich der Investor, der noch im vergangenen Jahr ein Hotelprojekt dafür vorgestellt hat, aus familiären Gründen zurück zog.

„Bei meiner ersten Besichtigung habe ich mich sofort in das Grundstück verliebt“, so der Bauunternehmer aus Rostock. Er würde am liebsten noch in diesem Jahr starten, weiß aber nicht, ob bis dahin alle  nötigen Genehmigungsverfahren über die Bühne gegangen sind.

Wer sehen will, was der Rostocker bisher realisiert hat: www.strandresort.de

Palais1


8 Antworten zu “Kleiner und luftiger: Neues Hotel am Kietz vorgestellt”

  1. Heinz-Peter Schifflers sagt:

    Ganz im Gegensatz zur äußerst häßlich geplanten neuen Hafenbebauung, erscheint die geplante Bebauung am Kietz geradezu wohltuend einfühlsam.

  2. mikki sagt:

    Liest sich erst einmal ganz gut und sieht auch gut aus. Aber keine Tiefgarage? Wo sollen die Hotel-Gäste im Vier-Sterne-Plus-Bereich ihre Autos parken?
    Auch wenn das alles sehr schön aussieht, ich persönlich glaube nicht, das es so kommt wie hier dargestellt. Ich denke es wird wieder mal von der Bauausführung her, eine Luftnummer….

  3. Schulz sagt:

    Na, ja wir warten erstmal ab & dann werden wir es sehen.
    Ach so Herr / Frau Frind nicht vergessen Ihre komische Einstellung / Meinung zu schreiben.
    Lachen..

  4. Willi sagt:

    Ein hübsches Gebäude, auch hier darf der Reiche Urlaub machen. Ein Normalverdiener kann sich hier kein Urlaub leisten. Wiedereinmal zeigt sich wie groß die Schere in der Zwischenzeit zwischen Arm und Reich geworden ist.

  5. Schumacher sagt:

    Also ich habe bereits vor 2 Wochen mal ein Wochenende in dem Strandresort Markgrafenheide verbracht, was auch von dem zukünftigen Betreiber errichtet wurde. Also ich war sehr positriv überrascht ein sauberes , familienfreundliches Areal. Die Preise sind realistisch , wenn ich zb. Preise auch von Warenern Hotels und Ferienwohnungen vergleiche. Das Resort hat einen Direktzugang zum Strand. Eine sehr schöne Anlage.

  6. Schulz sagt:

    Sehr geehrter Herr Schuhmacher

    Habe selber im Hotel Markgrafenheide gearbeitet & sie haben recht mit Ihre Dastellung / Meinung.
    Und so soll auch das Hotel am Kietz werden.
    Und zu Herrn / Frau Willi möchte ich eins mitteilen Sie können doch noch garnicht behaupten ob es für die Reichen sind das Hotel.
    Vielleicht ist das auch für die normalen Verdiener gedacht.

  7. Osiablo, Waldemar sagt:

    Was hier pssiert, ist unglaublich, alle Uferzonen zubauen, super……. das wird die Touristen freuen……..

  8. w sagt:

    Jetzt, wo das Gebäude Form angenommen hat, wird es langsam Zeit, die Versprechen nach kleiner und luftiger mit der Wirklichkeit abzugleichen. Ich halte mich mal zurück.