Neubrandenburg: Tieflader hat zu hoch gestapelt

6. Juni 2024

Das war dann doch ein bisschen zu hoch: Gestern Nachmittag hat ein Autofahrer die Polizei gerufen, weil ihm ein Tieflader auf der B104 zwischen Chemnitz und Neubrandenburg zu hoch vorkam. In der Neustrelitzer Straße in Neubrandenburg haben ihn Revierbeamte angehalten und die Kollegen der besonderen Verkehrsüberwachung als Experten dazu geholt. Die haben mit einem speziellen Gerät mal nachgemessen: Bei einer zulässigen Gesamthöhe von vier Metern war der Tieflader mit 47 Zentimetern mehr zu hoch gestapelt.

Sowohl Halter als auch Fahrer hatten gegen die Auflage der Erlaubnis in Bezug auf die einzuhaltende Höhe der Fahrzeugkombination verstoßen.

Der 33-jährige polnische Fahrer durfte zunächst nicht weiterfahren und musste sich eine Erlaubnis für die tatsächlich Höhe besorgen. Nach eigenen Angaben hatte er das Fahrzeug so im Bereich Güstrow nur übernommen.

Gegen den Halter wurde eine Anzeige wegen des Ladungsverstoßes aufgenommen. Ihn erwartet ein Bußgeld.

„Mit der richtigen Höhe unterwegs zu sein hat vor allem sicherheitsrelevante Gründe für die Fahrtstrecke. Diese muss für Auflagenbescheide bekannt gegeben werden. Je nachdem, welche Bäume oder Oberleitungen auf der Strecke sind, ist die korrekte Höhe eben sehr relevant“, so eine Polizeisprecherin.


Kommentare sind geschlossen.