Anzeige
Anzeige

Land stockt Pflege-Prämie des Bundes auf 1500 Euro auf

12. Juni 2020

Beschäftigte in der Altenpflege in Mecklenburg-Vorpommern erhalten eine einmalige Bonuszahlung in Höhe von bis zu 1.500 Euro. „Die Landesregierung unterstützt die Corona-Prämie des Bundes und hat deshalb die Aufstockung des Bundesanteils beschlossen“, sagte Sozialministerin Stefanie Drese nach der heutigen Kabinettssitzung.

„Die Corona-Krise zeigt noch einmal ganz besonders, wie wichtig und unverzichtbar die Arbeit der Pflegekräfte für unsere Gesellschaft ist“, so Drese. Die Beschäftigten in der Altenpflege seien seit Monaten hohen Belastungen ausgesetzt. Sie hätten den größtmöglichen Schutz der ihnen anvertrauten Menschen sicherzustellen, verdeutlichte die Ministerin.

Drese verwies darauf, dass die Beschäftigten auch im Rahmen ihres privaten Lebensbereiches eine besondere Verantwortung tragen, die etwa bei einer notwendigen Selbstisolation zu entsprechenden Einschränkungen auch im Privatleben führt.

Durch die Besuchs- und Betretungseinschränkungen seien die Beschäftigten in besonderer Weise auch in psychischer Hinsicht gefordert. „Die Altenpflegekräfte stellen gewissermaßen den familiären Ersatz für die pflegebedürftigen Menschen in dieser Corona-Zeit dar“, sagte die Ministerin.

Drese: „Aus diesen Gründen ist eine besondere Wertschätzung der Beschäftigten in der Pflege als Dankschön insbesondere im Zusammenhang mit der Corona-Krise mehr als gerechtfertigt. Ich bin sehr froh, dass das von der kompletten Landesregierung unterstützt wird.“

Für alle Beschäftigten, die schwerpunktmäßig in der direkten Pflege und Betreuung arbeiten (etwa Pflegefach- und Pflegehilfskräfte, Alltagsbegleitende, Betreuungskräfte, Assistenzkräfte und Präsenzkräfte sowie Beschäftigte in der hauswirtschaftlichen Versorgung) erhöht das Land die Pflegeprämie des Bundes von 1.000 Euro auf 1.500 Euro. Teilzeitbeschäftigte erhalten den Bonus entsprechend abgestuft.

Drese: “Doch auch weitere Beschäftigte, die in der Pflege und Betreuung der Pflegebedürftigen in der Einrichtung mitarbeiten, wie etwa Beschäftigte aus der Verwaltung, Haustechnik oder Küche erhalten den Pflegebonus. Hier erhöhen wir die Pflegeprämie von 667 auf 1.000 Euro.“ Auszubildende erhalten 900 Euro (600 Bund/ 300 Land).

Insgesamt profitieren rund 27.000 Beschäftigte inklusive Auszubildende und FSJler) in stationären Einrichtungen und in der ambulanten Pflege von der Corona-Prämie. Die meisten davon in voller Höhe von 1.500 Euro. „Auf dieser Grundlage gehen wir von Kosten für das Land in Höhe von gut 12 Millionen Euro aus, die aus dem MV-Schutzfonds finanziert werden sollen“, betonte Drese.


4 Antworten zu “Land stockt Pflege-Prämie des Bundes auf 1500 Euro auf”

  1. MAH sagt:

    Hört sich ja alles schön und gut an,aber es gibt zum Beispiel auch andere Berufszweige,die in der Corona Krise unverzichtbar waren,wie zum Beispiel: die Verkäufer im Supermarkt, alle Arbeitnehmer im Lebensmittelbereich und,und,und!Ohne die ihren Einsatz,wäre so einiges schief gegangen!Und nein,nicht jeder Supermarkt hat seinen Mitarbeitern eine Prämie ausgezahlt oder Beziehungsweise,Gutscheine verteilt!An die,wird natürlichen ja wieder nicht gedacht,wieso auch,ist ja was ganz normales,Einkaufen zu gehen!Diesen Menschen gebürt auch hohen Respekt,sie waren auch hohen Belastungen ausgesetzt,wie jeder,der in der Krise,alles am laufen hielt!

    • Marzenna Krawczynska sagt:

      Die Verkäufer sind sehr gut geschützt, sie tragen Masken und zwischen den Verkäufer und Kunden ist noch eine Plastikwand, ich finde das die Mitarbeiter im Bereich Schwerbehinderte Heim sollen auch die Premiere erhalten, aber leider ist das nicht der Fall, sie sind direkt mit dem Bewohner in Kontakt

      • Henkel Maria sagt:

        Was ist mit den krankenschwestern/pfleger Ärzte im krankenhaus usw?die sollen leer ausgehen trotz versprochener prämie.ist mir ein absolutes rätsel…im Altenheim wurden bestimmt keine beatmungsgerate bedient und sobald Menschen akut krank werden,landen diese für gewöhnlich im krankenhaus…dort findet akuten statt.keine frage die AltenPflege sollen ihre Prämie kriegen aber warum es das klinik Personal nicht bekommen soll,dafür hatte ich ganz gerne mal eine plausible erklärung!

  2. Siegfried sagt:

    Ich unterstütze die Zahlung der Prämie an Pflegekräfte und Mitarbeiter im Handel usw. . Das alleine reicht aber nicht als Anerkennung für ihre Arbeit. Grade Pflegekräfte leisten stets und ständig schwere und verantwortungsvolle Arbeit nicht nur zu Coronazeiten. 1500€ einmal und dann wieder Mindestlohn für viele von ihnen? Außerdem leisten auch Erzieherinnen in den Kitas trotz Corona tolle Arbeit. Sie kümmern sich liebevoll um die Kleinen ohne Mund- Nasenschutz und auch der Mindestabstand kann meist nicht eingehalten werden. Leider werden die Erzieherinnen noch immer wenig gewertschätzt, auch finanziell. Daran ändert auch die Coronakrise nichts, oder vielleicht doch? Wenigstens die Eltern dürften jetzt bemerkt haben, dass die Erzieherinnen in den Kitas wertvolle pädagogische Arbeit leisten.