Anzeige
Anzeige

Malchows Bibliothekarin seit 30 Jahren mit Herzblut dabei

3. April 2019

So ein Dienstjubiläum gibt es heutzutage nicht mehr so häufig: Sabine Schöbel ist nunmehr schon seit 30 Jahren in Malchow als Bibliothekarin tätig. Ihr Beruf macht ihr nach eigenen Angaben nach wie vor große Freude, und auch die großen und kleinen Malchower möchten ihre Frau Schöbel nicht missen. Das haben die vielen sehr herzlichen Gratulationen gezeigt, die bei der Inselstädterin zum Jubiläum eingegangen.

„Der Bibliothekar betreut den Bibliotheksbestand, arbeitet in der Ausleihe mit und berät die Bibliotheksnutzer. Zu den gängigen Tätigkeiten von Bibliothekaren gehört das Beschaffen, Sammeln, Sortieren, Katalogisieren, Inventarisieren und Bibliographieren von Medien. Ein Bibliothekar wirkt, unter Nutzung der elektronischen Datenverarbeitung, an der Erschließung der Bestände mit, ordnet die Einträge nach thematischen Gesichtspunkten und legt Schlagworte und Sammelbegriffe fest.“ So wird der Beruf von Sabine Schöbel beschrieben.

Das klingt wahrlich nicht spannend,und hat so gar nicht viel mit der Wirklichkeit zu tun. Sabine Schöbel macht viel mehr, als das, was hier beschrieben wird.
Neben den eben genannten Tätigkeiten sorgt sie dafür, dass unsere Bibliothek lebt: Sie empfiehlt jedem das richtige Medium, hilft beim Suchen, hat ein offenes Ohr für jegliche Fragen und Probleme, kümmert sich um die Leseförderung, arbeitet mit den Schulen und Kindertagesstätten zusammen, geht deren Wünschen und Sonderwünschen nach, ist geduldig, bildet sich fort, ist offen für Neuerungen – schließlich war der Beitritt zur Onleihe nicht zuletzt ihre Idee – sie macht die Buchhaltung, muss sich mit den laienhaften Vorstellungen des Vorstandes auseinandersetzen, hält das Geld beisammen, „kämpft“ mit dem Finanzamt, jongliert zwischen den Fördertöpfen, treibt Spenden ein, organisiert Veranstaltungen, hält Kontakt zu den Autoren, hat einen heißen Draht zur Stadtverwaltung, macht die Rechnungsabschlüsse und bereitet die Haushaltspläne vor, sorgt für spannende und gute Lektüre, hat immer neue Ideen, repräsentiert bei vielen Veranstaltungen der Stadt die Bibliothek…

Kurzum: Sabine Schöbel ist die gute Seele und der Motor unserer Bibliothek. Sie ist authentisch und mit Herzblut dabei.

Selbst als die Existenz der Malchower Bibliothek auf der Kippe stand und damit ihr Arbeitsplatz, hielt sie zu zur Stange und orientierte sich nicht neu. Sabine Schöbel hat vor allem Spaß an der Arbeit. Es liegt daran, dass bei ihr der Beruf noch für „Berufung“ steht. Sie ist stolz eine Diplom-Bibliothekarin (FH) zu sein.

Ausgleich findet Sabine Schöbel in der Natur beim Wandern, Pflanzen erkunden und Fotografieren.

„Wir möchten die Gelegenheit nutzen und Frau Sabine Schöbel danken. Sie hat seit 30 Jahren unserer Stadt, „ihren“ Büchern und Lesern die Treue gehalten. Sie hat vor 20 Jahren den Mut gehabt aus dem gesicherten Arbeitsverhältnis im öffentlichen Dienst auszusteigen und ist das bis heute bestehende Risiko eines privaten Trägers eingegangen. Mit Herz und überobligatorischem Engagement hat sie die Bibliothek zu dem gemacht, was wir heute sehen, erleben und loben.
Liebe Sabine!
VIELEN DANK und herzlichen Glückwunsch zum 30-jährigen Dienstjubiläum!
Bitte bleibe, wie Du bist – und vor allem bleibe uns treu!
Wir wünschen Dir vor allem Gesundheit und Kraft für noch viele gemeinsame Bücherjahre“, so die Vorstandsvorsitzende des Malchower Leseratten e.V., Antjé Abel im Namen des gesamten Vorstandes.

Diesen Glückwünschen schließen wir und gerne an.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*