Anzeige
Anzeige

Land gibt 100 Millionen für Corona-Umbau an Schulen in MV

9. März 2021

Die Landesregierung Mecklenburg-Vorpommern hat ihr Schulbauprogramm mit 100 Millionen Euro aus dem Topf zur Bewältigung der Corona-Krise gestartet. Die Hygienekonzepte der Schulen erfordern nach Aussage von Innenminister Torsten Renz oft bauliche Maßnahmen .”Die öffentlichen und privaten Schulträger sollen mit den Mitteln aus dem MV-Schutzfonds zeitnah in die Lage versetzt werden, die Finanzierung dieser Baumaßnahmen zu sichern.”

Das Geld gibt es für kleinere Projekte bis zu 500 000 Euro ebenso wie für große Baumaßnahmen bis zu einem Wert von fünf Millionen Euro. Möglich seien zum Beispiel die Erneuerung von Fenstern, der Einbau von Belüftungsanlagen, die Erweiterung von Sanitäranlagen und die Verbesserung der Gebäudeverkabelung. Aber auch Um-, Aus- und Erweiterungsbauten könnten gefördert werden.

“Die Schulen in M-V haben vor dem Hintergrund der Corona-Pandemie standortbezogene Hygienekonzepte erstellt, die oftmals dringend
bauliche Maßnahmen erfordern. Die öffentlichen und privaten Schulträger sollen mit den Mitteln aus dem MV-Schutzfonds zeitnah in die Lage versetzt werden, die Finanzierung dieser Baumaßnahmen zu sichern”, so der Innenminister.


Eine Antwort zu “Land gibt 100 Millionen für Corona-Umbau an Schulen in MV”

  1. MeiKa sagt:

    Ein Jahr Pandemie und nun wird über Gelder für Schulen gesprochen, deren Beantragung und Umsetzung jetzt sicherlich auch noch Monate/Jahre braucht. Es ist so lächerlich.
    Es wurden bis heute keine Luftfilter angeschafft. Aber in Gerichten, Landtagsgebäuden und im Bundestag stehen die Luftfilter – die gem. Politiker ja eigentlich nicht nötig wären.
    Was die Politik für die Schulen und damit für die Kinder übrig hat, ist ein absoluter Witz!