Anzeige
Anzeige

Landesregierung beschließt weitere Öffnungen  

5. Mai 2020

Die Landesregierung hat in ihrer heutigen Kabinettssitzung weitere Öffnungen von Bereichen beschlossen, die im März aufgrund der Ausbreitung des Corona-Virus geschlossen wurden:

  • Galerien, Ausstellungen, Museen und Gedenkstätten (inkl. Außenanlagen) können ab dem 11. Mai 2020 wieder öffnen.
  • Nach den Friseuren dürfen auch Kosmetikstudios, Massagepraxen, Nagelstudios, Sonnenstudios, Tattoo-Studios und ähnliche Betriebe ab dem 7. Mai wieder öffnen.
  • Bereits seit zwei Wochen geöffnet sind die Außenbereiche von Zoos, Tierparks und botanischen Gärten. Ab Donnerstag entfällt auch die Schließung der Innenbereiche.
  • Außerdem können dann auch die nicht öffentlich zugänglichen Außenspielplätze öffnen. Innenspielplätze bleiben weiter geschlossen.
    Die verschiedenen Öffnungen sind an besondere Hygienemaßnahmen und Abstandsregeln gekoppelt.

„Am Donnerstag kommt das Kabinett zu einer Klausurtagung zusammen. Wir werden dann den MV-Plan weiterentwickeln, also die noch bestehenden Anti-Corona-Maßnahmen überprüfen und entscheiden, welche fortgeführt werden und welche nicht. Gleichzeitig bitten wir die Bürger um Verständnis, dass wir nur behutsam und stufenweise vorgehen können. Wir haben es nach wie vor mit einer gefährlichen Krankheit zu tun. Wir müssen verhindern, dass es nach den über viele Wochen niedrigen Zahlen in Mecklenburg-Vorpommern zu einem sprunghaften Anstieg der Infektionen kommt“, erklärte Ministerpräsidentin Schwesig im Anschluss an die Kabinettssitzung


3 Antworten zu “Landesregierung beschließt weitere Öffnungen  ”

  1. Bello123 sagt:

    Wie sieht das mit den Dauercampern aus anderen Bundesländern aus ? Die haben fürs ganze Jahr bezahlt und sind auch keine Touristen.

  2. Kk sagt:

    Es werden Friseure, Kosmetikstudios, usw. geöffnet. Ich kann nur nicht verstehen warum die Fahrschulen noch nicht öffnen dürfen. Man könnte doch wenigstens erstmal den Theorieunterricht stattfinden lassen. Natürlich mit Sicherheitsabstand was in den Fahrschulen sicher möglich ist. Es gibt viele Menschen, die den Führerschein für eine Arbeits- bzw. Lehrstelle benötigen.

  3. Katy sagt:

    Alles öffnet z. B Friseure, Kosmetikstudios nur leider keine Fahrschulen. Man könnte doch wenigstens den theoretischen Unterricht stattfinden lassen. Natürlich mit Sicherheitsabstand, was sicherlich auch machbar wäre. Viele brauchen in der heutigen Zeit den Führerschein um zur Arbeits- oder Lehrstelle zu kommen. Ich gehöre auch dazu. Na mal sehen, was noch kommt.