Anzeige
Anzeige

Mecklenburgische Seenplatte heute kein Risikogebiet mehr

17. Januar 2021

Der Inzidenzwert im Landkreis Mecklenburgische Seenplatte ist heute unter die 200er-Marke gesunken und liegt exakt bei 194,1 (gestern 203). Der Landkreis Mecklenburgische Seenplatte ist somit kein Hochrisikogebiet mehr. Aber, das heißt jetzt nicht automatisch, dass die strengeren Maßnahmen nicht mehr gelten. Die Allgemeinverfügung des Landkreises Mecklenburgische Seenplatte mit nächtlichen Ausgangsbeschränkungen und 15-Kilometer-Radius gelten zunächst bis Ende Januar. Zu beachten ist auch, dass die gemeldeten Zahlen am Wochenende immer niedriger ausfallen als in der Woche. Ein anderer Landkreis in Mecklenburg-Vorpommern hat dagegen die 200er Inzidenz überschritten: Vorpommern-Greifswald.

Insgesamt meldet das Land Mecklenburg-Vorpommern heute 122 Neuinfektionen, der Landkreis Mecklenburgische Seenplatte 19. In ganz Mecklenburg-Vorpommern liegt der Inzidenzwert  heute bei 121,4 (gestern 118,7).

Insgesamt wurden in Mecklenburg-Vorpommern bisher 16 746 Infektionen festgestellt. Im Land gab es bislang 308 Todesfälle, 10 mehr als gestern, der Landkreis Mecklenburgische Seenplatte meldet heute einen neuen Todesfall.

Mit den Impfungen ist es im Landkreis Mecklenburgische Seenplatte nach Auskunft der Verwaltung zügig weitergegangen. In dieser zu Ende gehenden Woche haben 1.565 Menschen die Schutzimpfung erhalten. In Senioren- und Pflegeeinrichtungen, in Krankenhäusern, in Einrichtungen des Rettungsdienstes und im Impfzentrum. In der nächsten Woche erwartet der Landkreis Mecklenburgische Seenplatte erneut Impfstoff für etwa 1.760 Menschen.

Landesweit müssen derzeit 332 Menschen in Kliniken behandelt werden, 88 von ihnen auf Intensivstationen.


2 Antworten zu “Mecklenburgische Seenplatte heute kein Risikogebiet mehr”

  1. DirkNB sagt:

    Per Definition stimmt das mit dem Risikogebiet sicher.
    Aber ob ich nun 20,3%ige Salzsäure trinke oder 19,4%ige. Beides bringt mich um.

  2. Klaus sagt:

    Absolut. Leider habe ich selbst wahrgenommen, das Leute reihenweise den Wortlaut “Seenplatte heute kein Risikogebiet mehr” oder Seenplatte heute kein Hoch-Risikogebiet mehr” so interpretieren als wäre nun “wieder gut” ist und man kann seine Vorsichtsmaßnahmen runterfahren. Frage mich woran das liegt, womöglich das einige sich mit der Materie und Details garnicht tiefergehend auseinandersetzen?