Anzeige
Anzeige

Kontrolleure entdecken immer wieder Mängel in Gaststätten

19. August 2018

Verunreinigungen, Mängel bei der Desinfektion, Verstöße gegen das Lebensmittelrecht – in neun Gaststätten in Mecklenburg-Vorpommern sind im vergangenen Jahr derart schwere Hygienemängel festgestellt worden, dass die Behörden sie schließen mussten. Prüfer hatten einem Bericht der Schweriner Volkszeitung zufolge bei 8404 Routine- und Verdachtskontrollen Gaststätten, Pensionen, Hotels, Imbissbetriebe, Cafes, Eisdielen, aber auch Gastrostände auf Volksfesten, Märkten und Messen unter die Lupe genommen – die meisten in den Urlaubsregionen in den Landkreisen Vorpommern-Greifswald und Vorpommern-Rügen sowie Mecklenburgische Seeplatte und in der Hansestadt Rostock, teilte das Landwirtschaftsministerium auf eine Anfrage der AfD-Landtagsfraktion mit.

Mehr als 100 Mal, so berichtete die Schweriner Volkszeitung, waren die Kontrolleure nach Beschwerden von Bürgern ausgerückt. Hinweise auf Hygienemängel in Gaststätten oder verdorbene Speisen würden die Veterinär- und Lebensmittelüberwachungsämter der Landkreise und kreisfreien Städte entgegennehmen.

Die Prüfer werden immer wieder fündig: In den vergangenen fünf Jahren mussten sie insgesamt knapp 50 Gaststätten schließen lassen. Einer Risikobeurteilung der Lebensmittelbranche in MV zufolge hatte im vergangenen Jahr von 6804 Gaststätten, Imbissständen und Cafes nach Hygienetests jeder zehnte Betrieb die gesetzlichen Vorgaben nicht ausreichend erfüllt.

1079 Gaststätten waren hingegen in einem tadellosen Zustand. Sie waren bei Tests von bis zu 80 möglichen mit weniger als 20 Hygienepunkten belegt worden, geht aus dem aktuellen Verbraucherschutzbericht des Landes hervor. Bei den schwarzen Schafen der Branche waren hingegen mehr als 40 Punkte festgestellt worden.

Dennoch scheint die Branche inzwischen besser auf die Einhaltung der Vorschriften zu achten. Das Hygieneniveau war im vergangenen Jahr auf einen neuen Höchststand gestiegen, stellt die Risikobeurteilung des Landes fest. Vor fünf Jahren hatten mit fast 1000 Betrieben 15 Prozent von 6628 Gaststätten den Hygienetest nicht bestanden und die gesetzlichen Vorgaben nicht erfüllt – rund 300 Betriebe mehr als im vergangenen Jahr.

Das Land hatte vor Jahren einen nach eigenen Angaben praxistauglichen Hygienetest eingeführt – für Lebensmittelverarbeiter, Gaststätten, Küchen, Kantinen, Bäckereien, Fleischereien, Direktvermarkter, bei dem Betriebe auf freiwilliger Basis Auskunft über die Ergebnisse der Lebensmittelkontrollen geben können. Allerdings beteiligte sich bislang kaum ein Unternehmen an der freiwilligen Kundeninformation vor Ort.

Quelle: www.svz.de


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*