Anzeige
Anzeige

Lionsclub Müritz unterstützt Behinderten-Camp

31. August 2019

Der „Behindertenverband Müritz“ e.V. pflegt seit vielen Jahren den Austausch mit einem Partner-Verband des Oblast Poltava, der in diesem Jahr zum 10. Mal ein Umwelt- und Naturcamp in Poltava (Ukraine) organisierte. Daran nahmen über 90 Menschen im Alter von 4 bis 80 Jahren und mit den verschiedensten Behinderungen, darunter auch Rollstuhlfahrer, teil. Zwei Teilnehmer kamen aus der Müritz-Region und wurden von der Leiterin des Behindertenverbandes, Hanni Rossek, begleitet.

„Seit dem dieser Austausch besteht, schafft das sehr viel Selbstvertrauen und sie nehmen das mit in den Alltag“, freut sie sich über die Erfolge ihrer Schützlinge. Sie ist auch Dolmetscherin vor Ort und hat dafür Sorge getragen, die Reisekosten zur Hälfte durch eine Spende des Lions-Club Müritz zu decken. Den Rest haben Sebastian und Anja Klare selbst angespart und dafür monatlich etwas Geld von ihrer Grundsicherung und dem Zuverdienst beim Lebenshilfswerk auf die hohe Kante gelegt.

Diese Unternehmungen sichert das, was der Verband anstrebt: Eine gleichwertige Behandlung aller Menschen und Teilhabe am Leben „… und deshalb sind wir dankbar, dass Sie das mit ihrer Spende unterstützen“, bedankte sich Hanni Rossek bei der Präsidentin des Lionsclubs Müritz, Kati Strasen, als sie den symbolischen Spendencheck überreichte.

Um zu zeigen, wofür das Geld verwendet wurde, gab es einen Reisebericht. Das Camp fand mitten in einem Wald der Ukraine statt. Zeitiges Wecken, Frühsport und baden im Fluss gehörte dazu, später wurde eine Dusche gebaut. Das Wasser dafür wurde von einem Aggregat aus dem Fluss gepumpt.

Die verschiedenen Teilnehmer aus den unterschiedlichsten Region unternahmen viel zusammen, sangen Lieder und spielten. Da braucht es keine gemeinsame Sprache. Alle haben sich verstanden. Bei einer Bootsfahrt wurde natürlich umweltfreundlich selbst gepaddelt. Es gab eine Exkursion zur mittelalterlichen Ausgrabungsstätte, einen Erste-Hilfe-Kurs, Besuch von vielen Organisationen, und ein orthopädisches Werk wurde besichtigt. Es war viel los in einer Woche.
Auf dem Rückweg besuchten sie die Stadt Kiew.

Foto unten: Kati Strasen, Präsidentin des Lionsclubs Müritz, übergab die Spende für die beiden Müritzer, die am Behindertencamp teilgenommen haben.


Kommentare sind geschlossen.