Anzeige
Anzeige

Neue Schutzwesten – Immer mehr Gewalt gegen Polizisten

28. Mai 2020

Die Polizisten in Mecklenburg-Vorpommern haben neue Schutzwesten bekommen, im Amtsdeutsch auch Außentragehüllen genannt. Innenminister Lorenz Caffier hat heute die ersten Westen, die eine verbesserte Unterbringung der Ausrüstungsgegenstände und zusätzlichen Schutz (ballistischer und Stichschutz) ermöglichen, übergeben.
Leider sind diese Westen auch dringend nötig, denn nach Aussage des Ministers sind Polizisten in Mecklenburg-Vorpommern immer häufiger Gewalt ausgesetzt, werden verbal oder körperlich angegriffen.

“Das bereitet mir Sorge und deshalb ist es mir auch ein besonderes Anliegen, unsere Beamten bestmöglich auszurüsten und zu schützen”, sagte Caffier.

In Mecklenburg-Vorpommern wurden im Jahr 2019 insgesamt 820 Gewalttaten gegen Polizisten registriert, im Jahr 2018 waren es 653.

Auch die Anzahl der Polizisten, die als Opfer registriert wurden (insgesamt 1.750 Personen), stieg 2019 deutlich an (+415 Personen im Vergleich zum Jahr 2018), aber auch die Zahl der ermittelten Tatverdächtigen (2019: 618 Personen; 2018: 491 Personen).

Künftig sollen die Beamten schrittweise mit Body-Cams ausgestattet werden.


Kommentare sind geschlossen.